Winter Special: Jessies Lieblinge im Winter 2015

Ich weiss gar nicht so genau, wieso ich diese hübsche Winter-Auflistung nun ein paar Tage vor mir her geschoben habe, denn ich liebe es, Listen ausfüllen! In der Schulzeit wollte ich all meinen Freundinnen zuerst das Freundschaftsbuch ausfüllen, immerhin hatte ich ewig lange getüftelt, was hinter welchen Stichpunkt kommen soll. (Deswegen wollte irgendwann keiner mehr Stadt,

Ich weiss gar nicht so genau, wieso ich diese hübsche Winter-Auflistung nun ein paar Tage vor mir her geschoben habe, denn ich liebe es, Listen ausfüllen! In der Schulzeit wollte ich all meinen Freundinnen zuerst das Freundschaftsbuch ausfüllen, immerhin hatte ich ewig lange getüftelt, was hinter welchen Stichpunkt kommen soll. (Deswegen wollte irgendwann keiner mehr Stadt, Land, Fluss mit mir spielen – weil ich alle Buchstabenkombinationen auswendig konnte.)

Aber zurück zu unserem Winter-Special, das ich bei Lexi, Hanna und Tine regelrecht verschlungen habe. Heut früh habe ich fleissig getippt und freue mich nun noch mehr auf die Winterzeit!

Warum ich mich auf den ersten Schnee freue:

Ich fahre dieses Jahr nicht in den Skiurlaub, sondern ins Warme – das ist ziemlich ungewohnt, da es seit meinem 6. Lebensjahr Tradition ist, über Weihnachten in den Schnee zu fahren. Insofern hoffe ich inständig, dass es an Heiligabend ein wenig rieselt. Sonst kommt nur wenig Weihnachtsstimmung auf.

   

Auf meiner To-do Liste stehen in diesem Jahr noch:

Steuern (seksi), jede Menge Weihnachtsessen, ein Heimatbesuch und besonders wichtig: die Urlaubsplanung. Für Journelles steht der Adventskalender im Vordergrund, ausserdem wollen jetzt schon die ganzen Jahresrück- und ausblicke getippt werden!

Mein Lieblingstrend in dieser Saison:

Overkneeeees! Wieder! Ich finde es eine wunderhübsche Alternative zu all den dicken Boots. Man sieht gleich viel angezogener aus.

Mein Paar ist von Isabel Marant Étoile. Hier sind noch ein paar hübsche Alternativen:

Meine Wohnung würde ich gerne um dieses Interior-Stück ergänzen:

Lexi, wieso hast du hier den Singular gewählt, hmm? Ich könnte täglich meine Wohnung neu einrichten! Deshalb bin ich gerade mit BoConcept zugange und plane ein paar schöne Veränderungen in der Wohnung. Ganz besonders inspiriert bin ich natürlich durch meine aktuelle Vitra-Kooperation – ein rosa Sofa, das wärs. Weil es aber vermutlich nicht mal mein Mann mitmachen würde (er erträgt ja schon einen rosa Teppich), muss es dezenter zugehen. Auf diesem Jonathan Adler Stuhl durfte ich Anfang des Jahres Platz nehmen. Was für ein heisses Teil, der Bachararch Swivel Chair. Leider unbezahlbar! 

 

Wenn man schon bei Jonathan Adler ist, dann würde ich gern dieses Goldfinger Modell mein Eigen nennen dürfen!

Die beste Duftkerze oder Raumduft ist meiner Meinung:

Das ist eindeutig „Gaspard“! Vom ältesten Kerzenmacher der Welt Cire Trudon (gegründet 1643), da will man meinen, dass ordentlich lange am Duft geschraubt wurde. Sicherlich kein Schnapper, die Dinger, aber es lohnt sich so sehr! Gibt es bei Ludwig Beck, den Gaspard.

Das ist mein Mantel für den Winter: 

Wie ihr wisst, sortiere ich immer fleissig aus, aber so viele schöne Wintermäntel wie in diesem Jahr hatte ich noch nie. Da wäre zum Beispiel der Closed-Mantel:

Dicht gefolgt von der besten Anschaffung aus dem letzten Jahr, meinem Stella McCartney Traum!

 

Ganz neu in meinem Kleiderschrank ist meine JANNA von JOUUR.: Nicht für die ganz kalten Tage gedacht, aber alles dazwischen!

 

Für mich das schönste (Strick)label: 

Na versteht sich doch von selbst, dass ich da mein eigenes erwähnen muss. Bei JOUUR. gibt es nun nämlich die allerschönsten Cashmere-Sweater! Wir haben lange an den Entwürfen geschraubt, damit das weiche Cashmere perfekt zur Geltung kommt, ohne spießig auszusehen.


Die besten Mützen macht meiner Meinung nach:

COS, seit 5 Jahren, jedes Jahr aufs Neue. In diesem Jahr habe ich mir diese Farbe geholt.

Auf meiner Weihnachtswunschliste steht ganz oben:

Die Zeiten, in denen man Mama und Papa angebettelt hat, doch endlich den coolen neuen Discman zu Weihnachten geschenkt zu bekommen, sind lange vorbei. Seitdem bin ich schwer zu beschenken. Hat mir gerade noch meine Schwester bestätigt: „Was soll ich dir schenken? Du hast ja alles.“

Und weil ich wirklich alles habe (auch nicht-materieller Natur), wünsche ich mir auch nichts, sondern spende.

Beauty Must-have im Winter:

Ich Glückskeks bin in den Besitz einer Nachtcreme von La Prairie gekommen, die ich seit wenigen Wochen endlich benutze: die Cellular Night Repair Creme. Was für ein krasser Effekt, denn die Creme ist unheimlich dick und macht wunderbar geschmeidige Haut. Die spürt man noch nach dem Aufwachen.

Der beste Tipp gegen trockene Lippen:

Die gute alte Bepanthen-Creme! Ich habe derzeit eingerissene Mundwinkel und schmiere nonstop mein liebstes Wunderheilmittel drauf. Hilft!

Das mache ich zwischen den Jahren:

URLAUB! Mein Mann und ich haben endlich ein Reiseziel gefunden, das Strand und „ein wenig was erleben“ gut verbindet: Singapur mit der Weiterreise nach Bali. Wir haben irgendwo gelesen, dass Singapur ein wenig wie das Disneyland für Erwachsene ist. Das muss man mir dann wirklich nicht zwei Mal sagen. Nix wie hin da.

Ich bin unheimlich aufgeregt und freue mich auf Tipps (habe auf Snapchat schon wirklich tolle Sachen von euch geschickt bekommen, lieben Dank dafür!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (12) anzeigen

12 Antworten auf „Winter Special: Jessies Lieblinge im Winter 2015“

Ach, wie schön. Eine tolle Winter-Weihnachtslist, die zum Beschenken und auch zum Beschenkt werden durchaus Inspiration bietet 😉 Wir sind schon schwer in besinnlicher Stimmung und zelebrieren das mit Keksen und dem ein oder anderen Glühwein.

Freut Euch auf Singapore, Ihr werdet es lieeeeben! Das tue ich zumindest, seitdem ich das erste Mal dort gewesen bin und es für mich die mit Abstand liebenswerteste asiatische Stadt ist, die ich bisher kennengelernt habe.

Nicht verpassen solltet Ihr:
– einen Singapore Sling im Swissotel The Stamford trinken
– Burger bei VeganBurg essen
– ausreichend Zeit für einen Spaziergang im Botanic Gardens einplanen
– ordentlich Platz für das gute Essen an allen Ecken und Enden in Singapore (ob asiatisch, arabisch, indisch) einplanen (-;

Und: ganz viel laufen, wie ich finde geht das in keiner anderen Großstadt so gut wie hier.

Hallo Jessie, ich fahre dieses Jahr zum ersten Mal in den Skiurlaub und frage mich: Was zieht man da eigentlich an? Auch wenn du dieses Jahr nicht fährst, kannst du dazu vielleicht mal einen Artikel machen? Hose, Jacke, was zieht man drunter? Hast du Markenempfehlungen? Und Mütze, Handschuhe – was ist ein Muss, was sieht gut aus? Auf Brettern werde ich vermutlich eh schon wie ein Schlumpf aussehen, da dachte ich wenigstens auf dem Lift eine gute Figur machen – das wäre doch was 😉

Huhu Nele, ich habe mir letztes Jahr eine schöne Stella McCartney für adidas Jacke geholt. Ansonsten einfach: dicke schöne Winterpullis anziehen, Sonnenbrille und enge Skihose an – fertig! Alles, was drunter ist, ist ein wenig schnuppe. Mütze brauchst du nicht, denn man trägt Helm 🙂 Handschuhe hab ich auch klassische Skihandschuhe. In eine gute Jacke zu investieren hilft also jedem Skioutfit!

Statt dicke Pullis würde ich Fließpullis, da diese aus Poly sind und das den Schweiß besser abhält. Alles was drunter ist, ist aufkeinen Fall Schnuppe, auch hier ist auf das entsprechende Material zu achten. Odlo macht tolle Skiunterwäsche, aber nicht ganz günstig. Für eine Woche würde ich 2Sets Skiunterwäsche empfehlen: unterhemd, longsleeve und Lange Skiunterhose. Das reicht, die Longsleeves und Unterhemd kann man auch mal auswaschen. Die Unterwäsche gibt’s auch günstiger bei Tchibo, die tuns auch für den Anfang. Eine Mütze würde ich IMMER in der Jackentasche dabei haben, da man ZT unterm Skihelm schwitzt. Wenn du dann auf der Hütte bist und mit etwas nassen Haaren und ohne Mütze draußen bist, ist das eher unangenehm und dort trägst du ja keinen Skihelm. Am wichtigsten: Skifahren ist Sport und keine Modenshow – nichts ist schlimmer als überstylte Damen auf der Piste! 😉 Helme von uvex kann ich empfehlen, kommt aber möglicherweise auf den Kopf an ;). Viel Spaß!

Haaach – die kuscheligen COS-Mützen sind auch mein Favorit. Dieses Jahr gab es die tiefrote mit Sprenkeln und die beige, passend zum Acne Canada Schal. Übrigens auch die einzigen Mützen, die mir überhaupt stehen 😉

Das beste Essen gibt es in den vielen Food Courts der Stadt (alle Hygiene-zertifiziert von der Stadt), Chomp Chomp und das Maxwell Center kann ich empfehlen.
Ansonsten einfach alles mal probieren, Carrot Cake (kein Kuchen), Rochen, Black Pepper Crab at Jumbo, Sugar Cane Juice.

Hach ich liebe diese Postreihe!
Falls du den Stella McCartney Mantel mal nicht mehr magst, melde dich bitte bei mir! 😉 Der ist so wahnsinnig schön!
Liebe Grüße,Sarah

Ich freue mich immer besonders auf die Jahreszeiten-Specials, da man immer viele Anregungen findet. So auch zum Teil dieses Mal… Besonders geliebt habe ich auch die Musik, die speziell in dieser Zeit gehört wird oder eventuell auch Bücher, die gelesen werden.
Das hat mir dieses Mal gefehlt. Es ging fast ausschließlich nur um Produkte, teure Urlaube und unbezahlbares Interieur. Klar träumen soll man ja auch, aber man möchte ja auch einiges über den ganz normalen Winteralltag von euch erfahren. Dies habe ich vermisst.

Bali <3
unbedingt nach Canggu ins Crate Cafe & Echo Beach. Bingin ist auch toll, Hotel Sal & Cashew Tree.

Oh nein, noch eine Duftkerze, die ich haben will. Deine Mantelsammlung würde ich nur zu gerne mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.