Die 5 wichtigsten Trendlektionen aus der Prada S/S 2018 Kollektion

Miuccia Prada ist die Meisterin der Mode. Einerseits fährt die Unternehmerin und Designerin, die 1978 Prada von ihrem Großvater zusammen mit ihren Geschwistern erbte, seit Anbeginn ihrer Karriere als Chefdesignerin eine klare Linie, andererseits schafft sie es, sich permanent neu zu erfinden. Eine Fähigkeit, die viele Labels nicht haben und nach einer kurzen Zeit des Hypes wieder in der Versenkung verschwinden, man denke nur an die Firmengeschichten von Gucci, Saint Laurent, Laura Ashley, Burberry und Co.

Doch Prada hält sich schon seit Jahren im Mode-Olymp – und das ohne langweilig zu sein. Der Grund? Miuccia Prada beschäftigt sich immer wieder mit aktuellen gesellschaftsrelevanten Themen und lässt diese auf unterschwellige Art und Weise in ihre Designs einfließen.

Dieses Mal schritt die Armee der Prada Riot Girls über den Laufsteg, denn Miuccia Prada wollte Frauen zeigen, dass sie stark und erfolgreich sein können. „Just wanting to change the world. Especially for women, because there’s so much against us, still.“ Mit ausdrucksstarken Designs, maskulinen Looks und moderner Kunst verlieh Prada den Frauen Power – und sagte die 5 Trends für den nächsten Sommer voraus:

1. Hochgekrempelte Ärmel

Was wir notgedrungen am Schreibtisch mit etwas zu weiten Ärmeln schon seit Jahren machen, macht Miuccia Prada zum Trend – hochgeschoppte Ärmel an Blazern, Mänteln und Trenchcoats. Die Message: Ich habe keine Angst mir die Hände schmutzig zu machen, ich kann richtig anpacken!

2. Layering: Kleid über Hose

Mit Kleidern über Hosen verbinde ich wohl auf ewig die 2000er-Jahre und schlechte Teenie-Filme. Vielleicht könnte ich dieses Vorurteil demnächst aber auch überkommen, denn Prada zeigt, dass Kleid über Hose auch in Sachen Business-Look mehr als gut funktioniert. Für Anfänger, die sich noch nicht ganz ans Layering mit Kleid trauen, empfiehlt sich noch eine weiter Lage mit einem Mantel, schon sieht der Look stimmig aus. Das Gute an dem Trend? Auf einmal haben wir in unserem Kleiderschrank unzählige neue Kombinationsmöglichkeiten.

3. Comic

Nicht nur die Kulisse der Modenschau zierten Pop-Art-Comic-Szenen, sondern auch sämtliche Kleider, Mäntel und Oberteile der Designerin. Die Prints stammen zum Großteil von zeitgenössischen Künstlern, manche waren aber auch Retro aus den 1930er- bis 60er-Jahren. Bei Kleidungsstücken, bei denen keine figurativen Comic-Drucke zu sehen waren, nutzte Miuccia Prada oft den 3D-Effekt und verzierte Mäntel mit geschickt eingesetzten Linien so, dass sie eine comichafte Wirkung bekamen – siehe den roten Mantel im Header.

4. Bustiers

Schon für die letzte Sommerkollektion zeigte Prada Bustiers, die über Blusen und Pullovern getragen wurden. Auch im nächsten Sommer kehrt das Lingerie-Layering zurück, wird jetzt jedoch tragbarer denn je. Der Grund sind längere Schnitte, breitere Träger oder Drapierungen – so denkt man auf den ersten Blick nicht gleich an Unterwäsche. Außerdem wichtig: Materialmix! Satin und Seide werden zu Baumwollstoffen kombiniert.

5. Pullunder

Gerade erst haben wir sie bei Burberry gesehen, jetzt feiern Pullunder auch bei Prada ihr Comeback. Was Christopher Bailey allerdings in Sachen Schnitt noch sehr klassisch interpretierte, fällt bei Miuccia Prada um einiges moderner aus. Asymmetrie und feine Strickmaterialien – nichts erinnert da mehr an Opa!

(Fotos:PR)

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein