Die Journelles Modetherapie: Marie trägt Cowboy Boots

Yeehaw! Im Trendtest: Cowboy Boots! Marie wagt sich an die Stiefel und das ist ihr Modetherapie-Fazit

Trends, die man doof findet, nur weil man sie persönlich nicht tragen kann? Gibt’s bei uns dank der Modetherapie nicht mehr. Lexi wagte sich bereits an die von ihr verhassten Culottes, ich mich in der letzten Ausgabe an Netzstrümpfe.

Dieses Mal dreht sich alles um einen Schuh, genauer gesagt einen Booty. „Howdy“, sag ich dazu nur. Ich style Cowboy Boots. Wie, weshalb, warum? Und wie ich das Experiment am Ende so fand, erfahrt ihr jetzt.

Foto via manrepeller.com

Auslöser für die Modetherapie war mal wieder der verführerische Sale. Denn da packt mich das Schatzjäger-Fieber, verführerische Rabatte warten und man schlägt doch eher mal zu, als wenn man den vollen Preis zahlen müsste. Und jeder von uns in der Redaktion – bei Lexi sind es zum Beispiel immer Handtaschen – hat Teile im Schrank, die er sich gekauft und dabei gedacht hat: „Das wird mein Leben verändern.“ Bei mir waren es die Cowboy Boots von MSGM – unverschämt günstig geschnappt.

Zuhause bewunderte ich meinen Schatz, stellte ihn voller Verzücken in mein Schuhregal und vergaß ihn da doch glatt. Bis Lexi mir ein Foto der Isabel Marant Cowboy Boots schickte und eher aus Spaß sagte: „Das wäre doch mal was für eine Modetherapie!“ Dass ich ihr antwortete: „Kein Problem, ich hab sogar welche“, damit hatte sie bestimmt nicht gerechnet.

Tja, Überraschung Lexi! Seitdem hakte sie ständig nach. Der Grund, warum ich so lange gebraucht habe, um diese Modetherapie auszuprobieren, lag aber weder an Faulheit, noch an mangelnder Zeit, sondern an der Frage der Kombination. Mir fiel nämlich kein Look ein, bei dem die Stiefel gut aussehen würden – bis der Groschen fiel.

Und der fiel beim Anblick von Leandra Medine und ihren Cowboy Boots. Es braucht gar keinen besonderen Look für die Stiefel, ganz im Gegenteil, umso lässiger kombiniert, umso besser. Denn dann sieht es wirklich so aus, als ob man sich die Stiefel einfach spontan übergezogen hat – egal zu welchem Outfit – und damit lässig auf die Straße gesprungen sei – und Lässigkeit Nonchalance ist schließlich auch das famose Stil-Geheimnis der Französinnen.

Foto via vogue.com
Foto via stories.com
Foto via stories.com
Foto via vogue.com
Foto: Courtesy of Valentino

So ganz neu ist der Trend der Cowboy Boots jedoch nicht. Schon auf den Laufstegen sah man die Schuhe bei Céline, Vetements, Miu Miu, Valentino und Saint Laurent, nur setzt sich der Trend jetzt gaaanz langsam und leise in Richtung High-Street fort – die ersten Boots erblickte ich gestern bei & Other Stories.

Hier kommt jetzt aber mein Alltagslook mit den Cowboy Boots. Mit Skinny Jeans, Oversized Knit wird’s tragbar und macht das simple Outfit gleich noch ein bisschen lässiger, oder? Und meine Angst vor dem Taylor-Swift-Gedächtnis-Look war anscheinend völlig unbegründet.

Ich werde meine Boots jetzt jedenfalls aus ihrem traurigen Schuhschrank-Exil befreien und sie öfter tragen – besonders im Sommer mit nackten Beinen ein cooles Statement.

Pullover: & Other Stories, Jeans: Acne Studios, Boots: MSGM, Tasche: Coccinelle

Mehr tolle Cowboy Boots findet ihr hier:

Was haltet ihr vom Trend Cowboy Boots? Ich bin auf eure Meinungen gespannt! 

Fotos Header: Courtesy of Valentino, vogue.com, manrepeller.com

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (13) anzeigen

13 Antworten auf „Die Journelles Modetherapie: Marie trägt Cowboy Boots“

Ich finde die Schuhe MEGA!!! Bisher wusste ich nicht, dass ich ein Paar Cowboy Stiefel „brauche“ du hast mich jedoch eines besseren belehrt… 😉 Am besten gefällt mir genau dein Modell und suche gerade schon wie verrückt, aber finde sie nirgends. Falls sie dir doch nicht mehr gefallen sollten, sag bescheid 😉 Ich glaube man sollte manche Teile oft einfach anziehen, ohne sich über den Rest des Outfits zu viele Gedanken zu machen. Danke für die schöne Inspiration und liebe Grüße

Erstmal hast du, wie ich finde, ziemlich coole Boots, zweitens muss man halt auch sagen, dass so ein Outfit bei einer hübschen, großen, sehr schlanken Frau deutlich cooler aussieht.

Hallo liebe Christa,

ja, die sind so toll! Guck mal, es gibt ein Dupe von Asos. Ich weiß, sie kommen nicht ans Original ran, aber ich dachte, ich zeige sie dir mal.

xx Marie

Ich war meiner Zeit voraus und habe mir vor etwas mehr als drei Jahren welche gekauft. Und würde sie extrem gerne tragen. Mein Problem: ich hatte sie online gekauft und der linke Schuh quietscht/knartscht beim Laufen. Ich habe alle Haushaltstipps ausprobiert, die ich im Netz gefunden habe. Als alles nix half bin ich zum Schuster, der konnte aber auch nicht helfen. Falls also irgendwer einen Tipp hat (abgesehen von Backpulver im Schuh oder mit Olivenöl einreiben etc) bitte her damit!!!!

Ich habe auch noch ein Paar, ewig alt und braun, habe sie aber gerade im Sommer geliebt mit gelöcherten Boyfriendjeans und Hippie Bluse. Die kommen bald wieder raus! Danke für die Erinnerung. Dein Look ist auch super schön, würde ich so auch tragen.

Ich trage schon seit circa 7 Jahren meine heißgeliebten schwarzen Cowboyboots, und kombiniere sie zu fast allem. Alle zwei Jahre lasse ich sie neu besohlen und hoffe dass sie mir nochlange erhalten bleiben:) Deine Looks sind eine super Inspiration!

Gibt’s auch Stiefel in folkloristischem Stil *bspw. Mexican style, im Schaft mit bunter Wollapplikation und un der Spitze vorne bequemer gerundet. Die Sohle ist nicht aus hartem, unflexiblem Leder, sondern besteht aus einer langlebigen, abrollfreudigen und damit fußfreundlichen Kautschuksohle. Habe diese Cowboyboots bei einer amerikanischen Bekannten gesehen. These boots are (really) made for walking ! ??? Grüße aus dem winterlich – kalten Berlin

Marie, die Tasche ist ein Traum. Wenn man auf den Link geht kommt man nur zu der Wildleder Variante. Deine ist aber aus Glattleder oder? Magst du verraten wo es genau diese gibt? Daaanke LG / finde übrigens einen hübschen Menschen kann nix entstellen, daher könntest du vermutlich alles tragen 😉

Liebe Nina,

danke dir! Ich glaube die Glattleder-Variante ist aus der letzten Saison, sie war ein Geschenk von meiner Mama! Aber schau doch mal bei Coccinelle auf der Website, da gibt es glaub ich auch welche aus Glattleder!

Liebe Grüße,

Marie

Cowboy Boots sind für mich ein KLassiker, den man alle paar Jahre wieder raus kramen und tragen kann. Mir persönlich gefallen aber die „echten“ Modelle von Firmen die schon immer nix anderes machen als Cowboy Boots am besten.
Die Designer Variante ist für mich nur unnötig teuer, aber nicht schöner und auch nicht besser verarbeitet.
Howdy!

Marie, deine Haarfarbe mit Highlights ist toll, sieht sehr gepflegt, laessig und glaenzend aus! Koenntest du bitte ein paar Pflegetipps (wie du deine Haare pflegst) verraten? Und, wer macht deine Haare? Danke vielmals im Voraus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.