Unsere Leseempfehlung: TOP10: Die schönsten Couchtische

TOP10 der schönsten Stühle: Die Klassiker

Couchtisch, check, Lampe, check, Spiegel, check, Sessel, check – nach und nach erstellen wir für euch unsere Top-Listen der wichtigsten Mobelstücke durch. Fast vergessen und dabei essentiell: der Stuhl!

Das mit den Stühlen ist ja so eine Sache: Sind sie unbequem, hat man viel weniger Lust, lange Zeit auf ihnen zu verbringen. Dabei spielt gefühlt gut eine Hälfte des Familienlebens am Esszimmer ab. Und klar ist auch, dass das Optische dabei natürlich nicht ganz unwichtig ist.

Die Klassiker schlechthin sind die Stühle von einem der ältesten familiengeführten Möbelhersteller der Welt (seit 1819) Thonet. Vor allem das Modell Nummer 214 (damals Modellname: 14) mit Wiener Geflecht, das es bereits seit 1850 auf dem Markt gibt, das Modell 209 M mit kreisförmiger Lehne oder aber das Freischwinger-Modell S32 ebenfalls mit Wiener Geflecht sind so einfach in ihrem Design, das sie sich in jede Wohnung wunderbar einfügen. Ebenfalls schlicht, klassisch und vielseitig kombinierbar sind der Wishbone Classic von Carl Hansen, In Between by Sami Kallio von & Tradition oder Grand Prix by Arne Jacobsen. Vor allem Stühle aus Esche, Buche, Eiche, Kiefer, also helle Hölzer sind eines der klassischen Materialien im Interior und passen daher zu vielen Einrichtungsstilen.

In welche Stühle wir uns sonst verguckt haben, erfahrt ihr jetzt!

Unsere Top10:

9. und 10. 214 von Thonet

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Kommentare

  1. Johanna sagte am

    Lustig, dass ihr einen Klassiker Artikel macht ohne Eames Chairs! Zugegeben mittlerweile omnipräsent und deswegen nicht mehr so hip, wenn ihr sagt Klassiker gehören die eigentlich schon mit rein. Und was Omnipräsenz angeht wird es den Thonet ins Wishbone Chairs in ca. 1 Jahr genau so gehen. Ist wohl doch eher ein Artikel über Trends statt Klassiker… aber ansonsten eine super schöne Auswahl, vielen Dank! LG

    • Jessie sagte am

      Ich glaube im Bereich Klassiker hätten wir die Liste noch unendlich viel länger machen müssen – jetzt sind in jedem Fall Klassiker-Trends dabei. Ich habe zum Beispiel auch Eames-Stühle, die ich in keinem Fall abgeben werde, nur weil sie so omnipräsent waren mit Beginn der Homestory-Blogs.

  2. Der Wishbone-Chair ist so hübsch anzusehen, ABER so schrecklich unbequem!!!! Hier würde ich unbedingt dazu raten, einmal probezusitzen. Ich vermute, es hängt stark von der eigenen Körpergröße ab, bzw. der Länge des Oberkörpers, wie gut oder schlecht man/frau mit der Rundung der hinteren Rückenlehne klarkommt. Ich habe mich wirklich unzählige Mal im Stilwerk auf den Wishbone-Chair gesetzt, weil er uns so gut gefallen hat wir ihn gern haben wollten. Aber letztlich ging es einfach nicht. Ein Stuhl, der nur schön aussieht, ist für unsere Zwecke nicht geeignet. Aber wie gesagt: Das ist, glaube ich, sehr individuell.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein