Waldfeen in Chucks: Valentino Resort 2016

Kürzlich wurden Maria Grazia Chiuri und Pierpaolo Piccioli von dem amerikanischen Modeverband Council of Fashion Designers of America (CFDA) mit dem „International Award“ ausgezeichnet, weil es ihnen dank Rockstud Collection und zauberhaften Spitzenkleidern mit Bubikragen gelungen ist, das Valentino-Girl (Hallo, Jessie!) neu zu erfinden. Für ihre Resort Collection 2016 sollte das Designer-Duo gleich noch einen

Kürzlich wurden Maria Grazia Chiuri und Pierpaolo Piccioli von dem amerikanischen Modeverband Council of Fashion Designers of America (CFDA) mit dem „International Award“ ausgezeichnet, weil es ihnen dank Rockstud Collection und zauberhaften Spitzenkleidern mit Bubikragen gelungen ist, das Valentino-Girl (Hallo, Jessie!) neu zu erfinden. Für ihre Resort Collection 2016 sollte das Designer-Duo gleich noch einen Preis bekommen. So toll!

Die Designer beziehen sich auf ein Zitat der berühmten Modejournalistin Diana Vreeland, die sagte: „Das Auge muss reisen.“ Die Inspiration für die über 80-teilige Kollektion ist dementsprechend gigantisch und geht sowohl über indianische und russischer Folklore, Blumen-Stickereien wie bei Stella McCartney Resort 2016 bis hin zu afrikanischen Elefanten, Flamingos und Einhörnern. Dazu kommen Muster, die an Teppiche, Steckbilder oder Pac-Man erinnern, die für Valentino typische Spitze sowie Waldfeenkleider und Maxiröcke, die zu flachen Chucks oder Herrenschuhen getragen werden. Wir nennen den Look „Streetstyle Couture“!

Valentino Resort 2016 (Fotos: Valentino via Style.com)
Valentino Resort 2016 (Fotos: Valentino via Style.com)

Als Kontrast funktionieren Camouflage-Print (neben Rosso Valentino ebenfalls inzwischen ein Markenzeichen des römischen Modehauses), Uniform-Elemente und wie bei Chloe Resort 2016 sportliche College-Jacken. Gerade als man glaubt, das Thema der neuen Kollektion begriffen zu haben, überraschen Maria Grazia Chiuri und Pierpaolo Piccioli mit Western-Elementen: Häkel-Pocho, Westernboots und Kuhfellmantel. Eh?!

Aber weil es sich hierbei um Valentino handelt, sieht das Ganze trotzdem nicht nach  Schlagermove aus, sondern nach einer Mode, die wir im Jahr 2016 unbedingt tragen wollen.

Mehr Bilder seht ihr in der Galerie:

(Fotos: Valentino via Style.com)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (5) anzeigen

5 Antworten auf „Waldfeen in Chucks: Valentino Resort 2016“

Wenn ich ein Outfit wählen dürfte, würde ich das 1. Bild aus dem Header nehmen 🙂
Das Muster vom Kleid ist sehr schön, passen zu den Applikationen an der Jacke <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007
den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.