Linkleiste: Raf Simons verlässt Dior

Nach dreieinhalb Jahren verlässt Raf Simons seinen Posten als Kreativdirektor bei Dior. Sowohl die FAZ als auch Spiegel Online berichten, dass der Belgier aus persönlichen Gründen gekündigt hat. In Zukunft möchte er sich wieder mehr um das eigene Label und sein Privatleben kümmern. Wer den Dokumentarfilm „Dior und ich“ gesehen hat, weiß mit welcher Intensität

Nach dreieinhalb Jahren verlässt Raf Simons seinen Posten als Kreativdirektor bei Dior. Sowohl die FAZ als auch Spiegel Online berichten, dass der Belgier aus persönlichen Gründen gekündigt hat. In Zukunft möchte er sich wieder mehr um das eigene Label und sein Privatleben kümmern.

Wer den Dokumentarfilm „Dior und ich“ gesehen hat, weiß mit welcher Intensität der belgische Designer arbeitet – verständlich, dass er jetzt eine Schaffenspause braucht. Die Anfang in Oktober in Paris gezeigte Frühjahr/Sommer Kollektion 2016 war schon seine letzte.

Dior Spring/Summer 2016
Dior Spring/Summer 2016 (Foto: PR)

 

Auch wenn er vergleichsweise nur kurz bei Dior war: Was er in dieser Zeit geschaffen hat, ist unermesslich. Nach dem Rausschmiss von John Gallino befreite er das Traditionshaus von seinem trutschigen Haute Couture Look, sorgte für das Comback der Bar-Jacke und Maiglöckchen-Röcke und führte das Unternehmen in Latexboots und perlenbestickten Sneakern in die Zukunft. Die Geschäfte liefen gut: Im letzten Geschäftsjahr konnte das Unternehmen die Umsätze um 18 Prozent auf 1,76 Milliarden Euro steigern.

Christian Dior : Runway - Paris Fashion Week - Haute Couture S/S 2015

 

Trotzdem will Raf Simons nicht mehr. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass er als Person stets lieber im Hintergrund bleiben wollte, dies im Zeitalter von Instagram und Snapchat jedoch nur schwer möglich ist. Natürlich wollen alle nach der Show ein Selfie mit ihm machen. Vor seiner ersten Haute Couture Show für Dior hatte er sich unter Tränen geweigert, vor das Publikum zu treten. „Designer müssen heute nicht nur Kreative sein, sondern auch Vermarkter in sozialen Netzwerken“, schreibt die FAZ.

Laut Vogue werden Riccardo Tisci oder J.W. Anderson als Kandidaten für seine Nachfolge gehandelt.

Was bleibt ist, die Erinnerung an ultramoderne Kollektionen, deren Präsentationen bei uns jedes Mal für Gänsehaut gesorgt haben – au revoir, Raf!

Christian Dior Haute Couture Herbst 2015 (Fotos: Dior)
Christian Dior Haute Couture Herbst 2015 (Fotos: Dior)

Eine Übersicht mit den wichtigsten Artikeln zu diesem Thema seht ihr hier:

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.