Travel Guide: Meine Reisetipps für Tulum

Oh Tulum! Mein Reise-Guide mit den schönsten Aktivitäten, Restaurants und Hotels

Das ist doch immer das Schöne am Reisen: Die Erinnerungen und schönen Momente trägt man ewig lang im Herzen – und mit diesem Guide erinnere ich mich auch noch mal an unsere wunderschöne Mexiko-Reise vergangenen Monat! In meinem Travel Lookbook habe ich euch meine Looks vorgestellt und angelehnt an meinen ersten Tulum Travel Guide von vor zwei Jahren kommt hier nun noch ein Update unserer Reise.

Die zweite Woche haben wir auf der Isla Holbox im Norden der Halbinsel Yucatan verbracht (Details folgen). Das beste Learning daran: Zwar hätte man es gut und gern noch ein paar Tage länger in Tulum aushalten können, allerdings drückt das auch auf den Geldbeutel. Die Preise sind noch happiger geworden, Abendessen belaufen sich immer wieder mal eben so auf 100 Dollar. Tulum ist wunderschön, aber es ist auch zum Hotspot für die New Yorker Szene geworden – daher kann ich empfehlen, nicht während der Hochsaison über Neujahr zu fliegen, sondern ruhig einen anderen Zeitpunkt im Jahr zu wählen. Für uns war es erneut eine Traumreise, die mit der Isla Holbox das perfekte abwechslungsreiche Reiseprogramm ausgemacht hat.

Gründerin Journelles

Unser Hotel: Hotelito Azul Tulum

Meine Freundin Birgit und ich haben im Vorfeld Extrem-Recherche betrieben und wurden belohnt: das Hotelito Azul ist wirklich entzückend gewesen. Unser Bungalow direkt am Strand hat jedes frühe Aufstehen zu meinem Highlight des Tages gemacht, das Frühstück war hervorragend und kinderfreundlich war man auch – und das in einer „adults only“-Zone, die in Tulum recht präsent ist.

Places to see

Casa Malca: Pablo Escobars Zuhause wurde in ein Luxushotel umgebaut – ein toller Ort, nicht zuletzt wegen der beeindruckenden Eingangshalle!

Nomade Hotel. Der beste Lunch und der schönste Ort zum Ausruhen und Kokosnüsse schlürfen. Mehr Infos hier.

Die Maya-Ruinen direkt an der Küste besuchen. Dieses Mal haben wir einen Schnorchel-Trip gemacht und die Ruinen vom Wasser aus gesehen, aber ein morgendlicher Ausflug ist genauso empfohlen (noch bevor die Touristenbusse kommen).

Die Galerie IK LAB besuchen. Beeindruckender Space und nur für Erwachsene! Gleiches gilt für das Azulik Hotel und Habitas Tulum nebenan.

In der Grand Cenote schnorcheln. Nur 15 Minuten vom Strand entfernt: Die Dolinen aus Kalkgestein sind wunderschön, das Schnorcheln mit Schildkröten im glasklaren Wasser war großartig!

Das Hotel Holisitika etwas außerhalb der Stadt besuchen. Ein Yoga-Retreat-Hotel, das mit einem Art Walk zum Flanieren durch den Dschungel einlädt. Der Pool ist wunderbar, die Säfte an der Bar lecker, nur die Mücken sind etwas gemein!

Tagestrip in das Hotel Coqui Coqui Coba Residence and Spa in Coba. Ich habe mir dort ein Parfüm gekauft und das Ceviche mit Muscheln gegessen. Lecker! Und wir haben auch die Maya Ruinen in Coba gesehen.

Meine TOP3 Dinner Spots – reservieren lohnt sich überall!

  1. Casa Jaguar: Die besten Churros und der Red Snapper war göttlich! Auch mein Ambiente-Liebling. Dicht gefolgt von…
  2. Arca: Haute Cuisine, sehr extravagant, kleine Portionen und eine wunderbare Location. Der teuerste Dinner-Spot unserer Reise.
  3. Gitano: Köstliches Ceviche, Partys am Wochenende, Live-Musik und eine schöne Stimmung unter der Discokugel.

Gutes Essen (und vor allem Frühstück) gab es auch im Ojo de Agua in unserem Hotelito Azul!

ALLE TIPPS IN DER ÜBERSICHT

Hotel:

Hotelito Azul

Places to see:

Nomade Hotel

Maya-Ruinen

Galerie IK LAB

Azulik Hotel

Habitas Tulum

Grand Cenote

Holisitika

Casa Jaguar

Arca

Gitano

Ojo de Agua

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „Travel Guide: Meine Reisetipps für Tulum“

Liebe Jessi Dankeschön: sehnsüchtig erwartet wurde der Bericht, jetzt freuen wir uns sehr auf Holbox und deine Tips. In zwei Wochen geht’s los: wir haben das Hotelito Azul aufgrund deiner Empfehlung gebucht Und sind auch mit Kleinkind plus Baby unterwegs. lieben Dank für deine Mühe auch während deiner „Elternzeit“.

Hi Jessi, die Fotos sehen traumhaft aus – Du natürlich auch! Ich plane auch gerade in meiner kommenden Elternzeit ein paar Wochen in Mexiko zu verbringen 🙂 Welchen Monat würdest Du zum Reisen empfehlen? Und konntet ihr auch im Meer baden, oder ist die Brandung zu stark für Kids? Kannst Du auch das Nomad für Familien mit zwei Kleinkindern empfehlen – will unbedingt in einem dieser Zelte direkt am Strand übernachten! Ich hoffe Du kannst mir mit meinen ganzen Fragen weiterhelfen 🙂

Huhu, ich versuchs gern!
Wir waren nun zwei Mal im Februar dort, in Tulum ist es dann sehr windig. Es sind dieselben Jahreszeiten wie bei uns, sprich im Sommer ist dort auch Sommer – und daher wohl am schönsten! Baden konnten wir nur ein wenig, da die Wellen hoch waren. Das Nomad hat ziemlich moderne Zelte und die sind auch gut geschützt m.E. (einige Meter vom Wasser entfernt), das dürfte ken Problem sein! LG Jessie

Liebe Jessi,
ich verfolge immer super gerne deine Fernreisen hier und auf instagram. Mexiko hat es mir besonders angetan, ich schwärme noch heute von den Urlauben dort, auch wenn der letzte fast 10 Jahre zurück liegt. Zu gerne würde ich dort wieder hin, muss aber gestehen, dass mich die aktuelle politische Situation etwas verunsichert. Gerade sind Freunde von mir aus ihrem Urlaub in Cancun zurückgekommen. Sie waren begeistert, haben aber auch von viel Polizeipräsenz (Kartellmord ein Tag vorher) und düsteren Gestalten am Abend erzählt. Ich bin kein Angsthase und kein Fan der Panikmache, aber wie hast du es dort empfunden? Deine Fotos sprechen eine eindeutige Sprache (unbedingt wieder hin!) aber es wäre super, etwas über die Sicherheit zu erfahren.
Lieben Dank und viele Grüße
Sara

Das kann ich gar nicht bestätigen, zumindest an unseren beiden Destinationen haben wir uns rundum sicher gefühlt und es gab nie auch nur ansatzweise komische Situationen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.