Nachhaltig schön: die neue H&M Conscious Exclusive Kollektion

Gestern Abend wurde in Berlin die neue Kollektion von H&M Conscious Exclusive im Rahmen eines kleinen Dinners vorgestellt – nebenbei wurden die asiatisch und afrikanisch inspirierten Kleider, Trenchcoats und Blazer, die ab Donnerstag (16. April 2015) in weltweit 200 Stores sowie im Onlineshop erhältlich sein werden, im Rahmen von einem Live-Shooting an den Schauspielerinnen Emilia Schüle und Julia Dietze sowie Model und Moderatorin Sara Nuru fotografiert.

Bei H&M ist “Sustainability” längst keine Theorie mehr: Laut Greenpeace zählt das schwedische Mode-Unternehmen zu den Trendsetter in Sachen nachhaltige Textilproduktion. Dank der “Garment Collection”-Initiative konnte H&M zum Beispiel eine Menge an Textilien sammeln, die rund 65 Millionen T-Shirts entspricht.

Falls ihr das Recycling-System noch nicht kennt: In jeder Filialen kann man Altkleider, egal von welchem Label, abgeben und bekommt dafür einen Rabatt von 15%.

Zudem ist H&M nach eigenen Angaben schon jetzt weltweit die Nummer 1 in der Verwendung von zertifizierter Bio-Baumwolle (über 20%). Bis 2020 soll ausschließlich dieses Material für T-Shirts & Co. verwendet werden. Zukunftsmusik: Dass eines Tages die gesamte H&M-Kollektion aus Altkleidern produziert wird.

Die schönsten Bilder des Live-Shootings und Highlights der H&M Conscious Exclusive Kollektion seht ihr in der Galerie:

(Fotos: Chris Rinke für H&M)

Kommentare

  1. Liebe Alexa, ich habe ein paar Fragen zu diesem Artikel, die du mir hoffentlich beantworten kannst. 1. Wenn du schreibst, dass H&M „schon jetzt weltweit die Nummer 1 in der Verwendung von zertifizierter Bio-Baumwolle“ ist, bezieht sich das auf die Fast Fashion-Industrie oder woran misst sich diese Marktführerschaft? 2. Von welchem Siegel ist die Bio-Baumwolle zertifiziert? Und 3.: Verstehe ich es richtig, dass H&M bis 2020 ausschließlich Bio-Baumwolle als Material, also nichts anders, für die Kollektionen verwenden möchte? Danke und Gruß von Nina

    • Liebe Nina, ich habe für dich bei H&M noch einmal nachgefragt und diese Infos bekommen:

      „Unser Ziel ist es, dass bis spätestens zum Jahr 2020 die gesamte Baumwolle in unserem Sortiment aus nachhaltigeren Quellen stammt. Zu den Quellen gehört sowohl Bio-Baumwolle als auch recycelte Baumwolle und Baumwolle aus der Better Cotton Initiative. H&M ist der größte Abnehmer von Bio-Baumwolle auf der Welt. Dies kann man im Organic Cotton Report von Textile Exchange nachlesen. Textile Exchange setzt den Standard für Zertifizierungen, die dann durch Control Union oder IMO durchgeführt werden.“

      Liebe Grüße Alexa

      • Danke fürs Nachfragen, liebe Alexa. Die Aussage, dass das Sortiment „nachhaltiger“ werden soll, ist für mich ehrlich gesagt nur CSR-Geschwafel. Weiterhin finde ich es schwierig, Zahlen ohne Vergleichszahlen zu nennen. Und mal ehrlich: Dass H&M der größte Abnehmer von Bio-Baumwolle ist, liegt doch einzig daran, dass sie so viel (oder zu viel) produzieren. Und was ist mit dem fairen Aspekt? Insgesamt hätte ich mir einen kritischeren Umgang mit dem Pressetext von euch gewünscht. Lieben Gruß von Nina

  2. terisha sagte am

    Nunu von „ichkaufnix“ ist MA von Greenpeace und hat genau diese Kollektion und das „more sustainable “ auf ihrem Blog hinterfragt und beleuchtet.
    Fuer mich ist und bleibt H&M ein schwarzes Schaf, da mag der Pressetext noch so toll klingen!

  3. Ob H&M wirklich so grün ist, dessen bin ich mir auch nicht sicher, aber – ich wage es kaum zu sagen – die Kollektion ist schön.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein