Winter Special: Tines Lieblinge im Winter 2015

Nachdem Lexi ihre Favoriten und To-dos für die neu Saison bereits vorgestellt hat, ist heute unsere Schweizer Stil-Korrespondentin Tine an der Reihe. Eigentlich ist sie bei uns die Spezialistin in Sachen Design und Interior, aber auch ihre Mode- und Reisetipps sind sehr inspirierend!

Warum ich mich auf den ersten Schnee freue:

Ich liebe Schnee und das nicht nur, weil ich dann endlich wieder Skifahren gehen kann! Mit so einer weißen Puderzuckerdecke sieht das Graubraun da draußen doch gleich viel schöner aus. Und wenn’s dann sogar richtig kräftig schneit und auf den Straßen das Chaos ausbricht, freue ich mich immer insgeheim. Alle kommen zu spät, nichts funktioniert wie geplant, man muss einfach mal improvisieren und merkt, dass das Einhalten von Terminplänen nicht alles ist, wartet ab und trinkt Tee. Am liebsten mag ich den Moroccan Mint Tee von Sirocco.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Journelles_Winter_Tine_Sirocco

Auf meiner To-do Liste stehen in diesem Jahr noch:

Mein Terminkalender ist bis Ende des Jahres ziemlich vollgepackt. Zunächst gibt es aber erst einmal eine kleine Auszeit mit meinen Mädels bei einem winterlichen Wellness-Wochenende im Hotel Hubertus im Allgäu. Dann geht’s auch schon bald nach Berlin zum Journelles Café, wo wir es endlich einmal schaffen werden, dass sich das ganze Team trifft – definitiv eines meiner Vorweihnachts-Highlights! Im Dezember steht noch sehr viel Arbeit in der Agentur an, außerdem müssen die passenden Weihnachtsgeschenke für meine Liebsten gefunden und natürlich die Skisaison eröffnet werden! Leider fehlt momentan noch der Schnee, ich bleibe aber optimistisch.

Wellnesshotel Hubertus in Balderschwang/Allgäu (Foto: Günter Standl)

Mein Lieblingstrend in dieser Saison:

Blusen mit Rüschen (Rüschen überhaupt!) und ausgestellte Ärmel (wobei jemand wie ich immer wahnsinnig aufpassen muss, dass sie nicht ins Essen hängen).

Diesen Trend lasse ich dagegen lieber aus:

Wildleder. Ich habe da eine beinahe zwanghafte Verknüpfung mit Pocahontas. Oder Taxifahrern.

Meine Wohnung würde ich gerne um dieses Interior-Stück ergänzen:

Die IC Lights Table Lamp von Flos wäre in meiner Wohnung äußerst willkommen. Im Hintergrund übrigens einer der Bell Side Tables von Sebastian Herkner für Classicon, der ebenfalls gerne miteinziehen dürfte.

Journelles_Winter_Tine_IC_Light


Die beste Duftkerze ist meiner Meinung nach:

Ich bin großer Fan der Colors Japonica Kerzen von Aoiro Airdesign, einem Studio für olfaktorisches Design, das von Berlin und Tokio aus agiert und ausschließlich Essenzen botanischen Ursprungs verwendet. Mein Favorit ist Yanagi Iro, ein ausgleichender Duft mit anspruchsvollen grünen Petitgrain-Noten, Ylang-Ylang, Ingwer, Grapefruit und Saro. Er steht bei mir Zuhause auf dem Schreibtisch, wie ihr auf dem Bild unten sehen könnt. Die Kerzen gibt es zum Beispiel bei Aus Liebe zum Duft.

Journelles_Winter_Tine_ColorsJaponica

Das ist mein Mantel für den Winter:

Ich besitze so viele Mäntel und Jacken, dass ich es unnötig fand, mir diesen Winter NOCH einen Mantel zu kaufen. Auf dem Bild unten trage ich den dunkelblauen Babel Coat von Carin Wester – er ist aus der letzten Saison, aber ich finde ihn immer noch wunderschön und er lässt sich sehr gut kombinieren. Wieder mal ein Beweis, dass es sich lohnt, bewusst Kleidungsstücke zu kaufen, gerne auch ein wenig mehr zu investieren, und dann lange Freude daran zu haben.

Journelles_Winter_Tine_Wintermantel

Für mich das schönste Stricklabel:

Mein Lieblings-Stricklabel Lala Berlin hat gerade zusammen mit Lana Grossa eine eigene Kollektion herausgebracht, deren Teile man mit den exklusiven Lana Grossa-Handstrickgarnen nachstricken kann. Da ich in Sachen Handarbeit leider ein übler Totalausfall bin (über das „Stirnband“, welches ich in der Grundschule „gestrickt“ habe, wird in unserer Familie heute noch gelacht), verbringt meine im Gegensatz zu mir äusserst talentierte Mama zur Zeit die Abende damit, den cremefarbenen Jumper Freja für mich zu stricken.

Journelles_Winter_Tine_LalaBerlin

Die besten Mützen macht meiner Meinung nach:

Die Mützen des jungen polnischen Labels Córka Rybaka (was soviel bedeutet wie „Die Tochter des Fischers“) werden in Warschau von Hand gestrickt. Die weichen, aus feinsten Materialien wie Alpaka, Merino- und peruanischer Hochland-Wolle gefertigten Mützen gibt es in vielen schönen Farben. Meine ist knallrot (was mir immer wieder Kommentare wie „Ah, Team Zissou ist auch schon da“ einbringt. Womit ich leben kann).

Journelles_Winter_Tine_CorkaRybaka

Auf meiner Weihnachtswunschliste steht ganz oben:

Die unfassbar coole ET1 Tri-Colour Suede Clutch von Tomasini Paris!

Journelles_Winter_Tine_TomasiniParis

Beauty Must-have im Winter:

Die gute, alte Linola Fett Creme aus der Apotheke kommt bei mir immer wieder zum Einsatz, vor allem an Stellen, wo die Haut juckt und spannt. Sie enthält als Wirkstoff unter anderem Linolsäure, die für die Barrierefunktionen der gesunden Haut notwendig ist. Danach glänzt man allerdings wie eine Speckschwarte. Am besten vor dem Schlafengehen verwenden!

Der beste Tipp gegen trockene Lippen:

Den natürlich schimmernden Olio Lusso Lip Balm von Rodin musste ich einfach haben. Ich bin ganz schön süchtig nach dem zarten, blumigen Duft und die Pflegewirkung ist durch Inhaltsstoffe wie Jasmin, Orangenblütenöl, Sheabutter, Bienenwachs und Rizinusöl top!

Journelles_Winter_Tine_Rodin


Das mache ich zwischen den Jahren:

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr werde ich mit meinen Liebsten verbringen und außer ausschlafen, feiern und essen endlich mal nichts tun.

Kommentare

    • Das ist leiiiiider nicht mein Wohnzimmer sondern ein Pressebild von Flos… Ich würde aber sehr gerne dort wohnen, dann wüsste ich sicher auch, von wem das Bild stammt.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein