Office Gear: Team Journelles wears

Neues Jahr, neue Vorsätze! Wir starten mit unseren Office Looks, die euch ab jetzt regelmäßig erwarten werden

Gerade erst hat Jessie in ihrem Editors Letter über unsere Vorsätze 2017 gesprochen. Immer Montags haben wir hier im Team Journelles unsere große Themenredaktion, da wird gebrainstormt was das Zeug hält, neue Ideen besprochen und vor allem ganz viel ausgetauscht und gelacht. Auf dem Weg in die Mittagspause haben wir dann auch noch spontan unsere Looks für euch festgehalten. Und ganz nach dem Motto unseres letzten Gesprächsstoffs sind wir bei Minusgraden in Berlin alle dick angezogen. Bye, Flanking!

Jessie

Moooontag, hallöchen! Kurz bevor mein großer Editor’s Letter hochgeladen wird, haben wir in der Redaktionskonferenz beschlossen, mehr (Office-)Looks zu shooten. Gesagt, getan! Weil ich mich so auf die Rückkehr ins Büro gefreut habe (und es gleichzeitig kaum abwarten kann, am Abend Levi wieder länger zu sehen), habe ich mir die Jogginghose verkniffen und das Schneeflöckchen gegeben. Den Pullover habe ich während der Weihnachtsfeiertage bei Vestiaire Collective gefunden und kann hiermit offiziell bestätigen, dass man sich Céline durchaus leisten kann, wenn man Geduld besitzt. Ha! Mein Rock ist schon alt und von Isabel Marant, hat zufälligerweise aber dieselben Farben. Meine Stiefel sind von Chloé, die Strumpfhose ist von Topshop. Wendemantel: 1,5 Jahre alt und von Closed, Cape: das Capemädchen x Anita Hass. Bei den Ohrringen dachte Lexi übrigens, es würde sich auch um Céline handeln – aber nix da, bei H&M geschossen!

Alexa

Marie

Mein Office-Look orientiert sich daran, in was ich mit Babybauch reinpasse. Das Jeanshemd von Gina Trictot geht gerade noch so zu, darüber kommt als Layering ein Flausch-Pullover von Acne Studios (hier auch in Dunkelblau). Unter der Mama Jeans von H&M trage ich sexy Kompressionsstrümpfe aus dem Sanitätshaus, die gegen dicke Beine helfen und die ich nur mithilfe von Gummihandschuhen anziehen kann, weil sie so stramm sind. Auf der anderen Seite sind die Dinger so warm, dass ich zum ersten Mal meinen neuen JOUUR.-Mantel ausführen konnte. Das Modell „Jola“ habe ich mir selber zu Weihnachten geschenkt und es wird mich das ganze Frühjahr begleiten.

Schuhe: Vans Sk8 Hi Moc (hier in Hellgrau/Weiss), Tasche: Chloé Hudson Bag (ein ähnliches Modell hier)

Keine Ahnung, wie manche Frauen es schaffen, im Winter noch unglaublich stylish auszusehen (-> Jessie?!). Ich gehöre definitiv zu der Sorte „Frostbeule“ und kann nicht anders, als mich ab gewissen Temperaturen einfach nur noch warm anzuziehen. Was ihr nicht seht, unter der Jeans trage ich noch eine dicke Thermostrumpfhose, unter meinem fliederfarbenen Cashmere-Pullover eine T-Shirt. Layering ist angesagt. Und Mütze!

Mantel: Michael Kors (ähnlich hier), Pullover: COS (eine tolle Alternative gibt es von JOUUR.), Jeans: Vintage Levi’s, Schuhe: Adidas, Beanie: COS

Anna-Lena

Brrrrr, das ist so ungefähr mein erster Gedanke, wenn morgens zurzeit der Wecker klingelt und ich aus dem Fenster schaue. Wie gerne würde ich mich dann einfach noch ein bisschen fester in meine warme Bettdecke kuscheln und direkt so ins Office marschieren. Die gesellschaftsfähigere Version sieht bei mir dann meistens so aus, dass ich auf jeden Fall nach etwas Kuschligem greife, das im Idealfall nicht danach aussieht. Meinen schwarzen Samtoverall kommentierte Alexa heute morgen jedenfalls direkt mit den Worten: Na, warst du heute Nacht auch bei den Golden Globes?

Denn damit ich nicht den ganzen Tag lang geistig und stylish vor mich hindöse sondern immer wieder etwas erblicke, was mir gute Laune macht, kombiniere ich zu meinen Feelgood-Outfits meistens außergewöhnliche und auffällige Accessoires. Für meinen All-Black-Look hatte ich heute zum Beispiel die silbernen Naomie Boots von Aeyde (laut Jessie „voll David Bowie“) zum Wechseln für drinnen dabei. Ein bisschen Spaß muss sein – erst recht an einem grauen Wintertag.

Ohrringe: Nina Kastens, Saskia Diez, Leo-Jacke: Vintage (ähnlich hier); Tasche: Céline; Rippshirt: Weekday; Samt-Overall: Mango, Schuhe: Vintage

Alicja

Ich bin ja nicht gerade dafür bekannt, mich gut mit Mode auszukennen, sondern beschäftige mich hier auf Journelles und auch sonst eher mit Interior, Design und Kunst. Allerdings bin ich an diesem Closet Diary nicht vorbei gekommen und wie ihr seht trage ich alles, was schlicht ist und schön warm hält: Fette Schuhe, fetter Schal – ich bin gerüstet. Nur den Mantel werde ich wohl nicht den ganzen Winter tragen. Der muss noch durch eine wärmere Variante ersetzt werden. Ein Tipp für alle Frostbeulen da draußen: Pulswärmer. Die machen jede Temperatur erträglich.

Mantel: & Other Stories, Schal: Muji, Strumpfhose: Falke, Schuhe: Ganni

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (14) anzeigen

14 Antworten auf „Office Gear: Team Journelles wears“

Oh, tolle Kategorie! Alexa, Dir steht die Schwangerschaft sooooo gut, Du siehst wunderschön aus! Der Rest sieht natürlich auch super aus, vielen, vielen Dank vor allem aber für authentische Looks!!! LG Hannah

Liebe Jessi,
ist der Mantel von Closed noch irgendwo aufzutreiben? Ich hatte mir die Anschaffung damals, als du ihn neu hattest, sehr überlegt, finanziell war es einfach nicht drin.
Im Sale war er dann zu schnell weg und ehrlich gesagt immer noch unerschwinglich für mich. Seit dem hoffe ich auf Vestaire und Co, hatte aber bisher kein Glück. Vielleicht weißt du mehr?
Liebe Grüße
Sabine

Ihr seid schuld –

Immer diese verführerischen Bilder –
Nachdem ich jetzt gefühlt ewige Zeit um die ISALIS Kette rummgeschliechen bin, habe ich sie mir heute gegönnt.
*riesig freu*

Liebe Grüsse aus dem Schnee
Gabi

(mir) super wichtige Anfrage: kann Marie bitte ein Winter-Closet-Diary machen? ich bin jedes mal total begeistert von ihren looks und wünsche mir noch viel mehr outfitinspirationen von ihr!

und liebe marie, du siehst auch im „frostbeulen“-look genauso stylisch aus wie jessie! anders stylisch, aber genauso gut, wie ich finde 🙂

Oh, danke dir! Ich freue mich riesig! Im Moment vertrete ich Kerstin ja noch für ihre Outfits, deswegen kommt momentan ja jeden Freitag ein Look von mir, schau da doch einfach wieder rein! Der ist auch garantiert Winter-tauglich 😉

Mir gefällt Alicjas Look am Besten. Schön schlicht, aber trotzdem stylish. Besonders die Ganni Boots sind der Hammer. Könnt ihr mir verraten, ob sie größengetreu ausfallen?

Liebe Julia, danke! Die Schuhe fallen größengetreu aus, ja! Sind wirklich sehr schön warm und kuschelig.

Wunderbare Outfits habt ihr da, allesamt. <3 Und an dich, liebe Marie: Von wegen Frostbeule! Ich gebe zu, dass ich bei der Headercollage an deinem Outfit am meisten hängen geblieben bin. Unglaublich stylish kannst du also sowas von! 🙂
Liebe Grüße aus Hamburg
Nori

Ihr seht alle toll aus!
Eine Frage hätte ich an Alexa: Wie fallen denn die Vans aus? Ich finde die nur noch eine halbe Größer kleiner als meine übliche Größe und überlege, ob sie mir passen würden.
Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.