Lookbook Closed Spring/Summer 2016 + Showroom-Besuch während der German Press Days

Wenn man regelmäßig unsere Buyers Interviews verfolgt, liest man immer wieder, dass Labels starke und schwache Saisons erleben. Closed scheint da irgendwie eine Ausnahme zu sein. Eine Kollektion ist schöner als die andere! „Life is too short to work with people you don’t like.“ Dieser Satz steht gleich zu Beginn des neuen Katalogs für Frühjahr/Sommer

Wenn man regelmäßig unsere Buyers Interviews verfolgt, liest man immer wieder, dass Labels starke und schwache Saisons erleben. Closed scheint da irgendwie eine Ausnahme zu sein. Eine Kollektion ist schöner als die andere!

„Life is too short to work with people you don’t like.“ Dieser Satz steht gleich zu Beginn des neuen Katalogs für Frühjahr/Sommer 2016 und könnte der Schlüssel zu dem Erfolgsgeheimnis des deutschen Modelunternehmens sein, das bereits seit 1978 besteht und nach wie vor in Familienhand ist.

Klar, ungekünstelt, sympathisch – denn all das sind Attribute, die man mit der Marke verbindet. Ein Foto reicht aus, um den Closed-Look auf den Punkt zu bringen:

Closed Spring Summer 2016

Dabei sehen wir im Grund genommen nichts besonderes: ein hübscher Pullover, ein blauer Rock und ein schlichter Ledergürtel. Die Kombination aus Modeklassikern wie Jeans oder Chinos gepaart mit hochwertigen Stricksachen und hübschen Accessoires verleihen dem Outfit diesen „Das-will-ich-tragen“-Appeal.

Eigentlich sind Head-to-toe Looks von einem einzigen Label verpönt, aber bei Closed muss man sagen: Das Styling-Team macht einen echt guten Job.

Während der German Press Days in Berlin konnten wir die Teile aus der Nähe begutachten:

Closed Spring Summer 2016

Closed Spring Summer 2016

Journelles-Closed-Lookbook-Spring-Summer-2016-49

Die wichtigsten Trends: Mom Jeans, Wildleder (das grüne Kleid, siehe Galerie!) und Safari-Look. Fazit: Das Lookbook hält, was es verspricht. Unsere Wunschliste ist lang.

Mehr Bilder seht ihr in der Galerie:

(Fotos: PR, Journelles)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Lookbook Closed Spring/Summer 2016 + Showroom-Besuch während der German Press Days“

Das Lookbook gefällt mir sehr, das Styling-Team hat wirklich gute Arbeit geleistet. Die Outfits sind so angenehm unaufgeregt und dabei feinsinnig im Detail. Eine schöne Abwechslung im bunten Modezirkus ?

Das Lookbook gefällt mir sehr gut , wann kommt die neue Kollektion in den Online Shop ?kann es kaum erwaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.