Unsere Leseempfehlung: Tines Interior Highlights im Februar

Journelles Special: Alexandras Lieblinge im Frühling 2019

Hello hello, ihr Lieben und herzlich willkommen zu meiner ersten Team-Special-Ausgabe! Nach Tine und Kerstin (ja, die waren ziemlich flott!) bin ich jetzt also mit einem Spring Special an der Reihe. Frohes Lesen!

Warum ich mich auf den Frühling freue?

Ganz oben steht: Zeit mit Freunden und Familie draußen verbringen, in den Tag hinein leben, Eiscafé (mein Favorit: California Latte mit Kokosmilch) trinken, bis ich Halsschmerzen bekomme, und viel viel verreisen.

An welche Orte gehts bei den ersten Sonnenstrahlen am liebsten?

Samstags besuche ich am liebsten den Markt im Schillerkiez, trinke dort einen guten Milchkaffee oder esse eine Portion Cig Köfte (wer es noch nicht probiert hat, unbedingt testen). Ansonsten genieße ich einfach im Park / Café / auf dem Balkon mit anderen gemeinsam die Sonne.

Hast du schon Teile für die wärmere Jahreszeit gekauft?

Tatsächlich bin ich letztens nur kurz für zwei Stunden im Schnelldurchlauf bei & Other Stories, H&M und Co. gewesen und habe mir ein paar gute Teile rausgepickt, unter anderem dieses weiße Leinenkleid von & Other Stories. Bei dem letzten Office Sale konnte ich Jessie den hübschen Cord-Blazer abkaufen. Für meine Reise nach Georgien sind die weißen Sneaker von Adidas in meinem Warenkorb gelandet – mal schauen, ob ich den Weiße-Sneaker-zu-allem-Trend wirklich mitmachen werde.


Welche Key Pieces für den Frühling dürfen in deinem Kleiderschrank nicht fehlen?

Ein Wort: Kleider! Egal ob ein weißes Mini-Kleid (ich habe mir das & Other Stories-Kleid von Jessie direkt nachgekauft), ein bunt besticktes Hippie-Exemplar oder ein Wrapdress – simpel, angezogen und vor allem fühle ich mich in Kleidern wohl. Da die magische Temperaturgrenze in Berlin momentan nicht all zu oft geknackt wird, kombiniere ich sie gerne auch mal mit meinen Crisi-Boots von Isabel Marant und mache einen auf Country Girl!


Talking about… Schuhe! Welches Paar brauchst du noch unbedingt?

Schuh-technisch habe ich den letzten Monaten ganz schön zugeschlagen. Erst die dunkelblauen Lackstiefeletten von Aeyde, dann die weißen Adidas-Sneaker. Ansonsten leisten mir meine Chucks schon seit Jahren treue Dienste, zwischendurch werden sie dann von Sandalen (diese Saison gerne Riemchensandalen mit einer eckigen Schuhspitze) abgelöst. Ansonsten habe ich mir vergangenes Jahr die roten Riemchenpumps von dem spanischen Label Miista gekauft und tatsächlich noch nicht all zu oft angehabt – das wird geändert!

Aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich nicht noch ein paar Wünsche auf Lager hätte, die dringend erfüllt werden müssen.


Wir sind in der berühmt berüchtigten Übergangszeit. Welche Jacken werden dich in dieser Saison begleiten?

Ahhh, ich weiß es nicht. Alles geht, oder? Neulich hatte ich sogar meinen Teddymantel an, weil es so kalt war. Ansonsten greife ich zu den Klassikern: Blazer, Jeans- und Lederjacken.


Handtasche, Schuhe oder doch ein neues Möbelstück? Worauf sparst du gerade?

In erster Linie auf Reisen! Ansonsten hätte ich gerne eine neue Handtasche; ich kann mich aber nicht so richtig entscheiden: zwischen der Satinbag von Nanushka oder der weißen Handtasche von Jacquemus. Außerdem gefallen mir momentan Soft Bags richtig gut, zum Beispiel diese von Rejina Pyo, die ich bei den Press Days gespotted habe. Aber so viel Geld in einen kleinen Flirt investieren? Ich weiß ja nicht …

Neu entdeckt habe ich ...

  • Die Kosmetikmarke Skinbiotic, bei der die meisten Produkte auf der Basis von Pre- & Probiotics basieren. Diese Wirkstoffe unterstützen den Aufbau der Hautflora und tragen so zur Hautgesundheit bei. Ich benutze die Skin Defense-Drops, die die Haut vor urbanem und digitalem Umweltstress schützen. Vor allem letzteres soll genauso die Haut schädigen wie Sonnenstrahlen (hab ich so gehört).
  • Das neue Parfüm Nomade von Chloé. Mein neuer Duft für den Frühling!
  • Ach, und wer Mode von Mango mag, findet bei Mango Outlet die Kollektionen aus vorherigen Saisons zu günstigeren Preisen.

Endlich wieder Zeit für die Sonnenbrille! Welches Modell landet in deinem Gesicht?

Welchen Instagram-Account hast du zuletzt besucht?

Wohl nicht so inspirierend, aber den der Welt. Ich würde zu gern wissen, wer genau hinter dem Account steckt und immer fleißig auf alle Kommentare antwortet. Die Antworten sind manchmal so lustig. Ich lieb’s!

Welches Beauty-Produkt sorgt für einen schönen Glow?

Mein großes Laster? Beauty-Produkte! Sobald mir jemand seinen aktuellen Favoriten empfiehlt, bin ich schon Feuer und Flamme. Dabei ist meine Haut sehr empfindlich und ich bekomme schnell eine Hautüberpflegung. Was für mich daher besonders gut funktioniert, sind Puder. Ich mag den Rouge von Hourglass oder Bonni-Lou Manizer von Benefit. Außerdem sehr praktisch? Die Glow Drops von Dr. Barbara Sturm – bis jetzt reagiert meine Haut gut darauf.

Sonnenschutz sollten wir ja das gesamte Jahr über tragen. Mit welchem Produkt schützt du deine Haut?

Meine Hautärztin hat mir neulich gesagt, dass wir täglich einen Lichtschutzfaktor mit SPF 50 (dazu folgt bald noch ein Artikel!) auftragen sollten. Bis dahin habe ich immer eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor 30 benutzt. Daher bin ich nun auf die Sun Drops von Dr. Barbara Sturm umgestiegen. Man kann sie gut unter die Hautpflege mischen; der Schutz hinterlässt keinen fettigen Film und pflegt reichhaltig. Außerdem kriege ich davon keine Pickelchen, ein wichtiger Faktor bei mir. Alternativ finde ich die Sonnencreme von Avène auch gut.


Welcher Lippenstift zaubert dir am Morgen gute Laune ins Gesicht?

Ich benutze kaum Lippenstifte, eher Lip Tints, die sehen natürlicher aus. Meine Favoriten sind der Lip Tint von Benefit und von Bobbi Brown in Bare Melon. Wer also auch einen natürlicheren Look bevorzugt, dem kann ich diese zwei Lip Tints wirklich nur ans Herz legen. Beide duften fabelhaft, halten gut und trocknen dabei nicht aus!


Welche Reise steht als nächstes bei dir an?

Ich habe mir dieses Jahr fest vorgenommen, mehr zu verreisen – und dafür auch mal mein Wochenende zu nutzen. Allein in Europa gibt es noch so viele tolle Orte, die ich unbedingt mal sehen möchte. Günstige Tickets, Feiertage und das gute Wetter laden zu noch viel mehr spontanen Städtetrips ein. Im April war ich in Stockholm und Krakau. Und im Mai geht es nach Georgien, im Juni nach Neapel. Immer nur für drei bis fünf Tage, aber es lohnt sich trotzdem. Sehr gerne würde ich mal nach Reykjavik und dort unbedingt die Blue Lagoon besuchen sowie die traumhafte Natur sehen. Das ist schon lange auf meiner Bucket List.

Stockholm
Krakau

Meine To-dos im Frühling:

Ich möchte mich da nicht so festlegen – am Ende läuft es so wie mit den Vorsätzen zum Jahresanfang. Also beschränke ich mich auf das Wichtigste: Das Wochenende gut nutzen! Seitdem ich Vollzeit arbeite, ist mir mein Wochenende heilig. So sehr ich chillen, Netflix und mein Bett auch liebe, am Ende fühle ich mich nicht so gut erholt. Lieber etwas mit Freunden oder der Familie unternehmen. Das entspannt mich viel besser.

Ach, und ich möchte, nicht mehr so viel Schwarz zu tragen, hehe 😉

Einen schönen und sonnigen Frühling euch allen!

Kommentare

  1. Carolin sagte am

    Sehr sympathisch! In die Brille von Ace & Tate habe ich mich auch schon verliebt. Liebe Alex, hast du noch einen Tipp für eine günstige Alternative zu den Sun Drops von Barbara Sturm? Finde es total klasse, Sonnenschutz in meine Tagespflege so einzubauen. Habe nämlich auch sehr empfindliche Haut und vertrage vieles nicht

    • Alexandra sagte am

      Hii Carolin, dankeschön! Das freut mich 😉 Leider nicht. Habe auch schon lange nach günstigeren Alternativen gesucht. Ich denke, es wird nicht mehr lange dauern, bis auch andere Marken Sun Drops ins Sortiment einführen werden. Ich hoffe es zumindest 😉 Liebe Grüße, Alex

  2. Franziska sagte am

    Es ist utopisch dem Fliegen komplett abzuschwören, aber in diesen Zeiten finde ich es auch nicht mehr angebracht von möglichst vielen dreitätigen Trips zu schwärmen, weil die Flugtickets so billig sind. Damit meine ich nicht den Jahresurlaub, sondern eher diese Metalität am Wochenende mal eben hier und dort hinzufliegen. In Island kann man sich die Auswirkungen davon übrigens besonders gut am schmelzenden Gletscher vergegenwertigen, falls du da hinkommst, um dir die traumhafte Natur anzuschauen.

    • Alexandra sagte am

      Huhu Franzi, da gebe ich dir absolut recht. Es war nicht meine Absicht, das so darzustellen. Nach Krakau bin ich zum Beispiel mit dem Zug gefahren. Und nach Neapel wird dieses Jahr wahrscheinlich auch keine weitere Flugreise folgen. Nichts desto trotz liebe ich das Reisen und möchte das nicht missen. Wen möglich, versuche ich den Zug statt einem Flugzeug zu nehmen, aber vor allem im Alltag rücksichtsvoller mit unserer Umwelt umzugehen. Liebe Grüße, Alex

    • Absolut korrekt. Ich wünsche mir hier mehr Realismus. Mit dem ständigen Fliegen und Konsumieren richten wir unsere Welt und die unserer Kinder zu Grunde. Mit zwei kleinen Kindern macht mir das schon Angst. LG

  3. Ich finde es schön zu sagen, dass man sich mehr Zeit für sich nimmt und reisen möchte. Aber ich finde es seit 1-2 Jahren ziemlich schade, wie es hier auf dem Blog als Normalität verbucht wird für 3 -5 Tage irgendwo hinzufliegen… da würde ich mir mehr Reflexion wünschen Bzw auch eine Änderung. Ich sehe euch schon in einer gewissen Verantwortungsposition. Und das nicht nur, weil dieses Thema gerade hochaktuell ist.

    • Alexandra sagte am

      Hii liebe Marie, das soll gar nicht nach einer Floskel klingen, aber ich nehme mir deinen Kommentar zu Herzen. Ich bin niemand, der ständig irgendwo hinfliegt. Danke für dein Feedback! Ich werde versuchen, darauf in meinen künftigen Artikeln mehr einzugehen bzw. darauf aufmerksam zu machen. Liebe Grüße, Alex

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein