Reisen: Meine Geburtstagswoche in Paris

Die Eingebung kam spontan: Lass uns doch ein paar schöne Tage in Paris über meinen Geburtstag machen  und meine Schwester besuchen, endlich mal all die Krankheiten in Berlin zurück lassen und das Herz mit Schönheit und Liebe füllen – nirgends geht das besser als in meiner Lieblingsstadt!

Gesagt, getan: Den 33.Geburtstag habe ich im Kreis meiner Liebsten verbringen dürfen. Die Umstände waren wie immer chaotisch und dann doch von Viren geplagt, aber hey: Im Rückspiegel betrachtet sind all die irrwitzigen Situationen immer die besten Anekdoten!

Ein paar neue (und alte) Paris-Tipps:

– Spazieren, spazieren, spazieren! In Paris laufe ich locker sechs Kilometer am Tag, ohne Kinder sogar das doppelte. Zu Fuß kann man die Stadt einfach am Besten erkunden und sich von der Schönheit des Marais, den Tuileries, des Palais Royal, Montmatre (okay, das geht nun endlos so weiter) verzaubern lassen.

– Rue Chabanais: Die Straße hinter dem Palais Royal hat mir meine Schwester gezeigt, hier habe ich nicht nur das entzückende Taschen-Label Elleme gefunden, sondern auch richtig gut japanisch bei Hokkaido gegessen. Als Nachtisch gab es Matcha-Minipancakes von der japanischen Bäckerei Maison de Dorayaki gegenüber

– Der Merci-Store ist immer schön, aber in dem Viertel gibt es noch viel mehr zu sehen. The Frankie Shop beispielsweise. Und ich gehe immer zu Bonton für Kinderaccessoires- und kleidung.

– Die schönste Boutique? Sézane! Wahnsinn, was da drin los war. Mit Liebe zum Detail und tollen Features (Fotoautomat, Wasser, Recycling, Concierge-Abholstation) der Inbegriff des neuen Pariser Retails.

– Auf einen Kaffee ins Hotel Hoxton. Oder, wer mag, auch mit dem Laptop zum Arbeiten. Das Café ist wunderhübsch eingebettet in einem Wintergarten!

– Den besten Matcha-Latte der Stadt samt Stockbrot? Gibt es bei Alma.

Hotel Mandarin Oriental*

Die Quadratemter in Paris sind knapp und so sehr ich die vielen kleinen Boutique Hotels liebe: sie sind eben auch klein. Ich habe für Schuhboxen schon ein kleines Vermögen ausgegeben, mit zwei Kindern wollten wir es zum Geburtstag aber ein wenig komfortabler haben – mit Swimming Pool und Spa. Vor Jahren durfte ich auf einer Pressereise schon mal das Mandarin Oriental auf der Rue Saint-Honoré gleich um die Ecke des Place Vendome und den Tuileries kennenlernen und wusste daher: das ist es!

Die Entscheidung hätte nicht besser sein können, weil wir zwei Räume mit schön viel Platz hatten, das Team sich ganz wunderbar um uns und die Kinder gekümmert hat (besonders, als bei Levi der Magen-Darm-Virus los ging…), ich die Eggs Benedict zum Frühstück geliiiebt habe und die Lage für unsere Ausflüge zu Fuß perfekt war. Zum Geburtstag gab es sogar eine Torte und Champagner <3

Bei Instagram TV habe ich euch eine Room Tour gedreht!

*Bezahlt haben wir einen Presse-Tarif

Galeries Lafayette Champs-Élsysées

Davon hatte ich gar nichts mitbekommen: Auf den Champs-Élysées hat nach jahrelanger Arbeit eine neue Filiale der Galeries Lafayette eröffnet. Im alten Virgin-Plattenstore ist ein großartiger Department-Store entstanden, der supermodern und cool ist und mit einem traditionellen Kaufhaus nichts mehr gemein hat. Da wirkte der Besuch in meinem eigentlichen Lieblingsspot Bon Marché fast schon verstaubt.

Chanel ist mit Pop-Ups in den Cubes vertreten, Simon Porte Jacquemus hat das wunderschöne Café im Provence-Stil eingerichtet, verkauft werden progressive Balenciaga-Looks und Newcomer-Labels wie Rouje und Rejina Pyo. Besonders die Schuhabteilung ist ein Hingucker, genau wie die einzeln verteilten Designklassiker.

 

Meine Looks aus Paris

Blazer: & Other Stories, Schuhe: Chloé, Tasche: Celine & Babytrage: Artipoppe

Mantel: Raey, Pullover: Boden, Jeans: Closed, Schuhe: Chloé

Blazer: Stella McCartney (ähnlich hier), Bluse: Magda Butrym & Hose: Isabel Marant

Blazer: Stella McCartney (ähnlich hier), Bluse: Magda Butrym & Hose: Isabel Marant. Schnatis Kleid ist von Stine Goya

 

 

Bluse: SoSue & Jeans: Closed

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links

Kommentare

  1. Ich liebe deine Reisereportagen wegen der tollen Tipps. Aber am besten sind die wunderbaren Fotos! Ihr macht Paris noch schöner! Wegen Notre Dame sind wir ohnehin mit unserem ganzen Mitgefühl bei den Parisern.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein