Julieta Benito Sanz stammt aus Madrid und ist Expertin in Sachen Wohnen: Die 32-jährige Spanierin ist Architektin, plant und richtet Wohnungen ein. In Berlin hat sie ein ganzes Haus gestylt und vermietet die Wohnungen jetzt via airbnb, Only Apartments oder be my guest an Leute aus der ganzen Welt. Als ich die Fotos von den Apartments auf Julis Facebook-Seite gesehen habe, wusste ich: Die Frau muss ich nach ihren Bezugsquellen fragen!

Juli, bitte erklär’ kurz, was du machst:
Ich habe in Madrid und Berlin Architektur studiert und dann mit meinem Freund Dirk vor ein paar Jahren eine Immobilien-Agentur gegründet. Anfangs haben wir fast alles gemacht: Beratung, Vermietung, Verkauf. Jetzt konzentrieren wir uns auf die Vermietungen von möblierten Wohnungen in Berlin und eigene Projekte.

Wie kann man eure Wohnungen mieten und was kostet das?
Mann kann die Wohnungen über verschiedene Agenturen oder Internet-Plattformen mieten und natürlich auch direkt bei uns! Die 1-Zimmer-Wohnungen kosten 900€/Monat, die mit zwei Schlafzimmer 1250 bis 1400€/Monat, inklusive Strom, Heizung, Wasser und Internet.

Woher kommen eure Mieter und was sind das für Leute?
Meistens sind es Leute die über mehrere Monate in Berlin arbeiten, ein Praktikum machen oder studieren: Geschäftsmänner, Flugbegleiter, DJs, Künstler und einmal sogar ein 60-jähriger Texaner, der Laser verkauft.

julietas_apartments_berlin_18

julietas_apartments_berlin_18

julietas_apartments_berlin_16

julietas_apartments_berlin_16

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_14

julietas_apartments_berlin_14

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_13

julietas_apartments_berlin_13

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_12

julietas_apartments_berlin_12

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_11

julietas_apartments_berlin_11

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_10

julietas_apartments_berlin_10

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_9

julietas_apartments_berlin_9

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_8

julietas_apartments_berlin_8

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_7

julietas_apartments_berlin_7

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_6

julietas_apartments_berlin_6

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_5

julietas_apartments_berlin_5

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_3

julietas_apartments_berlin_3

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_2

julietas_apartments_berlin_2

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
julietas_apartments_berlin_1

julietas_apartments_berlin_1

Apartments von Julieta Benito Sanz in Berlin
Julieta

Julieta "Juli" Benito Sanz

Julieta "Juli" Benito Sanz
Julieta

Julieta "Juli" Benito Sanz: Den Innenhof hat sie auch gestaltet!

Julieta "Juli" Benito Sanz: Den Innenhof hat sie auch gestaltet!

Apartment statt Hotel: Warum bevorzugen immer mehr Leute diese Alternative?
Wir haben Apartments für uns entdeckt, als wir anfingen mit unserer kleinen Tochter zu reisen. Wir haben gemerkt, dass Ferienwohnungen eine tolle Alternative zu Hotels sind. Obwohl man in einer fremden Stadt ist, kann man sich wie zuhause fühlen. Man entwickelt eine Beziehung zu der Nachbarschaft und zu den Menschen, die dort leben und arbeiten, lernt die Leute in der Bäckerei, dem Markt und in den Cafés kennen. Es ist eine schöne Art eine Stadt fernab der normalen touristischen Attraktionen kennenzulernen.

Wie würdest du deinen Einrichtungs-Stil beschreiben?
Ich mag es einfach und hell, aber mit heimischen Details. Ich will mich auf keinen Stil festlegen und kombiniere gern Minimalismus, Vintage, Folklore, Pop…

Wie dekorierst du ein Zimmer am liebsten?
Im Wesentlichen ist es wie bei einem guten Outfit: Man braucht ein wirklich besonderes Stück, einen Hingucker (wie eine Lampe oder ein Teppich), ein paar unauffällige moderne und praktische Elemente (z.B. von Ikea oder Habitat) und auf jeden Fall etwas schönes Vintage. Es gibt viele Stücke, die nie aus der Mode kommen und mit fast allem funktionieren, wie Thonet-Stühle, Jacobsen-Lampen oder Eiermann-Tische, für den kleinen Geldbeutel auch manche Teile von Ikea wie die Expedit und Billy Regale.

Welche Einrichtungsstile gefallen dir? Beispiele: Häuser, Hotels, Shops, berühmte Architekten?
Ich mag es meistens nicht, wenn die Teile zu offensichtlich miteinander kombiniert sind, oder zu sehr in eine Stilrichtung gehen. Ich lasse mich viel von Blogs inspirieren, in denen man Wohnungen sieht, in welchen die Menschen auch wirklich leben und nicht nur Projekte von Interior-Designern. Meine Lieblings-Blogs sind Freunden von Freunden, The Brick House, My Scandinavian Retreat, The Design Files bzw. Australian homes und My ideal home. Meine Lieblings-Orte: das Liberty House in London und seit neustem die Pensão Favorita in Porto.

Deine Lieblings-Onlineshops für Möbel?
Ebay!

Deine Lieblingsmöbelmarken?
Wenn man sich Ligne Roset oder Vitra Möbel nicht leisten kann, sind Ikea oder Habitat eine super Alternative; für die Kleinigkeiten Manufactum oder Zara Home.

Deine Lieblingsflohmärkte/Vintage-Läden?
Ich liebe Flohmärkte! In Berlin gehe ich meistens auf den Arkonaplatz. Hier gibt es fantastische und sehr ausgewählte Sachen von skandinavischen Möbel über Emaille Schalen oder alte Schautafeln, Werkstattlampen und 60er Jahre Geschirr. Leider sind die Preise nicht immer niedrig.

Welches Möbelstück hast du zuletzt gekauft?
Unser letztes Stück ist ein Karteikartenschrank, den mein Freund auf der Straße gefunden hat. Als letztes gekauft habe ich aber ein Componibili von Kartell für unseren Flur.

Was ist das denn?
“Componibili” – das ist ein Baukastenelement.

Wenn dein Budget kein Limit hätte: Welchen Einrichtungsgegenstand würdest du dir kaufen?
Ein originales Barcelona Daybed.

Was ist “typisch deutsch” in deinen Augen in Bezug auf Wohnungen und Möbel?
Ich habe viel über multifunktionelle und praktische Räume gelernt: Etwa WG-Zimmer, die gleichzeitig Schlafzimmer, Büro und Lounge sind oder die großen Wohnküchen, die zum Kochen, Essen, Ausruhen, Arbeiten und sogar als Spielzimmer für die Kinder fungieren können.

Was kommt als nächstes?
Ich träume von einer kleinen Bed & Breakfast Pension, so was mit 12 Zimmern und einem kleinen Café. Ich bin gerade auf der Suche nach der perfekten Immobilie!

  • Share on Tumblr
Kommentare
  • http://inattendu.tumblr.com/ Tine/Inattendu

    Tolle Wohnung! Und “wohnen” würde ich auch am liebsten in ihrem Pullover, der ist grossartig!

    • patricia.s

      Dass das nicht die Bilder aus der Wohnung sind, sondern aus den verschiedenen Apartments, ist aber schon aufgefallen, oder? ;-)

      • Chloé

        Dafür gibt es ja Menschen wie dich,die sofort darauf hinweisen,wenn den Lesern etwas nicht auffällt!Vielen Dank!

      • http://inattendu.tumblr.com/ Tine/Inattendu

        nö :)

  • lena

    toller und interessanter artikel!

  • http://almamyonlinemagazine.blogspot.com/ a l m a .

    wunderbar!
    und welch ein traumpullover!

    • AlexavonHeyden

      Und jetzt kommt’s: Den hat Julieta selbstgestrickt. Vorbild war ein Dries van Noten Pullover. Das Stricken hat 2 Stunden gedauert.

      • http://almamyonlinemagazine.blogspot.com/ a l m a .

        W A H N S I N N ! ! !

      • Ani

        Wo gibt es die Vorlage dazu?

    • http://mija.creatorsofdesire.com/ Mija

      WOW – kann den jemand für mich stricken :) ?

  • http://invitus.blogspot.de/ Trang

    Toll, toll, toll! Ob ich meine Altbautür auch schwarz umranden oder abtapen soll?

    • AlexavonHeyden

      Das überlege ich auch!

  • Chloé

    Kann mich auch sehr für die Einrichtung der Wohnung begeistern!Gutes Interview,sehr interessante Einblicke!

  • Anna

    Die Praktikanten und Studenten möchte ich mal kennenlernen, die es sich leisten können, so eine Wohnung zu mieten. Ganz zu Schweigen von den Familien, die dafür aus ihren Wohnungen weichen mussten.
    Noch weniger bezahlbarer Wohnraum in Berlin, schade! Daran sind zum großen Teil sicherlich die Versäumnisse der Stadt Berlin Schuld, aber Projekte wie dieses begünstigen das ganze leider.

    Dann bitte lieber die 12-Zimmer B&B Pension!

    • Chloé

      Ich muss zugeben,dass ich mir dasselbe gedacht habe.So schön die Wohnung auch ist – sie ist für einen Studenten/Praktikanten mit Durchschnittsbudget nicht bezahlbar…Aber wie du es bereits erwähnt hast,geht das einher mit dem Trend der Gentritifizierung einiger Stadtteile Berlins,den mittlerweile unbezahlbarne Mietpreisen und der Tatenlosigkeit der Berliner Stadtverwaltung.

    • Emily

      Wohnungen in Berlin sind doch super günstig…schonmal versucht in anderen europäischen Grossstädten was für 10 Euro kalt pro qm zu mieten !? Hast Du in dem Gebäude gewohnt oder vermutest Du nur das Familien aus den Wohnungen weichen mussten und warum ist die 12 Zimmer B&B Pension besser als Ferienwohnungen ?! In dem blog geht es auch nicht um Stadtentwicklung oder ähnliche Themen, sondern um Innenarchitektur und Mode…ich finde die Wohnungen sehr schön, vor allem die verschiedenen Türen, tolles Detail.

    • jeanae

      Ich sehe das genauso wie Anna. Ein Praktikant bekommt, wenn er überhaupt etwas bekommt, vielleicht mal 300 bis 500 Euro im Monat. Und das muss erstmal für das ganze Leben reichen und nicht bloss für die Miete. Wer sich also als Praktikant oder gar Student so einen Luxus leisten kann…tja…der hat wohl nen netten Papa. Und “super günstig” sind die Wohnungen in Berlin schon lange nicht mehr.

  • Laura

    Tolle Wohnungen! Super geschmackvoll!! Danke für den coolen Tipp, liebe Alexa!!

  • Ni_co

    Ich mag auch den Mix aus Ikea und Vintage – so sind meine Zimmer auch eingerichtet! Die Bilder sind wirklich toll.

  • http://www.facebook.com/antonia.ominoes Antonia Oh

    Schönes Interview mit einer interessanten Person.

    Dass günstiger Wohnraum in Berlin immer knapper wird ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Aber so ist das eben wenn eine Stadt so trendy wird. Da sind die Investoren schneller da als man gucken kann.

  • perlhuhn

    Ein gutes Beispiel, dass Vintage nicht immer schäbig aussehen muss und eine tolle Idee, die großen Wände nur mit sehr kleinen Bildern zu dekorieren!