Schauenprotokoll: Marina Hoermanseder Winter 2015

Ein Protokoll von der Berlin Fashion Week in dieser Woche haben wir noch für euch: 3 Fakten Marina Hoermanseder: Obwohl Marina Hoermanseder ihr Label erst vor zwei Jahren gegründet hat, ist ihr Stil schon unverwechselbar. Femininität trifft auf Fetisch, weibliche Silhouetten werden mit SM-ähnlichen Lederkonstrukten vereint. Die Österreicherin hat ursprünglich BWL studiert, sich dann aber für ein Modedesign-Studium an der ESMOD

Ein Protokoll von der Berlin Fashion Week in dieser Woche haben wir noch für euch:

3 Fakten Marina Hoermanseder: Obwohl Marina Hoermanseder ihr Label erst vor zwei Jahren gegründet hat, ist ihr Stil schon unverwechselbar. Femininität trifft auf Fetisch, weibliche Silhouetten werden mit SM-ähnlichen Lederkonstrukten vereint. Die Österreicherin hat ursprünglich BWL studiert, sich dann aber für ein Modedesign-Studium an der ESMOD in Berlin entschieden. Später arbeitete sie beim Label Alexander McQueen. Heute gehören zu ihren prominenten Kundinnen FKA twigs (sie trug ein Bühnenoutfit von Marina Hoermanseder bei Jimmy Fallon) und Lady Gaga.

Location: Zelt am Brandenburger Tor

Talk: „Was für ein tolles Highlight als Closing Show!“ Und: „Schaut mal, das ist doch unsere ehemalige Praktikantin auf dem Runway!“ (Lisa-Marie, 2. von rechts auf dem Headerbild)

Promis: Eva Padberg und Franziska Knuppe (beide in Marina Hoermanseder), Christiane ArpMarie Nasemann, Patrice Bouédibéla, Nilam Farooq

Thema der Kollektion:  „Die wilde Seite der Kinder – inspiriert haben mich Kinderbücher, Wolfs- und Findelkinder, aber auch Fehlstellungen der Hüfte und orthopädische Apparaturen“. In unserer „My Berlin Fashion Week„-Serie hat Marina noch mehr über die Kollektion erzählt.

Looks + Materialien: Leder, Seide, Kord, Kaschmir und speziell angefertigte Webstoffe wurden zu Kleidern, Jumpsuits, Korsetts und kurzen Jacken verarbeitet. Immer mit dabei: die für Hoermanseder typischen Leder-Riemen mit Schnallen. Die Kombination aus dem „strengen“ Look, wie glatt glänzendes Rot, und weiblichen Attributen, wie fließende Stoffe oder runde Kurven macht diese Kollektion aus.

Zu bemerken ist noch, dass eine ganze Menge Pelz im Spiel war. Beim Publikum kam das ziemlich gut (Szenenapplaus!) an. Hatten wir uns nicht mittlerweile darauf geeinigt, dass Fake-Fur eine tolle Alternative ist? Das wäre das i-Tüpfelchen gewesen.

Marina Hoermanseder Winter 2015; Foto: Getty Images (5)
Marina Hoermanseder Winter 2015; Foto: Getty Images

Musik: Märchenhaft und verträumt.

Möchte ich nächste Saison tragen: Diesen Turtleneck in Hellgrau:

Marina Hoermanseder Winter 2015; Foto: Getty Images (2)
Marina Hoermanseder Winter 2015; Foto: Getty Images

Und diese Beuteltasche:

Marina Hoermanseder Winter 2015; Foto: Getty Images (4)
Marina Hoermanseder Winter 2015; Foto: Getty Images

Zitat der Kollegen: „Hammer Show! Ich hatte Gänsehaut.“

Highlight: Eröffnet wurde die Show mit dem Eyecatcher-Kleid der Kollektion. Das Model ist nur bis zur Mitte des Runways gelaufen – wohl wegen der fehlenden Beinfreiheit – und hat dort eine kleine Performance hingelegt. Dazu gab es märchenhafte Musik und einen in rotes Licht eingetauchten Runway (auf dem Foto weniger gut zu erkennen).

Marina Hoermanseder Winter 2015; Foto: Getty Images (17)
Marina Hoermanseder Winter 2015; Foto: Getty Images

Noch mit Fragezeichen: Der Pelz.

Fazit: Das war eine wirklich großartige Abschluss-Show der Berliner Modewoche. Kollektion, Choreo/Performance, Licht und Musik: alles war sehr stimmig. Ob die Entwürfe ausnahmslos wirklich alltaugstauglich sind, ist eine andere Frage. Schön anzusehen sind sie definitiv.

Das instagram-Bild (nach der Live Performance im Berliner Mode Salon am Tag zuvor):

Im Vogue Salon zeigte @marinahoermanseder soeben einen Teil ihrer neuesten Kollektion #mbfwb

Ein von journelles (@journelles) gepostetes Foto am

Die Looks:

Fotos im Header: Getty Images

Schauenprotokoll: Lisa Ostwaldt

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (5) anzeigen

5 Antworten auf „Schauenprotokoll: Marina Hoermanseder Winter 2015“

Ich finde schon, dass einige Sachen alltagstauglich sind, die Kleider aber wohl wirklich weniger. Die Taschen sind wunderbar, auch als Applikation echt schön. Und die Farbkombi Kornblumenblau und braun finde ich toll. Allerdings – Fell muss wirklich gar nicht sein.

Es waren einige Russen im Publikum – die haben wohl beim Pelzkragen-Mantel geklatscht :/ Ich fand es etwas unangenehm, dass sie Echtpelz verwendet hat :((
lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.