Spotlight on Soft Bags: „The Pouch“ von Bottega Veneta

Wenn es um neue Handtaschen geht, werden wir immer hellhörig

Nun ja, das Wort „Pouch“ (zu Deutsch: Beutel) lässt das Modeherz für gewöhnlich nicht unbedingt schneller schlagen. Man denkt zuerst an einen Einkaufsbeutel, den Jutebeutel oder doch aber an einen Turnbeutel, den man damals über seinen Schulranzen gespannt hat. Doch diese Saison hat es eine Brand mit ihrem „Beutel“ durchaus geschafft hat, nicht nur Instagram und Streetstyles-Sternchen, sondern auch viele Moderedaktionen im Sturm zu erobern. Die Rede ist, ihr ahnt es dank der Headline wahrscheinlich schon, von Bottega Veneta.

Auch hier ist ein neuer Designer für den neuen Kultstatus verantwortlich. Der Kreativdirektor Daniel Lee, der von 2012 bis 2018 bei Celine die Ready-to-wear-Linie verantwortet hat, lange Zeit die rechte Hand von Phoebe Philo war und allein deshalb viele Fans unter sich versammelt, liefert mit „The Pouch“ gleich zum Einstand einen butterweichen Accessoire-Besteller. Dank Lee hat das italienische Label einen derartigen Aufschwung zu verzeichnen, dass auch die Taschen zum Liebling aller Redakteurinnen und Instagram-Sternchen geworden sind.

The Pouch“ kommt bis jetzt in zwei Größen daher: Mini und Midi. Die langjährige Erfahrung des Labels mit Leder zahlt sich aus: Die hochwertigen Taschen sind aus geschmeidigem Kalbsleder gefertigt, deren weiche Falten über den Rahmen drapiert sind – so entsteht diese ikonische voluminöse Form. Für einen noch auffälligeren Look hat Lee das gleiche Modell in vier weiteren Farben (unter anderem Rot und Grün) aus Intrecciato Leder gewebt; das ergibt eine Art Schachbrettmuster auf dem Leder.

Der stolze Preis liegt bei rund 935 Euro für die kleine Handtasche, die mittlere Größe bekommt man ab 1.900 Euro.

Trend du JOUR: Statt harten Korb- und Holztaschen kommen die Soft Bags

Für die größten „Ahhhs“ und „Ohhhs“ sorgen zur Zeit Handtaschen aus soften Materialien: Neben Bottega Veneta hat auch Maison Margiela mehrere Varianten der Soft Bags auf den Markt gebracht. Die „Glam Sam“-Bag besticht durch eine puffige Form und eine gepolsterte Optik, die man normalerweise von dem Retro-Sofa kennt. Der Preis: 1.500 Euro.

Aber keine Sorge: Wer auf der Suche nach einer günstigeren Alternative ist, der wird jetzt auch im Repertoire von Victoria Beckham, Nanuska oder Simon Miller fündig. Ansonsten gilt: Die alte Lederhandtasche aus dem Schrank holen, den Henkel ins Innere stopfen (vielleicht kann man die sogar abmachen) und die neue, alte It-Bag unter den Arm à la Pernille Teisbaek klemmen. Nicht jeder Trend bedarf unbedingt einen Neukauf!

DIESER ARTIKEL ENTHÄLT AFFILIATE LINKS.

Von Alexandra

Schreiben sollte mir eigentlich leicht fallen, könnte man meinen, doch wenn es darum geht, etwas über mich selbst zu erzählen, bin ich – ja sagen wir mal – überfordert. Wo fange ich an? Vor eineinhalb Jahren habe ich bei Journelles als Praktikantin angefangen. Danach ging es weiter in die Moderedaktion vom Tagesspiegel und dann wieder zurück an die Uni. Nebenher habe ich hier als freie Autorin geschrieben und arbeite nun seit meinem Abschluss als Redakteurin bei Journelles.

Ich mag Mode und Beauty: Ich liebe neue Trends, gute Tipps und noch bessere Shoppingempfehlungen. Doch fast noch mehr mag ich es, Mode als Phänomen zu betrachten: Wieso gibt es diesen Trend? Woher kommt er? Welchen Einfluss hat die Politik oder Gesellschaft auf die Mode? Und umgekehrt!

Wenn ihr meine Texte lesen solltet: Dankeschön! Es gibt nichts Schöneres, als zu wissen, dass einige meine Artikel mögen. Und bitte seid gnädig mit mir, wenn ich Fehler mache. Ich lerne immer noch ... das wird sich wohl auch nie ändern ;-)

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.