Spring Special: Buyers-Interview mit Carolin Dunkel von April First über die Trends S/S 2017

Weiter geht es mit unserem Spring Special bzw. den Buyers Interview – wie sehen die Profis die neue Saison, welche Trends sind wirklich wichtig und in welche Key Pieces lohnt es sich zu investieren?

Nach Franziska Nellessen von Edited, Kerstin Görling von Hayashi und Jennifer Dixon von Stylebop widmen wir uns einem Berliner Local Hero: Carolin Dunkel von April First.

Der schöne Laden in der Auguststraße in Mitte feiert zufällig gerade sein einjähriges Bestehen. Binnen kürzester Zeit hat sich die Eigentümerin mit einer kleinen, aber sehr feinen Auswahl an Modelabels, Düften, Accessoires und Interior einen Namen gemacht. Aus dem Adressverzeichnis der besten Berliner Shops ist April First nicht mehr wegzudenken.

Anlässlich des Jubiläums gibt es deshalb auch ein echtes Geburtstagsschmankerl: Mit Maison Labiche entwarf Carolin Anniversary-T-Shirts mit aufgesticktem Logo. Außerdem wird ein Ring präsentiert, der zusammen mit dem Schmuck-Label Ouverture Berlin entstanden ist.

Bevor die Champagnerkorken knallen beantwortet Carolin aber schnell noch unsere Fragen!

Liebe Carolin, auch an dich die Frage: Werden in der neuen Saison wieder alle Augen auf Vetements und Gucci gerichtet sein – oder welche Labels geben deiner Meinung nach den Ton an?

April First steht für Farbe und da ich selbst so gut wie nie Schwarz trage und Muster über alles liebe, muss ich leider sagen, dass ich den Hype nur bedingt verstehe. Auch wenn diese Labels in den letzten Saisons für Furore gesorgt haben, und das hier und da bestimmt zu recht, bin ich kein Fan von extremen Trends.

Allerdings hat sich der Trend zumindest farbtechnisch auf viele Marken übertragen und es ist allgemein in der Modelandschaft etwas bunter und auffälliger geworden.

Es gibt einfach so viele schöne Labels und Kollektionen, die mich je nach Saison mehr begeistern. Dazu zählen die Marken, die ich in meinem Store führe. Meine Kunden kommen genau deswegen zu April First und lassen sich gerne von neuen, ihnen zum Teil noch unbekannten, Marken überraschen. Die April First Kundin trägt maximal einen Loafer oder eine Tasche von Gucci. Bei Vetements steigen sie komplett aus.

Jenseits von den bisher genannten Marken sind Labels wie Chloé, Philosophy di Lorenzo Serafini, Caroline Constas, Rosie Assoulin oder Zimmerman sehr heiße Favoriten, um in Sommerlaune zu kommen.

Pantone sagt ja, dass Grün die Trendfarbe 2017 wird. Welche Farben siehst du in der Mode vorne?

Ich sehe noch Nude, Puder-Töne in Rosa bis hin zu Hellblau und zum Winter Lila im Trend. Das wird so schnell nicht nachlassen. Dennoch ist Grün ein wichtiges Thema, was sich zum Winter noch weiter verstärkt. Wobei die Pantonefarbe „Greenery“ nicht sehr vorteilhaft in der Mode ist. Das ist für meinen Geschmack zu grell und erinnert an das Papiergras im Osterkorb. Da setzen sich eher kräftige Grüntöne oder grüne Pastelltöne durch.

In der letzten Saison war Samt nicht zu toppen. Welches Material werden wir im Frühjahr/Sommer 2017 überall sehen?

Samt ist nach wie vor ein sehr großes Thema – wobei im Sommer natürlich etwas weniger! Aber da ich schon die Herbst-Kollektionen eingekauft habe, kann ich bestätigen, dass der Trend bleibt.

Meine Kunden waren letzte Saison schon sehr begeistert von Samt und es waren die ersten Teile, die ich verkauft habe, weil es einfach mal eine Alternative zu den üblichen Materialien bietet.

Der Sommer wird allerdings von dünnen Seidenstoffen und leichtem Denim in sämtlichen Ausführungen dominiert.

Samt-Pumps von See by Chloé (Foto: April First)

Welches Schuhmodell hat deiner Meinung nach das Potential die omnipräsenten Loafer abzulösen? Oder bleiben wir flacher Schuhmode weiterhin treu?

Für die heißen Tage bleiben wir definitiv bei flachen Schuhen. Der Mid-Heel ist allerdings genauso beliebt geworden. Aktuell habe ich einen Samt-Schuh von See by Chloé mit einem verspiegelten Absatz im Angebot. Was früher als Granny-Style galt, ist nun auch bei den jüngeren Kunden sehr beliebt. Auf jeden Fall aber ist es ein Schuh, in den man einfach reinschlüpfen kann.

Erin Adamson S/S 2017
Erin Adamson S/S 2017

Wenn du den aktuellen Modewochenkalender anschaust: Welche Show ist dein Favorit und warum? Und welche Modestadt hat die Nase vorn?

Paris ist auf meiner Liste ganz oben. Schon allein die Couture-Schauen sind der Wahnsinn. Leider hatte ich noch nicht das Vergnügen live dabei zu sein. Und wenn ich Einladungen bekomme, dann kann ich nur noch sehr selten dabei sein, da ich parallel zu viele Showroom-Termine habe.

In welcher Stadt sind die Frauen deiner Meinung nach am besten angezogen und wie machen die das?

Die New Yorker als auch die Pariser Frauen, wenn nicht sogar der Mix aus beiden, ist die perfekte Mischung. Da fällt mir spontan Geraldine Boublil ein, deren Schuhlabel Erin Adamson ich seit zwei Saisons im Laden verkaufe.

Sie ist Pariserin und hat in New York gelebt. Die New Yorker Coolness gepaart mit französischem Chic ist einfach toll. Das ist auch der Stil, den ich sowohl privat als auch für April First verfolge und den ich besonders bei der Auswahl neuer Labels im Hinterkopf habe.

Ich denke aber auch, dass man heutzutage den Stil einer Frau nicht mehr auf eine bestimmte Stadt runterbrechen kann. Dank Online-Shopping und Social Media gibt es inzwischen jenseits der Metropolen schön angezogene Frauen.

Geraldine Boublil (Foto via April First)
Geraldine Boublil (Foto via April First)
D'estree Spring/Summer 2017

Der Frühling hat offiziell begonnen: Zu welcher Investition würdest du einer Kundin für jetzt raten?

Zuerst würde ich ihr raten am 1. April noch einmal in meinen Laden zu kommen, da ich dann mein einjähriges Jubiläum feiere und das ist kein Aprilscherz. (lacht)

Unabhängig davon würde ich eine bestickte Bluse mit Rüschen oder einer Stickerei und einen Hut empfehlen. Ich bin eine leidenschaftlicher Hut-Trägerin und ich liebe die Farben und Formen des Pariser Newcomer Labels D’estree.

Welche Teile stehen auf deiner persönlichen Einkaufsliste?

So eine imaginäre Liste habe ich nicht, da ich eine Spontankäuferin bin. Wenn ich etwas sehe und es in dem Moment in mein Budget passt, dann kaufe ich es. Zuletzt habe ich mir eine Tasche von Nina Ricci gekauft.

Das Label erlebt in punkto Taschen ein tolles Revival und überzeugt mit schöner Schlichtheit und angesagten Farben. Aktuell in einem schönen Rosa und Azurblau à la Mansur Gavriel. Schaut euch mal das Model „Irrisor“ und die Elide-Serie an!


Was wird dein Lieblingsstyling-Trick?

Ich empfehle meinen Kunden, dass sie einen Bruch mit ihren Schuhen und ihrem Unter- bzw. Oberteil schaffen sollen. Sei es im Materialmix oder auch vom Stil her. Wenn alles aufeinander abgestimmt ist, schaut das für meinen Geschmack zu gewollt aus und es fehlt die Leichtigkeit.

Welche Labels und Trends werden bei dir im Laden erwartungsgemäß besonders stark sein?

Ich denke, in dieser Saison wird Ulla Johnson weiterhin sehr stark sein wie auch im letzten Jahr. Dann verkaufe ich meinen Neuzugang Masscob la Coruna schon sehr gut und im Sommer gehen die Blusen und Kleider von MesDemoiselles und M.i.h auch immer weg wie nix.

Abgesehen von den Saisons verkaufe ich Mother Jeans das ganze Jahr über gut. Meine Kunden lieben den weichen Stretch und die Hosen sehen besonders an kurvigen Frauen toll aus!

Masscob la Coruna S/S 2017

No-Gos gibt es ja nicht mehr, aber an welchem Trend hast du dich persönlich sattgesehen?

An dem Einheitstrend vieler Mädels à la Gucci, Acne & Co. Das hat für mich wenig mit Stil zu tun, wenn alle den gleichen Instagram-Feeds nacheifern. Das wirkt für mich wie eine Uniform.

Apropos Trends: Welche Promis/Models oder Blogger haben derzeit deiner Meinung nach den größten Einfluss auf unseren Geschmack?

Ich denke die Hadid-Schwestern dominieren nicht nur die Runways, sie sind derzeit auch für ihre Streetstyles sehr angesagt, zumindest wenn wir von „Einfluss“ auf gewisse Zielgruppen sprechen.

Persönlich bin ich ein Fan von Rosie Huntington-Whitley, Hedvig Opshaug und Olivia Palermo. Sie wissen, wie man die richtigen Teile bewusst in Szene setzt und vor allem wie man Farben und Materialien kombiniert.

Welche Newcomer-Labels hältst du in dieser Saison für besonders vielversprechend?

Ich bin gespannt auf meinen neusten Zugang, Sea. Das Label kenne ich ebenfalls noch aus meiner Zeit in New York. Es ist ein Mix aus Ulla Johnson und M.i.h und passt sich sehr gut ins Portfolio. Darüber hinaus halte ich ja schon Ausschau nach neuen Labels für die kommenden Saisons.

Außerdem finde ich Labels wie Attico, Delpozo, Caroline Constas und Jonathan Simkhai sehr spannend.

Was ist das Must-have der April First Kundin im Sommer 2017?

Ein farbiges, langes, wallendes Kleid und der dazu passende Sommerduft von Coqui Coqui.

Danke für das Interview, liebe Carolin und viel Spaß beim Feiern!

(Fotos im Header: April First, MiH, D’estree)

Kommentare

  1. Als 1. April Geburtstagskind würde ich mich total über das Shirt freuen – gibt es das eventuell auch online zu erstehen, da ich nicht in Berlin lebe?
    Vielen Dank und liebe Grüße aus Wien.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein