Closet Diary mit Hanna Schumi, Bloggerin

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Für unsere treuen Journelles-Leserinnen gibt es diese Woche ein fröhliches Wiedersehen – zumindest in der virtuellen Welt! Denn unsere heutige Closet-Diary-Kandidatin ist die liebe Hanna, die uns auf Journelles fleißig mit tollen Beauty-Tipps versorgt hat (all ihre Artikel findet ihr hier).

Ihrer großen Leidenschaft ist die Hamburgerin treu geblieben: Auf ihrer kürzlich gerelaunchten Seite hannaschumi.com berichtet sie über ihre Beauty-Neuentdeckungen und liebsten Brands, aber auch Reisetipps, Shopping-Empfehlungen und Meinungskolumnen kommen nicht zu kurz. Sowohl auf ihrem Blog als auch in unserem Closet Diary begeistert Hanna mit ihrem authentischen Stil – Trends, die nicht zu ihr passen, macht sie nicht mit. Lange Blumenkleider, Jeans und T-Shirts in hellen Farben verleihen Hannas Outfits eine sommerliche Leichtigkeit und uns einen vergnügten Start in die Woche …

… samt einiger Beauty-Tipps!

Hanna (@hanna.schumi) auf Instagram:

Ich bin selbst ein großer Closet-Diary-Fan, weil es das Voyeuristische in der Mode in einem befriedigt und gleichermaßen so herrlich schnell inspirieren kann. Für mich persönlich allerdings nur, wenn die Outfits authentisch sind und man merkt: So hat die Frau das wirklich getragen. Das ist wirklich SIE. Deshalb war für mich klar: Ich bin dabei und zwar zu 100%. Der Plan stand fest: Eine Woche lang treffen Yelda Yilmaz (eine grandiose Hamburger Fotografin, die mich oft visuell unterstützt) und ich uns täglich, um genau und authentisch fest zu halten, was ich trage. Ich bedanke mich an dieser Stelle für Yeldas Geduld und ihr Verständnis, dass mir das so wichtig war und wir es tatsächlich geschafft haben, ob Zeitdruck, Müdigkeit oder Abendlicht uns von Montag bis Freitag zu treffen.

Heraus gekommen sind 7 Outfits – alle 100% Hanna. Ich verkleide mich nie, ich trage immer etwas, das ich bequem und alltagstauglich finde und bleibe mir selbst bei größeren Events treu, wenn meine geliebte Jeans mal zuhause bleiben muss. Dunkle Farben werdet ihr bei mir kaum finden, Schwarz kaum bis gar nicht und dafür im Sommer jede Menge Kleider und Farbe, was ich übrigens auch in kühleren Monaten beizubehalten versuche.

Bevor es also in den Herbst geht, ist es mir eine Ehre beim legendären Journelles Closet Diary dabei zu sein und den Sommer in meinen persönlichen Facetten euch zu zeigen:

MONTAG

Ach was, da ist er ja wieder! Dieser Rock war in diesem Sommer wohl überall präsent – vor allem auf Instagram. Im Frühjahr hatte ich ihn bestellt, jetzt im Spätsommer mag ich ihn noch immer. Eine Leserin schrieb mir Mitte Juni: „Ich kann den Rock nicht mehr sehen – aber an Dir lieb ich ihn.“ Was für ein Kompliment! Bis ich ihn selbst nicht mehr sehen mag, trage ich ihn am liebsten mit T-Shirts, weiß oder schwarz, und Sneakern – zwei Dinge, die man bei mir mindestens zwei mal die Woche sieht.

Es ist Montag und ich fahre mit Yelda zu einer Location, an der wir zwei Beauty-Strecken fotografieren. Mit dabei: Meine geliebte Agneel Tasche. Das Label ist noch unbekannter, verdient aber allen Applaus für wunderschöne, klassische, zeitlose Modelle und eine fantastische Qualität. R.I.P. Baby – denn bei meinem letzten Berlin Besuch ist die Taschenklappe des guten Stücks abgefackelt, oder sagen wir: langsam angeschmort, nachdem eine Kellnerin Platz für mein Reisgericht machte und die brennende Kerze am Tisch Richtung Nora schob. Schwer zu verkraften, aber ich bin mir sicher, dass ich sie mir eines Tages noch mal bestellen werde.

T-Shirt: Trigema (ähnlich hier), Rock: Realisation Par (ähnlich hier), Sneakers: Common Project, Tasche: Agneel ‚Nora‘, Sonnenbrille: Ace & Tate (ähnlich hier), Haarreif: Pico Copenhagen (ähnlich hier), Perlenarmband: Mon Coeur

DIENSTAG

Das Rixo Kleid hatte ich eigentlich nur für den Relaunch meiner Seite hannaschumi.com bestellt und hätte niemals gedacht, dass ich es so sehr lieben würde. Es passt immer, wenn ein kleineres oder größeres Event ansteht, geht mit Pumps oder Sneakern (Vans!) und auch super gut mit Sandalen und Block-Absatz. Der wilde Mustermix polarisiert, aber bekommt immer viele Komplimente.

Nach einem heißen Tag im Büro (Outfit nebensächlich) düse ich mit Yelda ins Fontenay, wo Jessica Alba ihre Linie Honest Beauty vorstellt. Nicht nur deswegen strahle ich so auf den Bildern – es ist einer dieser Abende, wo ich beseelt nach Hause fahre, glücklich, weil ich meinen Job liebe, glücklich, weil ich mich nach einer langen Zeit wieder komplett in mir selbst fühle.

Kleid: Rixo London (ähnlich hier), Schuhe: Maje (ähnlich hier), Tasche: Agneel ‚Nora‘, Sonnenbrille: Céline (alt, ähnlich hier), Ohrringe: Otiumberg

MITTWOCH

Es ist sehr heiß in Hamburg und nach einem langen Tag im Büro hole ich noch schnell Blumen, damit es nicht so nackt zuhause aussieht. Ich bin mit Yelda auf einen Aperol Spritz verabredet – an der Ecke vor der Bar bleiben wir stehen, machen die Fotos und ich muss schmunzeln, als ich auf den rough gebundenen Blumenstrauß schaue. Meine Oma hat immer gesagt: Das Bett kann ungemacht, die Wohnung wild aussehen – wenn nur frische Blumen auf dem Tisch stehen. Das beruhigt mich, denn aus einem Getränk werden drei und spät abends stelle ich nur noch die Blumen in die Vase und falle ins Bett.

Ich wäre nicht Hanna Schumi, wenn ich jetzt nicht noch einen Beauty-Tipp parat hätte: Ein super guter Cleanser, den ich einfach abends in zwei Durchgängen verwende um ALLES von meinem Gesicht zu bekommen, kommt von Malin + Goetz. Die Marke feiere ich gerade generell – schaut sie euch mal an!

T-Shirt: Arket, Rock: Topshop (ähnlich hier), Tasche: Chi Chi Fan (alt, ähnlich hier), Sandalen: Marais USA (Marke gibt es nicht mehr, ähnlich hier), Tuch: Vintage, Sonnenbrille: Thierry Lassry, Ohrringe: Missoma

DONNERSTAG

Als ich aufwache, könnte es auch Herbst sein. Morgens begrüßt mich die kühle Luft, aber auch meine Periode: Ich fühle mich sensibel und weich, müde und so roh – eine Sache, die sicher viele Frauen genau so kennen. Ich verkrieche mich in meinen dicken Rouje Cardigan und treffe Yelda wenig später bei Black Delight – dort gibt es einen der besten Kaffees Hamburgs. Bei einem guten Cappuccino lässt es sich hervorragend im Stillen Pläne machen, wenn man sich mal nicht so großartig fühlt.

Cardigan: Rouje (ähnlich hier), Hemd: Arket, Jeans: Levi’s, Sneakers: Vans, Tasche: Coccinelle (alt, ähnlich hier), Armband: Sophie by Sophie

FREITAG

Die besten Sonnenbrillen der Stadt gibt es bei Bellevue Eyewear in der Innenstadt. Die rosarote Brille ist von Ørgreen und ein Unikat, das ich geschenkt bekommen habe und die es so nicht zu kaufen gibt, aber ich habe fast all meine Brillen und Sonnenbrillen aus dem Laden (siehe Mittwoch – Thierry Lassry), weil ich gerne besondere Modelle trage, die nicht jeder auf seiner Nase herum spazieren trägt.

Dazu trage ich zwei Dinge aus meinem Kleiderschrank, die man selten an mir sieht: Schwarz und Weiß. Schwarz trage ich generell kaum bis nie, weil ich mich in der „Farbe“ einfach nicht wohl fühle – und zu Weiß muss man ja nicht viel sagen… Es ist schon verdammt mutig eine weiße Hose zu tragen, wenn man Hanna Schumi heißt! Mich wundert, dass sie an dem Tag tatsächlich weiß geblieben ist, obwohl ich sonst ein kleiner Tollpatsch bin. Ach ja, meine Periode habe ich ja auch noch… mutig mutig!

Pullover: Arket, Jeans: Mango, Tasche: Chanel 2.55, Sneakers: Superga, Sonnenbrille: Ørgreen, Haarspange: Malaikaraiss, Nagellack: Chanel Techno Bloom

SAMSTAG

Es wird wieder warm in Hamburg und ich bin am Samstag Nachmittag auf einen größeren Geburtstag eingeladen, zu dem ich nicht mit leeren Händen kommen möchte. Yeldas Idee: Hol ein paar Tartlettes bei der Pâtisserie! Wer die nicht kennt, hat noch keine Ahnung, warum mir beim Schreiben das Wasser im Mund zusammen läuft. Die französische Bäckerei in Ottensen hat nicht nur die besten Croissants und Baguettes der Stadt, sondern eben feine süße Törtchen, die meine frankophile Seite im tiefen Inneren befriedigen. Zwei Törtchen sterben leider bei unserem kleinen „Shooting“, sind aber schnell nachgekauft und kommen beim Geburtstagskind am Nachmittag, wie erhofft, sehr gut an.

Erwähnen möchte ich noch, dass man sich in dem Rouje Kleid ein bisschen wie Jeanne Damas fühlt und ich das Label jedem empfehlen möchte, der wieder ein bisschen Farbe und eine erwachsene Verspieltheit in seinen Kleiderschrank bringen möchte.

Kleid: Rouje (ähnlich hier), Schuhe: Marais USA (ähnlich hier), Tasche: Zara (ähnlich hier), Ohrringe: Otiumberg

SONNTAG

Nachdem ich mir vorgenommen habe, diesen Sommer bewusster und öfter an der frischen Luft zu verbringen und raus zu fahren, packe ich morgens meine Sachen (Sonnenschutz!), zieh’ mein Arket Kleid an und bin bereit für die Dove Elbe. Der vielleicht schönste Platz um den Sommer auch in der Stadt voll genießen zu können. Yelda knipst noch schnell ein Foto, bevor ich ins Auto (und in den Bikini!) springe und die Woche mit meinen Freunden ausklingen lasse.

Ich wäre nicht Hanna Schumi, wenn ich am Ende nicht noch einen Beauty-Tipp hätte: Bitte vergesset nicht auf Sonnenschutz. Er ist euer Freund im Kampf gegen Hautkrebs, Falten und Pigmentflecken. Ich weiß schon Vitamin D und so. Dafür gibt es aber Nahrungsergänzungsmittel und gegen Krebs nicht. Man muss nicht ständig und immer Sonnenschutz tragen, aber bruzzeln ohne ist 2019 einfach nicht mehr cool. Sitzen ist das neue Rauchen – Bräunen ohne Sonnenschutz kommt direkt danach. Passt auf euch auf!

Kleid: Arket, Tasche: Wandler Hortensia Mini (ähnliche Farbe hier), Shopper: Lala Berlin, Sneakers: Common Project, Sonnenbrille: &otherstories, Armband: Sophie by Sophie

Alle Bilder: Yelda Yilmaz

Einleitung von Kira Rosenkranz

Kommentare

  1. Claudi sagte am

    Wunderschön, liebe Hanna!
    Die Kleider sehen alle toll aus und mit dem Outfit vom Donnerstag kann man sich schon etwas auf den Herbst einstimmen! 🙂

  2. Als ich das mit der Tasche gelesen habe, hat mein Modeherz in dem Moment wirklich geblutet!

    Den Blog von Hanna besuche ich regelmäßig und ihr Instagram Feed gehört zu meinen liebsten Accounts, da sie so wundervoll authentisch ist und man das Gefühl hat, dass eine Freundin einen mit durch ihren Alltag nimmt. 🙂

  3. Wunderschöne Hanna❤️! Mir gefällt wirklich jeder Look und die persönliche Wunschliste wächst und wächst🙆🏼!

  4. Renalda sagte am

    Für mich ist Hanna die klugste, mutigste und kompetenteste Beautybloggerin in Deutschland! Ich liebe ihren Stil.

  5. Nicole sagte am

    Danke für dieses tolle Diary und die Inspiration zum Wochenstart. Und danke, dass Du neben tollen Styles auch zeigst, wie wichtig es ist (und wie gut es aussieht!), mit einem Lachen durch den Tag zu gehen. <3

  6. Ach, Hanna – da kommt alles Fantastische zusammen: eine große Portion Mut, riesige Kompetenz, eine gesunde Lebenseinstellung, Ehrlichkeit, eine Fröhlichkeit, die selbst durch die Fotos abfärbt, eine Frau, die sich und ihren Stil gefunden hat und auch weiß, was sie nicht will/braucht und, um mal auf‘s CD zu kommen, einfach großartig dabei ausschaut! Ich freu mich so über jeden Post von Hanna und kann die Freude und den Spaß dann häufig auch in mein „echtes“ Leben transferieren, was kaum eine andere vermag. Große Hanna-❤️!

    P.S.: Kann der Verlust von Nora nicht über die Haftpflichtversicherung des Restaurants abgewickelt werden?

  7. Ich finde auch, dass Hanna mit ihrer Authentizität, Herzlichkeit und österreichischem Charme (Schmäh?) aus der Bloggerszene heraussticht…ganz großes Kompliment ♥️!

  8. Wundervoll authetisches Closet Dairy!! Ein Hoch auf Hanna!!
    ..und gerne insgesamt mehr Frauen Ü30, die Anmerkung kam ja unter anderen CD schon ein paar Mal 🙂

  9. Hach Hanna! Ich liebe sie, und macht mir spass sie anzuschauen – man sieht dass sie sich wirklich sehr wohl fühlt in ihrem Style. Ungezwungen und Selbstbewusst, sie strahlt einfach Lebensfreude!

  10. Woohoo, seit du auf deinem Blog angeteasert hast, dass du für ein Closet Diary Bilder gemacht hast, habe ich jeden Montag hoffnungsvoll hier reingeguckt. Wie erwartet wunderbarstes Diary, liebe Hanna!

  11. Die Liebe Hanna, deren Blog im Bereich Beauty definitiv der Beste in deutschsprachigen Raum ist. Plus visuell absolut ansprechend und dann kommt noch die Sympathie und die Authentizität hinzu. Wie ja schon einige vor mir geschrieben habe, ist es auch bei mir große Hanna <3 . Jeder der sie noch nicht kennt, wird hoffentlich jetzt großer Hanna Fan… mach bitte unbedingt weiter so.

  12. Wow, ich liebe Hannas Outfits und ihre Ausstrahlung ja sowieso schon! Ich sehe mich total im Donnerstag-Look, danke für die tolle Ladung Inspiration 🙂

    Liebe Grüße, Esra

  13. Neben der Kleidung freue ich mich darüber, dass sie schreibt das sie ihre Periode hat. Oft wird so getan als wenn Frauen sie nieeee hätten dabei haben wir sie alle. Danke dafür!

    • Liebe Anni, genau so ist es. Kurios, dass es immer noch ein Tabu ist, auch wenn immer alle so tun, als ob es längst „normal“ ist. Für mich ist es das und ich werde weiter dafür kämpfen, dass unsere Periode kein dreckiges Kapitel bleibt… Danke für diesen wichtigen Kommentar! ❤

  14. Sandra sagte am

    Hach, Hanna oh Hanna! Ich liebe sie – sie ist so wunderbar authentisch und sie selbst geblieben in diesem ganzen Blogger Influencer Wahnsinn! Bitte unbedingt mehr von ihr!!

  15. Liebe Hanna,

    wie immer super gestylt und vor allem auch geschrieben (und das ist beim Bloggen schließlich nicht ganz unerheblich). Und die Coccinelle ist einfach immer wieder der Knaller! da hast du echt eine mega Fang gemacht.

    Viele viele Grüße aus dem Ruhrgebiet
    Nina

    • Oh liebe Nina, das denke ich mir auch immer wieder! Schade, dass das wohl so eine kleine Auflage war – ich finde Coccinelle sollte die noch mal produzieren – in Nude als Hanna-Edition 😉 In Nude fände ich nämlich das Leder und die Haptik, die Bubbles, richtig arg toll 🙂
      Danke auch für das Kompliment zu mir und meiner Arbeit – das freut mich so sehr! ❤

  16. Hanna ist meine liebste „Beauty Bloggerin“.
    Unter Anführungszeichen, denn für mich ist sie viel mehr als das.
    Mehr eine Freundin bei der ich mir viele tolle Dinge abschauen kann. Ich bereue es immer noch sie in Hamburg & anschließend am Flughafen nicht angesprochen zu haben.
    Ich wette das wäre ein nettes Gespräch gewesen 🙂

    • Hahah, so einen Fangirl-Moment hatte ich auch, war dann aber zu feige sie anzusprechen, weil ich mir plötzlich wie ein Ü30 Groupie vorkam 😊
      Vielleicht beim nächsten Mal? 😉🙈

      • Lisa Schobesberger sagte am

        Das freut mich gerade irgendwie sehr zu hören dass es nicht nur mir so gegangen ist. Ich war einfach baff 🙈

    • Liebe Lisa, nächstes Mal aber auf jeden Fall! Freue mich immer, wenn mich jemand anspricht – das ist so echt und nah und hebt meine Arbeit auf eine andere Ebene, die mir sehr wichtig ist. Freue mich Dich kennen zu lernen! ❤

  17. Voll schön! Besonders als Kleider-Lover schlägt mein Herz höher:)

    Eine Anmerkung: die wunderbare Chanel-Tasche ist NICHT die 2.55 sondern die Classic Flap Bag. Die 2.55 (im Feb 1955 von Coco Chanel entworfen) hat den eckigen Verschluss und eine Kette ohne Leder mit drin. Steht leider immer wieder falsch überall 😉

    • Hallo liebe Billie! Danke für dein Kompliment! Zu Deiner Chanel Anmerkung: Ich ärgere mich selbst immer darüber. Meine ist tatsächlich eine 2.55, hat den eckigen Verschluss, nicht den CC Verschluss, und eine Kette ohne Stoff. Man sieht das auf dem Bild, wo ich an der Wand stehe ganz gut.

  18. Charlott sagte am

    Kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen: Mehr Hannas und weniger „cool girls don‘t smile on film“. Ausstrahlung und Authentizität transportieren sich auch durch Bilder.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein