Homestory: Zu Besuch in Wien bei Svenja Brücker

Gründerin Journelles

Hereinspaziert! In unserer neuen Homestories-Serie gewähren Design-EnthusiastInnen aus unserer Community regelmäßig exklusive Einblicke in ihre Wohnungen.

Vom Lieblingsort über spannende Label-Entdeckungen bis hin zu den Möbel-Credits: Lasst euch von diesen vier Wänden inspirieren!

Zu Gast bei Svenja:

Ich bin Svenja, 29 Jahre alt und teile auf @seventeenandfive meine Liebe für Interior-Design und Reisen. Eigentlich komme ich aus Deutschland, wohne aber seit 5 Jahren mit meinem Freund in Wien und liebe es hier sehr.
Da wir beide auf dem Land groß geworden sind, mögen wir eine Kombination aus Stadt- und Landleben am liebsten und haben uns daher vor etwa zwei Jahren ein altes Haus Baujahr 1904 auf dem Land in unserer Heimat in Deutschland gekauft, das wir nun am sanieren sind. Später möchten wir dann unsere Zeit ein bisschen zwischen Wien und Deutschland aufteilen.

Durch das eigene Haus haben wir die Möglichkeit Familie und Freunde in Deutschland regelmäßiger zu sehen, ohne dass wir dann immer im Kinderzimmer schlafen müssen und dann wohl auch gerne mal länger als nur ein paar Tage bleiben ;).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von s v e n j a b r u e c k e r (@seventeenandfive)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von s v e n j a b r u e c k e r (@seventeenandfive)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von s v e n j a b r u e c k e r (@seventeenandfive)

Unsere Wohnung in Wien ist gemietet, 120qm groß und befindet sich im 9. Bezirk.

Mit Altbauwohnung und altem Haus bin ich wohl eindeutig Team Altbau, wobei es auch sehr schöne und individuelle Neubauten gibt, die mich begeistern. Aber was gibt es Schöneres, als riesige Flügeltüren, hohe Decken und Ecken und Kanten, die es in Neubauten so nicht gibt?
Der Altbau ist für mich die perfekt liebevolle Bühne für cleanes Design. Mein Faible für Interior Design hat sich die letzten Jahre immer mehr verstärkt, Interesse daran hatte ich aber eigentlich schon immer. Inzwischen ist es mein Rund-um-die-Uhr-Lieblingsthema 🙂

Ich bin selbstständig in verschiedenen Bereichen, zum Teil als Influencerin und auch seit Ende letzten Jahres mit meinem Label @studiosvoks, wo es aufgrund der tollen Resonanz auch in diesem Jahr weitergehen wird, was mich extrem freut.

Stühle: Vintage (ähnlich hier), Tisch: Vintage (ähnlich hier), Weiße Blumentöpfe: Ikea alt (ähnlich hier), Lichterkette: Ikea

Neu bei mir eingezogen sind der Butterfly Chair von Cuero mit kuscheligem Fellbezug für die kalten Monate (wenn es wärmer wird, kann ich wieder zu meinem schwarzen Lederbezug wechseln), sowie die Mini Marseile Leuchte von Nemo Lighting. Gleichzeitig ist diese Ecke momentan auch meine Lieblingsecke in der Wohnung. Der Sessel ist so unendlich gemütlich und einfach der perfekte Ort zum Entspannen und Lesen. Gerade im Lockdown lese ich wieder viel mehr und da man sich ja doch so gut wie nur noch in der Wohnung aufhält, ist der Sessel eine ganz gute Abwechslung zum Lesen auf dem Sofa.

Ansonsten ist das nämlich unser absoluter Lieblingsplatz, ich hoffe das kommt jetzt nicht so rüber, als ob ich nur auf dem Sessel oder dem Sofa abhänge ;). Das Wohnzimmer hat eine halbrunde Form, was man auf Bildern nicht immer so erkennen kann. Es ist total hell und man fühlt sich wie in einem kleinem Turm, es ist einfach bei jedem Wetter schön, auf dem Sofa zu entspannen, absoluter Lieblingsraum. Im Sommer steht dabei meistens die Balkontür weit offen.

Butterfly Chair: Cuero (ähnlich hier), Sofa: B&B Italia (ähnlich hier), Wandfarbe: Farrow & Ball, Pendelleuchte: Ay Illuminate (ähnlich hier), Teppich: Touda (ähnlich hier), Couchtisch: Mater (ähnlich hier)

Die größte Herausforderung beim Einrichten der Wohnung waren die vielen Türen und Fenster, die sind zwar wunderschön, nehmen aber auch sehr viel Platz in Anspruch. Da ich gerne luftig wohne, kommen große Regale oder schwere Schränke für mich nicht in Frage und dann muss man sich seinen Stauraum gut einteilen.
Die Wohnung hat einen vorderen Trakt, da sind Wohnzimmer, Esszimmer, Küche, Arbeitszimmer und Bad und einen hinteren Trakt, da sind unser Schlafzimmer und ein weiteres Bad. Der Grundriss ist also etwas speziell.

Der Chaos-Ort wechselt bei mir von Tag zu Tag, denn ist der eine Teil der Wohnung ordentlich und vorzeigbar, herrscht an anderer Stelle eigentlich immer ein bisschen Unordnung. Ich bin kein Ordnungsfreak und daher ist es hier nie 100% aufgeräumt. Ein bisschen kreatives Chaos ist wohl mein Ding, auch wenn man das auf den Fotos nicht so sieht.

Esstisch: Cappellini, Stühle: Carl Hansen & Søn , Deckenlampe: Normann Copenhagen, Weiße Tischleuchte: Oluce, Print: Atelier Cph (ähnlich hier)

Mein bester Interior-Kauf waren eindeutig das B&B Italia Sofa, das wir uns vor vier Jahren gekauft haben und unsere alte Werkbank, die wir als Kaffeebank nutzen, sie begleitet uns auch schon über fünf Jahre.

Mein liebstes Vintage Piece ist ebenfalls die alte Werkbank, die wir beim Stadtbummel in München durch Zufall in einem Antiquitätenladen entdeckt haben. Wir konnten nicht dran vorbeigehen.

Meine liebsten Designer-Pieces sind alle meine Leuchten, denn gutes Licht ist mir sehr wichtig. Ohne das richtige Licht fällt es mir schwer, mich wirklich wohl zu fühlen. Die Wirkung von Licht wird von vielen immer noch unterschätzt.

Ich wohne zwar selbst nicht unbedingt farbenfroh, finde bunt eingerichtete Wohnungen aber auch spannend und schaue mir gerne Farbkonzepte an. Ich selbst bevorzuge es hell, luftig und leicht, da mir das eine gewisse Entspannung gibt. Ich mag es am liebsten, wenn gute Dinge für sich wirken können. Zu viel Zeug ist für mich zwar schön anzusehen, würde mich aber auch wahnsinnig machen. Für unser Haus plane ich sogar etwas mehr Farbe, aber trotzdem wenig Zeug ;).

Hast du Shopping-Geheimtipps für unsere Leserinnen?

Wie würdest du wohnen, wenn dich niemand besuchen würde und du auch keine Bilder auf irgendwelchen Plattformen hochladen würdest? Wenn man sich das genau überlegt, fallen viele Käufe schon von vornherein flach. Mit dem restlichen Geld kann man dann in die Stücke investieren, die man wirklich liebt.

 

Dein Interior-Geheimtipp?

Ich bin momentan sehr viel nach Kunst für unser Haus am schauen und habe viele tolle Künstler entdeckt, von denen ich gerne ein Stück bei mir hängen hätte. Unter anderem Kim Bartelt, Edith Beurskens, Atelier Plateau, Ronan Bouroullec, Sofia Lind. Ich fange mal an zu sparen ;).

Bräter: Le Creuset, Schale: Ferm Living, Wandleuchte: DCW éditions

Fotos & Text: Svenja Bruecker

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.