Journelles Maison: „Der erste Eindruck zählt!“ – Tolle Möbel für den Flur von Schönbuch

Ist doch komisch: Wir alle beurteilen eine Wohnung, Geschäft, Restaurant, Büro, ja selbst eine Arztpraxis in der Sekunde, in der wir den Raum betreten. Fühlt man sich willkommen, ist der Raum gemütlich, repräsentativ oder würde man am liebsten den Rückwärtsgang einlegen und wieder flüchten? Umso erstaunlicher, dass die Gestaltung des Flurs in der eigenen Wohnung

Ist doch komisch: Wir alle beurteilen eine Wohnung, Geschäft, Restaurant, Büro, ja selbst eine Arztpraxis in der Sekunde, in der wir den Raum betreten. Fühlt man sich willkommen, ist der Raum gemütlich, repräsentativ oder würde man am liebsten den Rückwärtsgang einlegen und wieder flüchten? Umso erstaunlicher, dass die Gestaltung des Flurs in der eigenen Wohnung oft zu kurz kommt – oder gar nicht erst stattfindet.

Stattdessen investiert man in ein schönes Sofa, eine Hingucker-Lampe für den Esstisch oder ein gutes Bett. Die Firma Schönbuch hat hier eine Marktlücke entdeckt und sich auf Möbel und Accessoires für den Eingangsbereich spezialisiert – und die sind so schön, dass man wirklich Lust bekommt, sich endlich auch mal diesem Teil der Wohnung zu widmen!

Die Kollektion bietet platzsparende Garderoben, Dielenmöbel und Ablagetischchen, wobei das minimalistische Design besonders bei den als eher spießig geltenden Möbelstücken wie Schlüsselbrett, Hutablage oder Schuhschrank zur Geltung kommt. Selbst der Schirmständer ist cool.

Basic Schuhschrank von Schönbuch
„Basic“ Schuhschrank von Schönbuch
Journelles-Maison-Schoenbuch_Rack_object
Garderobenständer und Schirmständer „Rack“ von Schönbuch

 

Darüberhinaus gibt es von Schönbuch auch Regal- und Schranklösungen, außerdem hinreißende Sekretär-Tische und Sideboards, Lampen sowie Schmuckablagen. Für den guten Look sorgen Kollaborationen mit internationalen Designer, wobei jedes Jahr neue Namen dazu kommen, wie dieses Jahr Wis Design, Emmanuelle Moureaux, Studio Taschide, 08/16 quergedacht oder Jehs + Laub.

Schönbuch 2015
„Collect“ von Schönbuch 2015

Die Produkte funktional, belastbar und von Dauer – immerhin werden sie in den Ress Möbelwerkstätten in Bad Königshofen hergestellt, ein Familienunternehmen, das bereits 1845 gegründet wurde. Das Highlight aus der Kollektion 2015: Die Treasure Box und James Irvine – da bekommt man sogar wieder Lust auf Setzkästen.

"Treasure" von Schönbuch
„Treasure“ von Schönbuch

 

Surplus: Neben dem Onlineshop gibt es ein Outlet. Noch mehr Designs von Schönbuch seht ihr in der Galerie:

 

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (3) anzeigen

3 Antworten auf „Journelles Maison: „Der erste Eindruck zählt!“ – Tolle Möbel für den Flur von Schönbuch“

ich liebe diese bilder, würde am liebsten sofort einziehen.
ich habe selber auch das gefühl relativ reduziert zu wohnen, aber wenn man diese fotos sieht, erscheint die eigene wohnung ein reinstes chaos … ;))

Tolle Sachen. Mehr als alle anderen Möbel haben Flurmöbel einen Nachteil. Sie sehen nämlich nur nackt oder mit ein bisschen Dekorations-Klimbim gut aus, wie hier auf den Katalogshots. Sobald sie im echten leben stehen, also mit mehr als 5 Jacken daran und mit dem Kleinkram des Alltags, verschwindet die Schönheit der puristischen Garderoben und Ablagen. Seufz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.