#NYFW: Das Debüt von Raf Simons bei Calvin Klein

Die New York Fashion Week startete letzte Woche mit einem Highlight: Mit großer Spannung wurde die erste Kollektion von Raf Simons für Calvin Klein erwartet. Nachdem der Belgier im letzten Jahr den vermeintlichen Traumjob bei Dior schmiss und sich eigentlich mehr seiner eigenen Kollektion und dem Privatleben widmen wollte, ist er nun zusammen mit seinen beiden treuen Mitstreitern, dem Künstler Ruby Sterling und seiner rechten Hand Pieter Mulier, angetreten, um eine der bekanntesten amerikanischen Marken wieder so cool zu machen, wie sie es vor 20 Jahren dank einer legendären Werbekampagne für Jeans, Unterwäsche und Parfums schon mal war. Würde es ihm gelingen?

Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)

Ja, Mann! Vor der internationalen Fachpresse, Fans wie dem Rapper Asap Rocky und zahlreichen Calvin-Klein-Musen von damals und heute, angefangen von Brooke Shields, Amber Valletta bis hin zu Kate Bosworth (bügelte sich das neue Logo selbst auf ein T-Shirt) und Millie Bobbie Brown von „Stranger Things“ präsentierte Raf Simons unter dem Motto „Parade“ eine mit klugen Referenzen durchwobene Kollektion, die dem minimalistischen Erbe des Labelgründers gerecht wird, aber weitaus poppiger, jünger und gewagter daher kommt als die Arbeit seines Vorgängers Francisco Costa, der sich vor allem auf seidene Slip Dresses und ärmellose Shift-Kleider konzentrierte, so wie sie die erfolgreichen New Yorkerinnen gerne zum Lunch tragen. Das neue Calvin Klein ist wieder mehr cool und weniger corporate.

Das sind die 5 wichtigsten Trends der Calvin Klein Fall 2017 Kollektion:

1. Cowboy

Gut, dass Marie gerade in der Modetherapie ihre Cowboy-Boots anprobiert hat. Damit ist sie auf jeden Fall eine Trendsetterin! Raf Simons kombiniert die Stiefel mit den Streifenhosen der Marching Bands, jene Blasorchester-Formationen, die bei Straßenparaden oder Footballspielen auftreten.

Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)
Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)

2. Quilts

Die gesteppte Zierdecken zählen zu den wichtigsten Handwerkskünsten der USA. Schon die Siedlerfrauen fertigten diese Patchworkdecken an. „Je nach Region entstanden verschiedene Stile für die Quilts, die als Bettdecke oder Wandbehang häufig das einzige Schmuckstück in den kargen Blockhütten waren“, liest man auf Wikipedia. Jetzt schmücken die Quilts die Mäntel und Innenseiten der neuen Calvin-Klein-Parkas.

Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)
Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)
Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)

3. Wallstreet

Power Suits mit breiten Schultern erinnern an Michael Douglas in „Wall Street“. Cooler Kontrast dazu: der für Raf Simons inzwischen typische bunte Rippenstrick, siehe Header.

Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)
Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)

4. Easy Rider

Das Acne Velocite Jacket bekommt große Konkurrenz: Das Modell von Calvin Klein wirkt dank silberfarbener Rosenstickerei aber erheblich femininer.

Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)
Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)
Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)

5. Workwear Denim

Eine amerikanische Ikone: Indigofarbener, ungewaschener Jeansstoff wird dank Raf Simons wieder als Total-Look getragen – so als würde man zum Rodeoreiten gehen.

Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)

Mit dieser Kollektion macht Raf Simons alle glücklich, wie Alfons Kaiser von der FAZ in seinem Artikel „Calvin Klein wieder groß“ feststellt. Die PVC-Mäntel – der Überzug erinnert an die Bezüge mit denen man Sofas vor Flecken schützt – und durchsichtigen Pullis ordern die Moderedakteure für ihre Editorials, die camelfarbenen Mäntel und karierten Anzüge freuen die Einkäufer der großen Departmentstores, während die zarten Federeinsätze und Blümchen-Motive die Couture-Kundinnen von Paris nach New York locken dürften.

Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)
Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)
Calvin Klein Fall 2017 (Foto: Vogue Runway)

Hinter den Entwürfen von Raf Simons steckt jedoch mehr als die allgemeine Begeisterung der Modeszene für neue Trends, sondern eine Hommage an Amerika. Raf Simons macht deutlich, was wir alle denken (und hoffen): Amerika ist mehr als Donald Trump.

„Die Kollektion spiegelt die Umgebung wider“, erklärt Raf Simons in einem offiziellen Statement auf der Website. „Alle diese unterschiedlichen Menschen mit ihren unterschiedlichen Stilen und Dresscodes. Es ist die Zukunft, die Vergangenheit, Art Deco, die Stadt, der amerikanische Westen… Es ist alles und nichts. Es gibt nicht DIE Ära, DAS Ding oder DEN einen Look – alles entsteht aus verschiedenen Charakteren und unterschiedlichen Individuen, so wie Amerika selbst. Darin liegt die einzigartige Schönheit und das Gefühl Amerikas.“

Raf Simons hat das modische Erbe dieses Landes in seine Kollektion fließen lassen und macht damit klar, dass Mode heute nicht nur trendy, tragbar und Instagram-freundlich sein muss. Sie muss für etwas stehen.

(Fotos: Calvin Klein, Vogue Runway)

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein