Firenze4ever Styling-Lab: Valentino-Träume in Florenz

Am Wochenende habe ich nicht nur den ersten Hochzeitstag mit meinem Mann in Florenz gefeiert, sondern auch an der inzwischen elften Ausgabe von Firenze4ever, dem Styling-Event des italienischen Superstores Luisaviaroma, teilgenommen. Es ist bereits das dritte Mal für mich gewesen, weshalb ich sehr entspannt an das Shooting heran gegangen bin. Blogger aus aller Welt kommen für das

Am Wochenende habe ich nicht nur den ersten Hochzeitstag mit meinem Mann in Florenz gefeiert, sondern auch an der inzwischen elften Ausgabe von Firenze4ever, dem Styling-Event des italienischen Superstores Luisaviaroma, teilgenommen. Es ist bereits das dritte Mal für mich gewesen, weshalb ich sehr entspannt an das Shooting heran gegangen bin. Blogger aus aller Welt kommen für das dreitägige Spektakel in die Stadt und dürfen in dem geschlossenen Store die neuesten Looks der Herbst-Saison stylen, anprobieren und fotografieren. Hier geht es zu meinem letzten Shooting vor rund zweieinhalb Jahren; im nächsten Artikel erzähle ich noch etwas ausführlicher davon.

Jetzt gibt es eine Preview: Gemeinsam mit dem Fotografen Francesco Ormando habe ich Sonntagfrüh zuerst das traumhafte Cape-Kleid von Valentino auf der Terrasse mit Blick auf die Kathedrale Santa Maria del Fiore geknipst.

Wann trägt man schon mal so ein Traumkleid, das auch noch perfekt zur Kulisse passt? #amore

 

Hinter den Kulissen sah das so aus:

First Look wearing @maisonvalentino & @marni.official #Firenze4ever #lvrovertherainbow #F4E11

Ein von Jessie Weiß (@journelles) gepostetes Foto am

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (39) anzeigen

39 Antworten auf „Firenze4ever Styling-Lab: Valentino-Träume in Florenz“

Die Kulisse ist in der Tat toll. Das Kleid sieht nach Batman aus:-)! Und sitzt leider nicht richtig, siehe Faltenwurf am Armansatz. Ja, ich weiß, das ist pingelig. Aber hier werden Klamotten vorgestellt, deren Kaufpreis für viele ein Großteil ihres Monatseinkommens darstellen. Und einigermaßen professionell fotografiert. Da erwarte ich auch, dass die Klamotte richtig sitzt. Kein Lob für den Dresser!!

….. das habe ich mir auch gedacht @Sabina 🙂
Es sieht aus wie ein Umhang 😀
Aber das grün ist wunderschön.

Zu dem 2. Bild .
Sind das Sommersprossen oder Akne?
Kannst du hier evtl. Tipps geben, danke .

vermutlich ist deine letzte Frage gar nicht böse gemeint, klingt aber trotzdem alles andere als nett. ist ein bisschen als würde man fragen „bist du schwanger oder einfach nur fett?kannst du abnehmtipps geben“, das würde man ja auch nicht sagen.

Unabhängig vom doch recht netten Kleid – die glatten Haare sehen super aus. Kannst Du öfters tragen.

Ich wüsste spontan keinen Anlass für’s Tragen, aber es sieht so großartig aus. Die Farbe und der Schnitt. Toll.

Liebe Jessie, ich finde das Kleid an sich sehr schön und grün steht dir super! Aber ich muss den anderen Kommentaren zustimmen: So richtig doll sitzt es nicht und es macht auch keine schöne Brust.

Also die Kulisse ist ja wohl der totale Hammer!! Wooow … !!

Allerdings muss ich mich meinen Vorrednerinnen anschließen: Valentino macht so schöne Kleider und dann geben die Dir dieses nicht optimal sitzende Fledermauskostüm?! Da hätte man Dir sicherlich was hübscheres / vorteilhafteres geben können. Hast Du denn nur das eine Outfit geshootet oder noch mehr?

Herzliche Grüße aus Frankfurt
Anna

Muss mich mal von den anderen Jules und Julia distanzieren und sagen, dass das Kleid Dir ganz wunderbar steht. Was ist eigentlich aus der guten alten Netiquette geworden? Oder gilt die nicht mehr für Jessie, seitdem sie Designerklamotten trägt und nicht mehr in Sack und Asche von Zara & Co. rumläuft? Finde krass, wie sehr sich der Ton hier in den letzten Wochen verändert hat. Reißt Euch mal zusammen, Mädels.

Zu dem 2. Bild .
Sind das Sommersprossen oder Akne?

Wie charmant…

Also das Kleid sitzt leider wirklich nicht perfekt, aber das Grün steht Dir hervorragend!!!!

Meine allererste Assoziation war Adams Family. Es wirkt ein wenig dunkel und düster. Einerseits stehts dir schon, andererseits weiß ich nicht, ob das 100% Richtige für deinen Typ ist. Teure Marke hin oder her…

Muss der „anderen Julia“ hier mal recht geben, bei manchen Lesern ist wohl in letzter Zeit Höflichkeit und Charme ausgeschaltet. Sehr schade!!

Aber viel wichtiger: Ich finde du siehst toll aus, die Frisur, das Make-Up UND das Kleiderträumchen.
Das Kleid und der Hintergrund in Kombination – wahnsinn. Mein erster Gedanke war übrigens: Ne ziemlich heiße Nonne, die Jessi 😀

Einen schönen Tag noch und wann ist endlich dein Label am Start? Ich konnte mich leider nicht für den Newsletter anmelden, da gabs immer eine Fehlermeldung.

LG Anne

@Anne
Bei mir hats erst auch nicht geklappt mit dem Newsletter. Habe dann einfach ne Email an Kontakt(at)Jouur.de geschrieben, dass ich den Newsletter haben möchte. Das ging auch 🙂

Das Bild ist toll. Das Kleid auch…Sagt mal ihr lieben jungen Damen, lest ihr eigentlich nochmal eure Kommentare durch bevor sie gesendet werden? Ich musste wirklich mit dem Kopf schütteln….Euch möchte ich alle mal sehen wenn ihr der betreffenden Person gegenüber steht, ob da auch so unverschämte Dinge aus dem Mund kommen….Vielleicht muss man als Frau etwas älter werden um diese Art abzulegen. Ich finde es schade, dass Frauen untereinander oftmals so taktlos sind…

Eine gewisse der Form der Höflichkeit sollte immer gewahrt werden. Dennoch kann man auch sagen, wenn etwas nicht gefällt oder man den Hype bezügliche einer bestimmten teuren Marke übertrieben findet. Geschmäcker sind verschieden und nur Lobhudelei kanns ja auch nicht sein. Meiner Meinung nach sieht Jessie privat meistens top aus, und mir gefällt ihr Stil ausserordentlich gut. Doch manchmal gefallen einem Sachen dann halt auch mal gar nicht und auch das musst erlaubt sein zu sagen.

Stimmt, die Kommentare sind wirklich nicht sehr nett. Aber ich muss leider auch sagen.. das Kleid passt nicht so gut! Jessie sieht toll aus, die Kulisse ist toll, das Kleid ist toll. Aber an Jessie sitzt das Kleid halt nicht.

Ich bin ja im Grundsatz ehr die stille Leserin, aber werde mich jetzt auch einmal äußern:

Zum Einen, ja, einige Kommentatorinnen vor mir, waren mit ihrer Meinung zu offen und verblümt. Die Frage nach Sommersprossen oder Akne – unhöflich und unnötig. Außerdem hast du einfach ganz zauberhafte Sommersprossen!

Was aber das Thema „Sitz des Kleides“ angeht finde ich die Kritik mehr als berechtigt. Hier wird ja nun nicht mehr die Mode von Zara und H&M an die Frau gebracht, sondern Luxus oder Contemporary Labels und da darf der Leser eben schon einen Funken mehr Professionalität erwarten, d.h. in dem Fall: Entweder hätte das Kleid für das Shopping besser angepasst werden oder ein anderes Outfit gewählt werden müssen. In jeder Moderedaktion wäre diese Fotostrecke bei dem zuständigen Chefredakteur durchgefallen.

Und das Argument, das auch immer wieder vorgebracht wird: Der Inhalt hier wird kostenlos zur Verfügung gestellt, da darf es nur bedingt Kritik geben, funktioniert für mich leider auch nicht. Ihr lebt von den Lesern ebenso wie es ein klassisches Modemagazin tut, zwar nicht direkt von Verkaufszahlen aber eben doch davon, dass ihr gelesen werdet. Da würde man eigentlich erwarten, dass mit Kritik etwas sinnvoller umgegangen wird, als die notorische NEID-Keule heraus zu holen. Zimperlich ist das ja auch nicht gerade, jedem Kritiker der Einfachheit halber Missgunst zu unterstellen.

Deshalb wünsche ich mir für die Zukunft, dass beide Seiten aufeinander zugehen und die fleißigen Kommentatorinnen, einmal mehr darüber nachdenken, was sie geschrieben haben, bevor sie es abschicken und dass auch die Journelles Redaktion etwas professioneller und entspannter mit Kritik umgeht.

Ohhhhh, Jessie!!! Das Aufmacherbild würde ich mir in ganz groß abziehen lassen und direkt an die Wand deines schnieken Büros hängen. Das ist ein Traumfoto – du siehst aus wie eine wunderschöne Figur in einer märchenhaften Modegeschichte. Applaus!

Jessie, du siehst atemberaubend aus! Dieses Foto ist ja quasi eine Naturgewalt, so monumental. Und einmal mehr sei bewiesen: Ohne Lippenstift siehst du zehn Millionen Mal schöner aus! <3

Liebe Jessie,

manche Leute freuen sich anscheinend wie Schneekönige wenn sie mal irgendwas finden was an einem Blogger kritisierbar sein könnte. Da haben sie mal was von Falten an bestimmten Stellen oder von schwarz-und-dunkelblau-darf-man-nicht-zusammen-tragen oder so gehört und ZACK, wirds hier hingeklatscht.

Find ich irgendwie (auch mit dem Hinweis auf den Preis) nicht ganz nachvollziehbar.
Auf der anderen Seite natürlich, muss es auch ok sein nicht immernur „hurra“ oder „wow“ zu kommentieren (so wie ich das mache =) ). Naja.
Ich find das Kleid total besonders und Du sieht klasse drin aus.

Liebe Grüße, Teresa

P.S. Und dieser Akne-Spruch ist ja vollends daneben. Wem Jessies tolle Sommersprossen noch nicht aufgefallen sind, der sollte vielleicht mehr als 20 Sekunden auf der Seite verbringen bevor er hier seinen Senf abgibt.

Liebe Jessi,

du siehst aus wie ein Model. Hammer Gesichtsausdruck und deine tollen glatten Haare…..Traumhaft dieses Cape…ich bin Fan!

Hammer Fotos, liebe Jessie! Dein Gesichtsausdruck ist wirklich beeindruckend!

Ich finde Haare und Make-up solltest du unbedingt öfter so tragen. Dein Lieblingsmake-up mit rotem Lippenstift steht dir zwar auch, aber das finde ich noch besser!!

Und zu dem Kleid: Wenn man pinkelig sein will, dann findet man ja bei allen (unretouchierten) Bildern etwas zu meckern. Ich find, es steht dir prima 🙂

Die Fotos sehen wunderschön aus und das Kleid ist ein Traum!
Ob das jetzt an der Brust ein paar Falten wirft, who cares?!
Jessie ist kein professionelles Model, auf das die Kleider extra noch stundenlang angepasst werden.
Ich finde, du siehst toll aus und die Location ist sowieso super!

Was für ein Wahnsinns-Foto, das erste! Wenn das nicht ein Poster wert ist, i don’t know what. Und was für Falten und welche Akne??? Himmel hilf. Vielleicht mal wieder ein paar echte Fotos angucken, dann sieht man, dass jedes Kleidungsstück in Bewegung Falten wirft (na und?). Und Akne kann ich selbst bei Vergrößerung nicht mal erahnen (wie kann man Sommersprossen und Akne verwechseln, impossible).

Liebe Jessie, das Headerfoto sieht unglaublich toll aus. Habe mir gerade die verlinkten Bilder von vor 2 Jahren angeschaut und finde toll, wie sich dein Stil und die Ästhetik weiterentwickelt haben. Ich muss einer meiner Vorkommentatorinnen recht geben: 1. Bild anständig ausbelichten lassen, aufhängen und stolz drauf sein!

Schöne Frau, schönes Kleid, schönes Bild!

Manche Mädels sollten sich hier schämen. Unfassbar. Ich warte auf den Tag, dass die Kommentare hier abgeschaltet werden. Verdenken könnte ich es niemandem. Dass ist unter aller Kanone.

Ich lese den Blog noch nicht sehr lange und bin sehr begeistert 🙂
Das Foto ist wunderschön *-*
Auch haben will 😉

Ja lass es dir vergrößern als Poster, das sieht bestimmt super schön aus.
Wundervoll……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.