Liked & Saved: Charlottes Wunderfunde auf Instagram

Wie sagt man doch so schön: Alles neu macht der Mai. Und ja, eine Änderungen gibt es bereits: Jessie hat sich jetzt ganz offiziell in den Mutterschutz verabschiedet.

Um die Zeit ohne Jessie ein wenig zu verschönern, versorge ich euch derweil mit meinen schönsten Instagram-Funden in einer neuen Ausgabe LIKED & SAVED!

Hier findet ihr Charlotte auf Instagram:

@lottiadam

Kreatives Chaos

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von RUM Interior Design (@rum_id)

Die schönsten Homeoffice Inspirationen haben wir vor Kurzen für euch schon zusammengetragen. Dieses besonders schöne Exemplar von Barbara Husted Werner, der Gründerin des wahnsinnig gut kuratierten Concept Shops Holly Golightly in Copenhagen, wäre dafür auch eine perfekte Quelle gewesen. Besonders das Bild des Künstlers Andi Fischer hat es mir angetan, der immer wieder in meiner Saved-List landet.

Miau

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nikki DeRoest (@nikkideroest)

I feel her! Wenn die Sonne rauskommt etwas Nettes anziehen und alle Körperteile im Licht wärmen.

 

Too good to be true!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Toogood (@t_o_o_g_o_o_d)

 

Das Traditionsunternehmen Birkenstock lässt sich regelmäßig in Design-Editionen, zum Beispiel mit Rick Owens oder Proenza Schouler, neu interpretieren.

Der neuste Coup der Kult-Brand, ist die Kollaboration mit Toogood, der Interior-Label hinter dem genialen Roly Poly Chair (hier in Jessies Wohnzimmer). Faye Toogood hat aus den klassichen Korklatschen Skulpturen aus Materialien wie Canvas, Filz und Wildleder gezaubert.

In Berlin ist die Kollektion bei Andreas Murkudis erhältlich, online hab ich sie bei Matches Fashion entdeckt.

Mood?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Alireza Niroomand (@alirezanyc)

Wenngleich mich das Foto sowohl ästhetisch angesprochen hat, als auch nostalgische Erinnerungen an Movie-Nights in meiner Kindheit geweckt hat, musste ich über den Post länger nachdenken. Der legendäre Schauspieler hat uns zwar alle zum Lachen gebracht, doch litt er selbst an starken Depressionen und Sucht. Wie viele andere Menschen, sprach er darüber nicht öffentlich.

Gerade in der aktuelle Zeit ist umso wichtiger, offen über eben diese Themen zu sprechen und sich einander zuzuhören. Ein motivierendes und beeindruckendes Beispiel ist Nora Tschirner, die Mitte April in einem Interview mit der SZ über ihre Depressionen und Therapiemaßnahmen sprach. Hut ab!

Traumwohnung

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mallory | Reserve Home (@reserve_home)

Nach über einem Jahr fast ausschließlich in den eigenen vier Wänden, dreht sich in meinem Kopf ganz viel um Interior und meine Inspirations-Ordner quellen über. Dank Instagram kommt jeden Tag eine neue Interior-Liebe dazu und heute hat es mir dieses mega Wohnzimmer der Bloggerin Mallory angehtan. Das Camaleonda Sofa von Mario Bellini nehme ich sofort!

 

Pompom

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MUSEUM FRIEDER BURDA (@friederburda)

Letztes Wochenende fand das Gallery Weekend in Berlin statt und wie so oft beginnt bei mir die Recherche en detail erst im Anschluss an solche Events. Diese Ausstellung von dem in Paris lebenden Künstler Matthew Lutz-Kinoy, die im Berliner Salon stattfindet, steht also noch auf meiner Liste und ein Termin für Juni ist schon gemacht.

Ich sehe Rot!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vogue Living (@vogueliving)

Rotes Sofa, rote Küche? Scheint sich diese Woche durchzuziehen. Der warme Farbton wirkt sich positiv auf mein Gemüt aus und ich frage mich, ob es die richtige Entscheidung war, grüne Farbe für meine Küche bestellen. Aber kein Erbarmen – nächste Woche wird gestrichen!

 

Sporty Spice

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von BALA (@bala)

Seit mich Jessie letztes Jahr mit ihren daily Workouts angesteckt hat, mache ich auch fleißig morgens meine Übungen mit Melissa Wood. Bis auf ein einheitliches Sportoutfit und einer Matte, fehlt es mir bisher jedoch an Equipment und diese bunten Ankle Weights sehen ziemlich cool aus.

Urlaubsreif

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von UZWEI Editorial Store (@uzwei)

Ich bin ganz sicher nicht allein damit, mich an einen herrlichen Stand zu wünschen zu wollen, alles für einen Moment hinter mir zu lassen.

Doch das Wort urlaubsreif verwirrt mich beim längeren nachdenken sehr. Denn was passiert, wenn man den Reifegrad übersteigt?

 

In butter she trusts

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sophia Agnella Anita Stolz (@stolzes)

Meine süsseste Entdeckung bei Instagram in diesen Monat: Sophia Agnella Anita Stolz! Die Münchner Künstlerin vertraut auf Butter und Zucker wie andere ihrer Berufung auf Öl und Leinwand. Sie designt die ausgefallensten und verrücktesten Kreationen – auch für namenhafte Kunden wie zum Beispiel Bottega Veneta, Bulgari und Miu Miu.

Cloudy day

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Gropius Bau (@gropiusbau)

Noch eine Ausstellung, die ich unbedingt besuchen möchte, steht auf meiner Liste diese Woche. Werke der Künstlerin und Designerin Hella Jongerius sind momentan (eigentlich) mit ihrer Ausstellung “Woven Cosmos” im Gropius Bau in Berlin zu sehen. Wegen aktueller Corona Maßnahmen nicht zugänglich, daher hoffe ich sehr auf baldige Öffnung.

 

Trunk Shop

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LOEWE (@loewe)

Diese Tasche ist mein Favorit:

Wer erinnert sich an die Szene aus Sex and the City, in der Carry sich sehnlichst eine Baguette Bag von Fendi wünscht und auf ein Fake aus dem Kofferraum reinfällt?

Keine Sorge, ich mache euch keine falschen Hoffnungen. Hier handelt es sich um waschechte Sommerware und zwar aus dem Hause Loewe. Und die macht richtig Laune auf einen Strandspaziergang.

 

Was für´s Herz!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von animalgram (@_animalgraam)

Kaum eine Edition Liked and Saved ohne Alpakas, denn diese Tiere sind Zucker für die Seele. Sie leben in meinem „Saved“-Folder auf Instagram, vermehren sich schnell und werden fast täglich besucht.

Gut behütet!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Romualda (@romu.alda)

Die handbemalten Hüte von Romualda habe ich ebenfalls auf Instagram entdeckt. Sie sind aus Seide und lassen sich von beiden Seiten tragen. Toll!

 

Von charlotte

Huhu, ich bin Charlotte! Was ich hier genau mache? Nun, Journelles hat Beiträge, die durch Kooperationen unterstützt werden. Und genau diese Kooperationen und Partner sind mein Aufgabenbereich. Ich bin dafür verantwortlich, dass ihr mit schönen Markenbotschaften von Brands, die wir lieben, versorgt werdet.

Aber lasst mich von vorne beginnen. Ich komme ursprünglich aus der ominösen Stadt, die es angeblich nicht gibt - eine große Lüge: Bielefeld ist meine Heimat.

Nach dem Abitur ging ich ein Jahr als Au-Pair nach Mailand mit dem Ziel, danach nicht nur fließend Italienisch sprechen zu können, sondern auch eine Entscheidung getroffen zu haben, was ich danach studieren möchte.

Dort lernte ich viele interessante und tolle Menschen aus Kunst und Kultur kennen, von denen kaum einer ein Wort Italienisch sprach, aber alle ein sehr gutes Englisch! No problemo (wenn ich an dieser Stelle Alf zitieren darf), denn mit nach diesem aufregenden Jahr in bella Italia konnte ich die englische Sprache in mindestens fünf verschiedenen Dialekten sprechen und hatte einen Entschluss gefasst: Ich würde Modemanagement an der Akademie LDT Nagold studieren und somit vier Semester im Schwarzwald leben.

Um viele Erfahrungen reicher und mit einem Abschluss in der Tasche zog es mich in die Hauptstadt. Wohin sonst? Dass Berlin für die Modebranche im eigentlichen Sinne viel weniger zu bieten hat als der Süden Deutschlands, war mir damals schon bewusst, aber wo ein Wille ist, da ist ein Weg. So absolvierte ich einige spannende Praktika im Produktmanagemet und in der Redaktion bei Stylebook, in der PR bei Schoeller und von Rehlingen und lernte eine neue Facette der Modebranche kennen, mit der ich mich vorher nur wenig beschäftigt hatte: Kommunikation - ja, das kann ich!

Über vier Jahre habe ich dann gemeinsam mit Stylebook und Travelbook ein Bloggernetzwerk aufgebaut. Eine aufregende Zeit mit vielen unvergesslichen Erlebnissen. In einer Branche, in der es eine sehr hohe Fluktuation mit wenig Beständigkeit gibt, ist es ein sehr langer Zeitraum auf meinem Lebenslauf. Also entschied ich mich, neue Wege einzuschlagen und mich umzuschauen.

Ach, wollt wissen, wie ich Jessie kennengelernt habe und zu meinem Job bei Journelles kam? Es mag sicher wie ein Märchen klingen, ist aber die pure Wahrheit! Ich führte bereits Gespräche für potentielle neue Jobs, jedoch war ich in keinen Job so richtig "verliebt". Wie an so vielen Abenden telefonierte ich mit meiner Mutter und sagte zu ihr: "Ach Mama, weißt du was? Ich glaube ich muss mich bei Journelles bewerben."

Dazu müsst ihr wissen, dass ich trotz meiner jahrelangen Arbeit mit Bloggern nur wenige Blogs wirklich mit Herzblut verschlungen habe - Journelles war seit dem Launch mein absoluter Lieblingsblog. Ich war beeindruckt von Jessie und dem Frauenbild, das sie auf Journelles zeigt: selbstbewusst, modern, zeitgemäß, emanzipiert und gesund. Ich fühlte mich bei meinem täglichen Klick immer abgeholt und verstanden.

Ein Like hier, ein Herz dort! Persönlich getroffen hatten wir uns bis dato noch nie, Jessie und ich führten eine Instagram-Bekanntschaft. Könnt ihr euch also vorstellen, wie mir das Herz in die Hose gerutscht ist, als ich eines Tages eine Facebook-Nachricht von Jessie bekam, ob wir uns bezüglich einer potentiellen Stelle bei Journelles auf einen Kaffee treffen wollen?!

Ich fiel aus allen Wolken und landete direkt auf Wolke Sieben: Sales und Marketing für mein liebeste Blogazine - das wäre mein Herzensjob! Woher wusste Jessie bloß, dass meine Bewerbung schon in meinem Emailfach als Entwurf darauf wartete, abgeschickt zu werden? Uns beiden war klar: Das muss Gedankenübertragung gewesen sein.

Diese telepathische Verbindung erleichtert natürlich die Zusammenarbeit, denn Konzepte zu schmieden bedarf viel Feingefühl und Kreativität. Seitdem sind wir auf Standleitung und möchten euch in Zukunft mit vielen schönen Kooperationen überraschen.

Hier könnt ihr mir auf Instagram folgen!

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.