Hedi Slimane geht zu Céline: Unsere Reaktionen und was wir uns jetzt noch kaufen würden

An einem Sonntag und inmitten der Mens Fashion Week in Paris wurde es verkündet: Hedi Slimane wird Phoebe Philos Nachfolger bei Céline und wird zudem Parfums, Menswear und Couture addieren – und weiterhin von Los Angeles aus arbeiten, obwohl das Label seinen Sitz in Paris hat. Die Modebranche hat unheimlich positiv darauf reagiert, mir ist aus persönlich nostalgischen Gründen die Kinnlade runtergefallen, was ich auch auf Instagram versucht habe in Worte zu fassen.

Hedi Slimane ist einer der talentiertesten und visionärsten Designer unserer Zeit; seine Arbeit bei Dior Homme legendär. Was er bei Yves Saint Laurent gemacht hat, wurde kontrovers diskutiert, insbesondere das Streichen von „Yves“ im Markennamen. Fest stand aber auch, dass er in den ersten drei Amtsjahren bei Saint Laurent die Umsätze verdoppeln konnte. Und was macht einen LVMH-Vorstand besonders glücklich? Na, wenn die Zahlen stimmen.

Daher ist die Wahl von Slimane vor allem erfolgsgetrieben, denn auch Phoebe Philo konnte in ihren 10 Jahren Céline nicht nur entstauben, sondern der Traditionsluxusmarke ein neues Gesicht geben und die Umsätze von geschätzten 200 Millionen Euro im Jahr auf geschätzte 700 Millionen Euro heben – unter anderem dank ihrer legendären Taschenkreationen wie der Trio-Bag (meine Einstiegsdroge), der Phantom oder Trapeze Bag. Erst vergangene Woche habe ich im Laden gefragt, was die Box Bag nun kostet: 3.300 Tacken. Meine habe ich vor bald zwei Jahren noch für 600 Euro weniger erstanden…

In derartige Fußstapfen zu treten? Nicht leicht, weshalb man einen Designer auf Augenhöhe suchte, den man mit Slimane gefunden hat – der allerdings keineswegs zur Heritage und den Entwürfen, die Philo so einzigartig gemacht haben, passt. Weder die Interior-Konzepte noch seine Bildsprache oder die rockigen Heroine-Chic-Looks spiegeln im Ansatz das wider, was Céline bislang ausgemacht hat.

Natürlich warten wir seine im Herbst 2018 zu präsentierenden Ideen erst mal ab (und ob wir künftig Éline sagen müssen), aber ehrlicherweise bleibt uns ohnehin nichts anderes übrig.

Im Team haben wir uns vor allem gefragt, was nun mit dem Erbe von Phoebe Philo, die angeblich zu Burberry wechseln soll, wird: Wird die Begehrlichkeit der vergangenen Kollektionen weiter zunehmen, so dass sich Philo-Jünger nun alles unter den Nagel reißen, was es noch auf dem Markt gibt? Wird es zu einer Wertsteigerung kommen oder kostet die Box Bag demnächst doch nur noch einen Appel und ein Ei? Kaufen wir uns noch etwas aus ihren aktuellen Kollektionen?

Das haben wir uns auch im Team Journelles gefragt – und hier sind unsere Meinungen.

Jessie

Labels sind nur so gut wie ihre Chefdesigner. Dementsprechend bin ich eigentlich kein Céline-Fan, sondern eine treue Anhängerin von Phoebe Philo, unter deren Leitung sich das Label zu meinem absoluten Liebling gemausert hat. Auch wenn ich mir die Ready-to-Wear nie leisten konnte (beziehungsweise maximal später in Secondhand-Edition), so hat es sich eine ordentliche Céline-Taschensammlung bei mir Zuhause gemütlich gemacht.

Noch bevor die Slimane-News kam, habe ich mir als Andenken den Buchstaben J in Kettenform gekauft, denn der bedeutet mir persönlich viel – und gleich noch das kleine Portemonnaie mit den Buchstaben dazu gepackt. Ich bin ohnehin davon ausgegangen, dass Céline künftig keinen so grossen Platz mehr in meinem Herzen finden wird – und das sind wirklich gute Neuigkeiten für meinen Geldbeutel.

Meine Begeisterung für meine Taschen nimmt mir die News übrigens nicht, im Gegenteil: Ich habe echte Zeitzeugen in meinem Taschenregal, die an eine großartige Ära erinnern. Philo hat Designgeschichte geschrieben – allein deshalb werden die Modelle eher zur richtigen Klassikern und  keinen Wertverlust mitmachen.

 

Lisa

Die Nachricht über die Ernennung von Hedi Slimane zum Chefdesigner bei Céline kam per Screenshot von meinem lieben Freund Peter aufs iPhone geflattert, als ich gestern gerade beim Friseur saß. Ich verschluckte mich halb an meinem Tee und tat dann direkt das, was man bei solchen Nachrichten immer tut: „Spread the word!”

Noch immer finde ich es reichlich seltsam, die beiden Namen Slimane und Céline in einem Satz zu verwenden. Vor allem, wenn das Substantiv „Chefdesigner” mit dazu kommt. Ich muss gestehen, dass ich wirklich kein großer Fan von Hedi Slimane bei Yves Saint Laurent (aka Saint Laurent Paris aka. Saint Laurent) war. Zu viel Drug-Chic, zu viel Schwarzweiß, zu viel Slimane. Ich bin allerdings auch eine Nörgeltante und lasse mich gerne überraschen. Was Gvasalia bei Balenciaga macht, damit hätte ich schließlich auch nicht gerechnet. Vor allem schaue ich jedoch gespannt auf die neu angekündigten Couture- und Herrenlinien bei Céline. Obwohl ich mich auch hier wieder frage, ob Couture wirklich notwendig ist … aber gut.

So oder so lautet das Motto nun: Retten, was noch geht! Wir erwarten nämlich einen Verkaufsboost der Céline-Teile aus Philos Feder und müsste ich mich entscheiden (und hätte ich sechs Richtige im Lotto), ich würde Taschen und Accessoires in meinen Warenkorb und Kleiderschrank wandern lassen. Für mich echte Staples, die nie an Aktualität, Klasse und Wert verlieren und die man auf einen Blick erkennt.

 

Ari

Verrückt! Als ich die News gestern zuerst auf Instagram gelesen habe, konnte ich es gar nicht glauben. Ich habe prinzipiell gar nichts gegen Hedi Slimane und habe in der Vergangenheit einige seiner Entwürfe für Saint Laurent geliebt, wenn ich sie mir auch nicht gekauft habe.

Dennoch ist es für mich auf den ersten Blick kein gutes Match. Ich verbinde Céline mit einer starken Frau, wie Phoebe es eben ist. Sie hat das Label nicht nur gründlich entstaubt, sondern es auch zu 100% verkörpert und hat mich mit ihren eigenen Looks oft genug inspiriert. Was ich mir außerdem unter dem doch eher weiblich klingenden Namen Céline nicht vorstellen kann, ist eine Männerlinie. Oder wird es in HEline umgenannt? Nichtsdestotrotz bin ich natürlich gespannt auf die Veränderungen und vielleicht werden wir ja positiv überrascht.

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann würde ich mir als persönliches Andenken ein ikonisches Teil, wie den klassischen Mantel, den oversized Turtleneck oder ein paar Slides gönnen.

Unsere Céline Timeline mit allen Highlights unter Philo

Marie

Die Breaking News erreichte mich am Sonntagmorgen nach der Dusche. Lisa ist mein persönlicher News/Gossip-Ticker und informierte mich natürlich umgehend. Meine erste Reaktion: „Oh my. Kein großer Hedi-Fan.“ Ich hätte mir nämlich weiterhin eine Frau als Chefdesignerin gewünscht, denn das Label ist für mich der Inbegriff von künstlerischen, starken Frauen, die tragen, was ihre Persönlichkeit ausdrückt. Dass jetzt ein Mann diktiert, was getragen wird, und auch noch eine Menswear-Linie hinzufügt, ist ein Widerspruch in sich – und passt meiner Meinung nach überhaupt nicht zur Marke.

Trotzdem glaube ich nicht, dass sich am Standardsortiment der Marke viel ändern wird. Die Klassiker wie Box Bag, Trio und Co. werden bleiben – und gerade das sind auch die Sachen, die ich mir persönlich bei einem kleinen Geldregen kaufen würde. Denn das sind die Céline-Teile, die eine sinnvolle finanzielle Investition sind und auch beim Wiederverkauf noch Geld einbringen. Diese Modelle stehen auf meiner Wunschliste:

Kommentare

    • Marsha Laila sagte am

      Ja, Breaking News. Für die einen sind es Breaking News, wenn Manuel Neuer zu Bayern wechselt und für die anderen wenn ein Hedi slimane Chefdesigner bei Céline wird. Es gibt wirklich genug worüber man sich aufregen kann, dass das hier als Breaking News bezeichnet wird gehört nicht dazu.

  1. Ja, bei diesem Thema merke ich auch, dass ich definitiv keine fashionista und kein Modejunkie bin. Ich mag gutes Design, ob bei Klamotten, Möbeln oder Gegenständen, aber diese „Breaking news“ entlockt mir auch nur ein Schulterzucken. Die Karawane zieht weiter. Und?

  2. Einstiegsdroge Trio Bag 😀
    Da ich die Kohle nicht hab, musste eine vergleichbare Alternative her…LEIDER :(((
    Lieb ja die Taschen auch…aber 3300 Mücken…
    Liebst, Colli

  3. Er wird daraus Line machen. 😉 Hat ja auch das YSL zerstückelt. Auch wenn die Umsätze bei Saint Laurent (in Asien!) stimmen. Eine Französin tut sich bis heute schwer mit Saint Laurent by… Nachdem alle Stores das neue CI bekamen, musste später doch mit einer großen YSL-Flagge weltweit nachgerüstet werden. Man kann also nur gespannt sein, was nun passiert. Anders als bei Chanel, wo die Marke immer der Kern bleiben wird, bin ich mir bei Céline nicht so sicher. Ich denke Jessie hat recht: Wir werden Phoebe folgen!

  4. Ich muss zugeben, dass ich auch eher ein Fan von Phoebe Philo bin und es ist toll, was sie aus der Marke Céline gemacht hat. Ich fände es total klasse, wenn sie tatsächlich zu Burberry gehen würde. Burberry ist nämlich schon lange eine meine Lieblingsmarke, da absolut zeitlos. Viel spannender, als die Frage was Hedi Slimane aus Céline machen wird, finde ich eigentlich, wer der Nachfolger von Karl Lagerfeld bei Chanel werden wird ?

  5. Wie ich schon bei Insta kommentiert habe:
    Ich bin ehrlich gesagt auch etwas skeptisch! Aber mal abwarten! Es muss nicht heißen, dass er das selbe wie bei YSL abziehen wird! Ich glaube schon, dass CELINE auch in Zukunft so heißen bleiben wird 🙂 Ich glaube Slimane ist sich schon der Tatsache bewusst, dass er eine riesen große Fan Gemeinschaft zufrieden stellen muss! Die Erwartungen sind sehr hoch!!
    Und mein Arbeitsgeber wird sich bestimmt auch in Zukunft von der Marke inspirieren lassen. Wir sagen ungerne „kopieren“! 😉
    LG
    Kostantina

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein