Journelles Special: So feiert Alexa dieses Jahr Weihnachten

Alexa hat große und kleine Neuigkeiten und die wirken sich natürlich auch auf ihr Weihnachtsfest aus

Noch mehr „Kleine Neuigkeiten“ auf Journelles: Nein, ich habe nicht zu viele Zimtsterne gegessen – das ist ein Babybauch.

Dementsprechend wird dieses Weihnachtsfest für mich dieses Jahr ganz besonders. Ich bin restlos glücklich, danke dem Universum und freue mich auf ein paar besinnliche Tage im Kreise meiner Familie im Rheinland. Und auf eine große Portion Knödel mit Rotkohl!

Ein richtiges Weihnachtsessen gab es dieses Jahr noch nicht für mich, nur eine Bratwurst und Kinderpunsch auf dem Weihnachtsmarkt. Ich hebe mir den großen Hunger für den 24. Dezember auf!

Den Weihnachtsfragebogen von Jessie, Marie, Kerstin und Anna-Lena könnt ihr übrigens hier lesen.

Wie verbringst du Heiligabend?

Wie fast jedes Jahr in Bonn bei meiner Mutter. Sie lebt alleine und da müssen wir Kinder anrücken und dafür sorgen, dass sie am Heiligabend nicht einsam ist. Nächstes Jahr machen wir es das erste Mal anders und feiern bei uns. Eine eigene Weihnachtstradition mit Baum und Plätzchenbacken zu etablieren – ich freue mich sehr darauf, weil ich dann weniger im Flugzeug, Auto und Zug sitzen muss.

Vorher muss ich aber noch einen Menge erledigen: Vor Weihnachten brummt mein Schmuck-Onlineshop, weil viele noch auf der Suche nach einem Geschenk sind.

Stichwort Festtagsschmaus: Was gibt es bei dir an den Feiertagen zu Essen?

Ich war über zehn Jahre Vegetarierin und habe deshalb jahrelang an Weihnachten nur die Beilagen gegessen. Seitdem ich schwanger bin, habe ich öfter großen Appetit auf Fleisch und deshalb schließe ich es dieses Jahr nicht aus, dass ich eine Gänsekeule verputzen werde.

Ansonsten trinken wir traditionsgemäß die ganze Zeit Champagner – das werde ich dieses Jahr auf jeden Fall vermissen. Mein Ersatz: „Träublein“ von Schloss Vaux, ein Sekt nach Champagner-Art hergestellt, aber ohne Alkohol.

3 Essentials für ein harmonisches Fest?

Keine großen Erwartungen, runterkommen und das Mantra: Man kann seine Familie nicht ändern und alle haben einen Knall. Für mich ist es am schönsten, wenn wir zusammen im Wohnzimmer abchillen und auf die nächste Mahlzeit warten. Ein Spaziergang ab und zu an der frischen Luft schützt vor dem Hüttenkoller!

Die schönsten Deko-Ideen hat übrigens meine Freundin Antonia. Ich finde Kränze und Kerzen sind für eine entspannte Stimmung super wichtig und ich liebe den Brauch, dass man sich unter einem Mistelzweig küssen muss.

Was steht auf deiner Wunschliste für die Bescherung?

Mit einem bislang gesunden Baby in meinem Bauch ist der allergrößte Wunsch in Erfüllung gegangen. Fürs das Kind wünsche ich mir „Care“, die gleiche Wickelkommode, die Jessie hat, von Stokke. Aber bis zum Geburtstermin ist ja noch ein bisschen Zeit. Klamotten bekommen wir von Familie und Freunden.

Für mich bitte ein Kleid von Ulla Johnson mit Platz für den Bauch, einen Kaftan von Pippa Holt für die Zeit nach der Schwangerschaft und diese wahnsinnig hübschen Riemchenschuhe von Jimmy Choo. Schwangerschaftsmode finde ich nämlich doof!

Zur Zeit mache ich Schwangerschaftsyoga und habe mir die DVD „Ballet Baby“ von Mary Helen Bowers, Gründerin von Ballet Beautiful, gekauft. Hammer! Deshalb wünsche ich noch mir ein Paar Ballettschuhe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Lieblingsfilm in Sachen Weihnachten?

Die legendären Disney-Filme, angefangen von Bambi, Aladdin, Arielle, die Meerjungfrau bis hin zu Monster AG. Früher haben wir immer jeden neuen Film zusammen im Kino angeschaut und am lautesten gelacht hat dabei mein großer Bruder.

Vor zwei Jahren habe ich meiner Mutter die komplette DVD-Box geschenkt. Die ganze Familie, inklusiver aller Neffen und Nichten, liebt Disney-Filme und vor allem auch die Songs.

Last Minute Geschenkidee?

Spenden für Aleppo (z.B. via Save the Children, Aktion Deutschland hilft oder Unicef), „Die beste Bratpfanne der Welt“ und mein aktuelles Lieblingsbuch: „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ von Rachel Joyce. Darin geht es um Freundschaft, Familie und dass man niemals zu alt ist, um nochmal sein Leben neu zu leben. Ich habe Rotz und Wasser geheult.

Dein Look für die Feiertage?

Tja, haha. Aufgrund des Bauches bzw. schon drei Körbchengrößen mehr muss ich mir was einfallen lassen. Ich tendiere zu einem Maxi- oder Midikleid, plus Mohair-Cardigan (meiner ist von Maiami Berlin) und Overknee-Stiefeln aus Samt oder Wildleder. Darunter kommt eine flotte Kompressionsstrumpfhose, damit ich keine Krampfadern bekomme.

Ansonsten werde ich nur Comfy Clothes tragen, wie den muckeligen Kaschmirjogger von JOUUR. und mein Lieblings-XXL-Sweater.

Vorsätze für 2017?

Ein gesundes Baby auf die Welt bringen und meine Freundschaften wieder mehr zu pflegen. Ich hasse telefonieren, rufe nie zurück und manche Freundinnen trauen sich deshalb schon nicht mehr, mich anzurufen. Sorry, Girls: Ich gelobe Besserung!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PS. Ich liebe Wham! und das „Last Christmas“-Video jedes Jahr aufs Neue! Früher fand ich, dass George Michael der schönste Mann der Welt ist. Auch wenn der Song überall gespielt wird – für mich ist das der Weihnachtssong schlechthin. Den lernt auch mein Kind als erstes!

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (8) anzeigen

8 Antworten auf „Journelles Special: So feiert Alexa dieses Jahr Weihnachten“

Herzlichen Glückwunsch, liebe Alexa! Das wird ja ein richtiger Babyclub bei euch!! Wünsche dir schöne Feiertage und eine wunderbare Schwangerschaft.
Dhana

Alles Gute für Dich und Deine Baby. Und lass Dir die Gänsekeule schmecken. Falls ich gewinne, würde sich meine schwangere Nichte sicher sehr freuen. Als Dank, daß sie mich in den Gewinnspielen verlinkt.

1000 Dank für die Erwähnung von unserem Träublein. Hierzu möchte ich kurz ergänzen, dass es sich nicht um einen alkoholfreien Sekt handelt, sondern, wie wir sagen, ein alkohlfreies Aperitifgetränk mit einer einzigartigen Rezeptur, gemacht zum Feiern und Genießen mit 0,0% Alkohol. Der Unterschied zum alkoholfreien Sekt ist der, dass unsere Rezpetur nie Alkohol enthalten hat, entsprechend musste auch nichts qualitätsmindernd entzogen werden. Viel Spaß beim alkoholfreien Genuss von unserem Träublein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.