Mailand Fashion Week: Fendi Frühjahr/Sommer 2016

Das erste Highlight für mich in Mailand: die Fendi-Show. Obwohl Karl Lagerfeld so omnipräsent in der Mode ist, vergisst man manchmal, dass er nicht nur für Chanel im Einsatz, sondern auch das Mastermind hinter dieser Kollektion ist. Seit 50 Jahren (!!!) ist er der Kreativdirektor der italienischen Traditionsmarke und arbeitet dabei eng mit der Fendi-Erbin

Das erste Highlight für mich in Mailand: die Fendi-Show. Obwohl Karl Lagerfeld so omnipräsent in der Mode ist, vergisst man manchmal, dass er nicht nur für Chanel im Einsatz, sondern auch das Mastermind hinter dieser Kollektion ist.

Seit 50 Jahren (!!!) ist er der Kreativdirektor der italienischen Traditionsmarke und arbeitet dabei eng mit der Fendi-Erbin Silvia Venturini Fendi zusammen. In der ganzen Geschichte der Mode währt keine Kollaboration so lange, wie diese. Und wie sagt man nochmal? „Never change a winning team.“

Der Fendi-Look ist so eigenständig, dass man ihn weder mit anderen Labels verwechseln könnte, noch davon gelangweilt ist – ein weiterer Beweis dafür, dass Karl Lagerfeld ein modisches Jahrhundertgenie ist. „Fendi ist meine italienische Ausgabe, Chanel meine französische Version und Karl Lagerfeld meine eigene, die ich mir immer gewünscht habe. Ich vermische sie nie“, erklärte der Designer in einem Interview.

Drei große Trends lassen sich also für das kommende Frühjahr 2016 festhalten: Rot, Python und Lace-up. Die Ösen samt Lederbändern erinnern teilweise an die orthopädische Couture von Marina Hoermanseder, dabei ist Fendi seitjeher Spezialist in der innovativen Verarbeitung von luxuriösen Tierhäuten. Sieht aus wie Lakritz, ist aber Leder!

Das waren gestern ganz klar meine Highlights bei der Schau, die übrigens Edie Campbell eröffnete und mit Jamie Bochert auf dem Runway ein besonders schöner Hingucker war (und ja, ich war auch ein wenig abgelenkt von all den internationalen Bloggern, mit denen ich in einen Block gesteckt wurde).

Mir gefallen die Bauernblusen und Pumphosen mit viel Volumen, die hohen Jugendstilkrägen; wunderschön sind auch die Oberteile aus fließendem Satin, sowie Kleider und Röcke mit aufgesetzten Taschen und Cut-outs auf Höhe der Taille.

Und auch wie bei Gucci erkennt man hier eine Hommage an den Stil von Margot Tenenbaum – und zwar in Form von Bob (kann man auch faken, in dem man sich einen tiefen Zopf bindet!), Seitenscheitel und Bobby Pin.

Noch mehr Bilder seht ihr in der Galerie:

 

(Fotos im Header: Fendi/Facebook)

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Mailand Fashion Week: Fendi Frühjahr/Sommer 2016“

Richtig tolle Kollektion! Gefällt mir farblich auch total gut, die unterschiedlichen Rottöne sind einfach klasse! 🙂

Liebste Grüße
Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.