10 Gründe, warum wir uns auf die neue Mercedes-Benz Fashion Week im Januar freuen

Bereits seit Juni wissen wir Bescheid: Mercedes-Benz steigt ab Januar nach zehn Jahren als Hauptsponsor der von IMG veranstalteten Fashion Week Berlin aus. Es war eher ein kleiner Donnerhall, der durch die Medien ging. Schließlich ist die Fashion Week Berlin durch unzählige Standorte innerhalb der Stadt, einem stetig größer werdenden Schauenkalender und zahllosen Sideevents zu einem immer kleinteiliger werdenden Eventmarathon geworden. Überblick? Fehlanzeige.

Als einen der Hauptgründe für seinen Rückzug, nannte Mercedes-Benz die Konzentration auf gezielte Nachwuchsförderung. In welchem Rahmen und Umfang dies geschehen sollte, stand jedoch noch in den Sternen. Nun ist die Katze aber aus dem Sack und wir verraten euch ins unseren TOP10-Gründen, warum warum wir uns schon sehr auf die Modewoche im Januar freuen. Denn soviel sei gesagt: Es wird nicht nur übersichtlicher und reduzierter, sondern gleichzeitig auch qualitativ hochwertiger und weniger Gerenne. Yay!

  1. Aus der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin wird kurz und knackig: MBFW

    Kommt euch bekannt vor? Bestimmt. Denn das gängige Kürzel und auch Hashtag der Fashion Week war bisher #mbfwb. Bedeuted für uns: einfach das „B” weglassen und ansonsten nicht groß umlernen. Da ist fällt das Merken doch gar nicht schwer, oder?

  2. Die Schauen finden an einem Ort im Zentrum Berlins statt

    Von einem Veranstaltungsort zum anderen zu kommen war bisher, gelinde gesagt, ein Spießrutenlauf. Mehrmals am Tag durch die Hauptstadt düsen und das auch noch beim Berliner Verkehr und durch die zahlreichen Dauerbaustellen der Stadt. Gehört ab Januar der Vergangenheit an, denn es wird konzentrierter. Alle Schauen im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week werden im E-Werk in Berlin Mitte stattfinden. Freut nicht nur unsere Füße, sondern auch unseren Terminkalender.

  3. 10 Schauen an zwei bis drei Tagen versprechen mehr Qualität und weniger Show

    Die Anzahl der Defilees im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week wird runtergefahren. Das tut nicht nur der Qualität gut. Auch die zeigenden Designer bekommen so die Chance, in einem ausgesuchten und exklusiven Rahmen ihre Kollektionen zu präsentieren. Win-win for the win!

  4. Mercedes-Benz ist ebenfalls Sponsor der parallel stattfindenden Modemessen Premium und Panorama Berlin

    Shuttleservice, ahoi! Das Engagement von Mercedes-Benz bei den Modemessen verspricht eine gezielte Infrastruktur für das Fachpublikum und vereinfacht es den Besuchern, neben den Schauen auch die Fachmessen Premium und Panorama Berlin mit ordentlich Zeit im Gepäck zu besuchen.

  5. Durch das Sponsoring der Modemessen wird Berlin als wichtiger Handelsstandort gestärkt

    Nicht nur was die Wege angeht wird ab Januar vieles einfacher. Auch inhaltlich wird Berlin als Handelsstandort gestärkt und hat mit Mercedes-Benz einen starken und erfahrenen Partner im Rücken. Sowohl Premium als auch Panorama haben sich durch gute Organisation, sorgfältig kuratierte Hallen und gezielte Förderung als Plattformen für Marken einen Namen gemacht und überzeugt.

  6. Auch die Partnerschaft mit dem Fashion Council Germany wird ausgebaut

    Der Fashion Council Germany fördert seit nunmehr drei Jahren gezielt Nachwuchsdesigner und junge Talente und hat mit dem konzentrierten Auftritt von mehr als 40 deutschen Designern in den Gruppenausstellungen des Berliner Mode Salons im Kronprinzenpalais ein angemessenes und hochwertiges Umfeld geschaffen, um die Relevanz von deutschem Design international zu stärken. Mercedes-Benz als starker Partner kann hier ganz sicher nur von Vorteil sein. We like!

  7. Nationale und internationale Talente werden jetzt gezielt gefördert

    Eines der Hauptziele von Mercedes-Benz ist die Förderung von internationalen Designtalenten. Bereits im Sommer wurde in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift ELLE die junge Designerin Vanessa Schindler präsentiert und wir freuen uns auf weitere frische Talente aus dem In- und Ausland, die in Berlin endlich einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

  8. Mit Nowadays schließt sich die MBFW mit einem erfahrenen und anspruchsvollen Produktionspartner zusammen

    Nowadays hat es geschafft, in den vergangenen Saison Modenschauen zu präsentieren, die in ihrem Anspruch und ihrer Umsetzung auf höchstem Niveau agierten, gleichzeitig aber nicht an Individualität und eigener Seele verloren haben. Mit dem Zusammenschluss von Mercedes-Benz und Nowadays erwarten wir also einiges. Aber vor allem: Qualität und Mode pur!

  9. Die MBFW wird digitaler und präsentiert auf der neuen Webseite einen klar strukturierten Überblick

    Gerade die digitalen Mühlen mahlen in Deutschland ja gerne noch etwas langsam. Stichwort #neuland. Mit der neuen Seite mbfw.berlin verspricht uns Mercedes-Benz jetzt einen Webauftritt, der nicht nur auf die Ansprüche einer jüngeren, fashion- und techaffinen Zielgruppe eingeht. Die neue Veranstaltungswebsite liefert auch eine strukturierte Übersicht aller stattfindenden Schauen und sorgfältig angelegte Designerprofile. Quasi ein Fashionpedia für Berlin. Bis die Seite steht, müssen wir aber noch ein klein wenig Geduld haben.

  10. Berlin kann endlich zeigen, was es als Modehauptstadt Deutschlands auf dem Kasten hat

    Und das ist einiges! Die Fashion Week im Sommer gab bereits eine kleine Sneak-Peek auf das, was uns erwarten könnte und wir freuen uns schon darauf, dass endlich alle Schwarzmaler und Fashion-Week-Muffel Berlin als Modestandort und Deutschland als Brutstätte wirklich vieler toller Designtalente anerkennen und schätzen lernen. Denn wir wussten es doch immer: Berlin kann was und deutsches Design hat seinen verstaubten Schleier schon lange abgelegt. Here we come!

Die wilde Geschichte der Fashion Week Berlin – eine Übersicht

  • Im Jahr 2003 findet die erste Modemesse für Fachpublikum PREMIUM Exhibitions in Berlin statt. Auch die Modemesse Bread & Butter zieht in diesem Jahr ebenfalls von Köln wieder zurück in die Hauptstadt.
  • 2007 veranstaltet die Eventagentur IMG gemeinsam mit Mercedes-Benz die erste Fashion Week in Berlin, die MBFWB. Damals mit immerhin 13 Schauen im Zelt am Brandenburger Tor. Die IMG zeichnet gemeinsam mit Mercedes-Benz ebenfalls verantwortlich für die Fashion Weeks u.a. in New York, Moskau, Istanbul und Sydney.
  • Brandeburger Tor, Postbahnhof, Bebelplatz, Siegessäule, Erika-Hess-Stadion, Kaufhaus Jahndorf … über sechsmal muss die Mercedes-Benz Fashion Week im Laufe ihres Bestehens umziehen. Zum Schluss findet sie in der Form das letzte Mal im Kaufhaus Jahndorf in Mitte statt.
  • Im Jahr 2013 geht die Modemesse Panorama an den Start, die bis heute besteht.
  • 2015 gründen Christiane Arp, Chefredakteurin der deutschen VOGUE und Anita Tillmann, CEO der Modemesse PREMIUM Exhibtions, das Fashion Council Germany. Ziel ist es, deutsches Modedesign zu fördern und Nachwuchstalente zu unterstüzten. Das Fashion Council Germany agiert autark und unabhängig von der Eventagentur IMG.
  • Im gleichen Jahr findet ebenfalls erstmals der vom Fashion Council Germany initiierte Berliner Mode Salon im Kronprinzenpalais statt. Hier zeigen seitdem bis zu 40 deutsche Designer zweimal im Jahr zur Fashion Week gesammelt ihre Entwürfe in geschichtsträchtiger Kulisse.
  • Im Juli 2015 wird nach 14 Jahren das offizielle Ende der Bread & Butter bekannt gegeben. Die Rechte am Namen erwirbt der Onlineriese Zalando und macht aus der ursprünglichen Modemesse für Fachpublikum ein Mode- und Musik-Festival für Endkonsumenten.
  • Im Januar 2017 zieht die Mercedes-Benz Fashion Week der IMG erneut um, diesmal ins Kaufhaus Jahndorf in Mitte. Es wird die letzte Station sein, an der die Fashion Week Berlin in der bisherigen Form stattfindet.
  • Im Juli 2017 gibt Mercedes-Benz bekannt, ab Januar 2018 nicht mehr Teil der von IMG ausgerichteten Fashion Week in Berlin zu sein. Der Autobauer beendet somit nach zehn Jahren die Zusammenarbeit und das finanzielle Engagement mit der Fashion Week Berlin von IMG.
  • Aus MBFWB wird kurz MBFW. Veranstaltungsort wird, unabhängig von den Plänen der Eventagentur IMG, im Januar 2018 das E-Werk in Berlin Mitte sein. Ob die IMG parallel Schauen im Kaufhaus Jahndorf realisiert, ist noch nicht bekannt.

Kommentare

  1. marie@journelles.detanjablum2001@gmx.de

    Warum sind die Instagram Bilder von Jessie eigentlich nicht als „bezahlte Partnerschaft“ gekennzeichnet? Gibt es denn bei den Bloggern gar keinen „Pressekodex“ an den man sich halten muss? Ich darf man nicht mal Geschenke über 40€ annehmen und auf Instagram wird ein Hotel und Luxusurlaub gezeigt wie ihn sich außer Jennifer Aniston eigentlich keiner leisten kann. Merkwürdig, dass das so igrnoriert wird und nicht kennzeichnungspflichtig ist….

  2. marie@journelles.delara.krude@googlemail.com

    Schöner Artikel liebe Marie! Und vielen Dank für das Feature im Header 🙂

  3. marie@journelles.denatalie.gruebel@gmx.de
    Natalie sagte am

    Vorab: Mich interessiert die Fashion Week an sich nicht und ich kenne mich 0 damit aus. Ich lese solche Artikel einfach nur, um Bescheid zu wissen. Sich Auskennen ist ja nie verkehrt.

    Einer der der ersten Sätze sagt, dass Mercedes-Benz als Hauptsponsor aussteigt.
    “Bereits seit Juni wissen wir Bescheid: Mercedes-Benz steigt ab Januar nach zehn Jahren als Hauptsponsor der von IMG veranstalteten Fashion Week Berlin aus.”

    Später heißt es dann unter 4. “Mercedes-Benz ist ebenfalls Sponsor der parallel stattfindenden Modemessen Premium und Panorama Berlin”.

    Ebenfalls Sponsor? Ich dachte, sie seien ausgestiegen?? Mhh? Und warum heißt die MBFW dann weiter genau wie bisher? Und die Sache mit dem Hashtag habe ich auch nicht verstanden.

    “Aus der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin wird kurz und knackig: MBFW
    Kommt euch bekannt vor? Bestimmt. Denn das gängige Kürzel und auch Hashtag der Fashion Week war bisher #mbfwb. Bedeuted für uns: einfach das „B” weglassen und ansonsten nicht groß umlernen. Da ist fällt das Merken doch gar nicht schwer, oder?”

    Was hieß denn das b im Hashtag vorher?

    Unter 5. geht es dann auch wieder um das Sponsoring von Mercedes.
    “Durch das Sponsoring der Modemessen wird Berlin als wichtiger Handelsstandort gestärkt
    Nicht nur was die Wege angeht wird ab Januar vieles einfacher. Auch inhaltlich wird Berlin als Handelsstandort gestärkt und hat mit Mercedes-Benz einen starken und erfahrenen Partner im Rücken.”

    Na was denn jetzt? Ich dachte sie seien ausgestiegen? Auch unter den nächsten Punkten wird erklärt, was Mercedes-Benz im Zusammenhang mit der Fashion Week so macht. Joa. Ich bin verwirrt. Das zieht sich weiter durch den restlichen Artikel.

    Naja, ich habe mir jetzt hier mal den Artikel auf welt.de durchgelesen und bin nun informiert. Hier geht von Anfang an klar hervor: Mercedes steigt als Hauptsponsor aus, bleibt aber dem Modezirkus an sich weiter treu.
    https://www.welt.de/icon/news/article165275503/Ist-dies-das-Ende-der-Fashion-Week-Berlin.html

    Sorry Marie, ich habe deinen Artikel komplett mit einem Fragezeichen in den Augen gelesen und musste mir eine Sekundärquelle suchen um zu verstehen, was eigentlich los ist. Da hätte ich mir das Lesen sparen können.

    • marie@journelles.dekristinmuendel@gmx.de
      Kristin sagte am

      Ich habe auch genau das Gleiche gedacht! Sehr verwirrend geschrieben!

    • marie@journelles.demarie@journelles.de

      Liebe Nathalie,

      Danke für dein Feedback. Manchmal ist man so sehr im eigenen Modekosmos unterwegs, dass man davon ausgeht, die Leser sind auf dem gleichen Informationsstand wie man selbst.
      An der Fashion Week Berlin wirken mehrere Akteure mit und es gibt nicht den EINEN Veranstalter. IMG ist verantwortlich für „das Zelt” und ein Gros der Modenschauen, der Fashion Council Germany wiederum veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma Nowadays den Berliner Mode Salon, in dessen Rahmen ebenfalls der VOGUE Salon stattfindet. Die Messen Panorama Berlin und Premium Exhibitions, zu der auch die Newcomermesse SEEK gehört, kochen als eigene Messen für Fachbesucher wiederum ihr eigenes Süppchen.

      Du siehst, es ist etwas kleinteilig. Dass Mercedes-Benz nun den Vertrag mit der IMG aufgelöst hat, hängt mit dem Wunsch zusammen, sich mehr der Förderung von Erfolg versprechenden Designtalenten zu widmen. Für dieses Ziel ist der Fashion Council mit dem Mode Salon der geeignetere Partner. Somit wird im Januar 2018 die zehnjährige Partnerschaft von IMG und Mercedes-Benz aufgelöst und der Autohersteller wird auch finanziell nicht mehr „Das Zelt” und die Schauen, die von der IMG produziert werden, unterstützen.
      Der gängige Hashtag war in den vergangenen Saisons immer MBFWB, wobei das letzte B schlicht für „Berlin” steht. Daher ein wenig das Augenzwinkern an diesem Punkt, da sich hier nicht wirklich etwas ändert.

      Deinen und den nachfolgenden Kommentar habe ich zum Anlass genommen, den Artikel um eine Infobox zu ergänzen, um auch die Leser zu erreichen, die in Sachen Fashion Week Berlin bisher, aus welchem Grund auch immer, eher an der Oberfläche gekratzt haben.

      Liebe Grüße, Marie

  4. marie@journelles.decornelia-rieder@gmx.de

    Ich muss mich Natalie leider anschließen. Ich hatte auch ein großes Fragezeichen beim Lesen in den Augen….

  5. marie@journelles.debolle.int@gmail.com

    bedeutet das denn, dass IMG komplett verdrängt wurde?
    Das Ganze klingt nach einer netten Umschreibung davon, oder?

  6. marie@journelles.debettina.junglas@web.de

    Verwirrend und klingt wie ein PR-Text für Mercedes. Schade, lese sonst Maries Artikel sehr gerne!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein