Trends kommen und gehen… und kommen vor allen Dingen immer wieder. Neu interpretiert, versteht sich. Was sich früher noch ganze Dekaden hielt, wechselt sich heute jedes Jahr ab. So ist es kein Wunder, dass ich mich noch zu gut an den Cowboy-Boots-Trend erinnern kann: 2004 kaufte ich mir in London cognacfarbene, wadenhohe Stiefel. Spitz zulaufend und vorn leicht vom Boden abhebend. Meine Schwester nahm die braune, kniehohe Variante. Kate Moss und Sienna Miller waren die Vorreiterinnen, Alison Mosshart begeisterte mit ihren roten Boots. Etwa zwei Jahre später kam der Trend dann auch mal in Deutschland an – zu dem Zeitpunkt waren die Exemplare aber schon wieder in den Untiefen des Kellers meiner Eltern verschwunden (und ich könnte wetten, dass sie noch heute dort sind)!

Acht Jahre später wirft Isabel Marant eine elegantere High-Heel-Variante auf den Markt, Rupert Sanderson zieht nach und Zara hat direkt mehrere Interpretationen entworfen, de schon im Laden stehen.

Die Cowboy-Stiefel erleben diesen Winter also wieder ein Revival. Hier sind die besten Modelle, von oben links nach unten rechts:

Rupert SandersonZaraZara, Topshop, das Original von Isabel MarantUrban Outfitters.

 

  • Share on Tumblr
Kommentare
  • Marlena

    nur Marant, alles andere, no. Und nur zu seeehr schlichten Sachen. Vielen Dank fuer diesen tollen Blog

  • http://inattendu.tumblr.com/ Tine/Inattendu

    Ich bin ja oft schon doch einem Trend erlegen, aber bei Cowboystiefeln wird das glaub ich nie passieren ;)

  • http://twitter.com/dreamedHeroine geträumteHeldin.

    Hübsche Cowboystiefel suche ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit, wurde aber noch nicht fündig. Die Isabel Marant gefallen mir zB überhaupt nicht. Wenn dann sollten es klassischen Cowboystiefel sein, also weitersuchen.

  • http://tqsm.blogspot.com/ la tiquismiquis

    mir ergeht es wie marlena. irgendwie finde auch ich nur die variante von IM schön.