Von dänischer Hygge und kulinarischen Highlights: Der große Journelles Kopenhagen Guide

Kürzlich haben wir im Freundeskreis wieder nach Wochenendtrip-Destinationen gesucht, die man innerhalb Europas easy und schnell erreichen kann. Neben Barcelona habe ich mal wieder Kopenhagen ins Rennen geworfen, denn ich liebe die dänische Hauptstadt und war schon oftmals vor Ort – meist aber zum arbeiten und ohne die Familie, was dann ja doch noch mal was anderes ist.

Meinen letzten Shopping-Guide für die Stadt findet ihr hier und da dieser auch schon wieder fünf Jahre auf dem Buckel und unsere Praktikantin Kira ein Auslandssemester in meiner Lieblingsstadt verbracht hat, habe ich sie um ein Update gebeten – und das hat es in sich.

Hej København! Hier ist unser neuer Guide!

Assistens Kirkegård
Nyhavn
Der Vergnügungspark Tivoli

Die Stadt ist an sich nicht sonderlich groß, weshalb die Kopenhagener eigentlich nur ein Fortbewegungsmittel kennen: das Fahrrad. So kann wirklich jeder Stadtteil bequem erreicht werden und man muss sich weder Gedanken um Bahnfahrpläne, noch um Parkplätze machen. Ob Anzugträger, Schulkinder oder Rentner: Jeder fährt in Kopenhagen Fahrrad.

Die Innenstadt ist in sechs Stadteile unterteilt, die rund um das City Center liegen. Auf der östlichen Seite liegen auf den Inseln Christianshavn und Amager und auf dem Festland gruppieren sich um die Innenstadt Østerbro, Nørrebro, Frederiksberg und Vesterbro, wobei Frederiksberg eine eigene Gemeinde ist und im eigentlichen Sinne nicht zu Kopenhagen gehört.

In Christianshavn und Amager beherrscht in der Regel moderne skandinavische Architektur das Bild, die ursprünglichen Bauten findet man auf dem Festland. Frederiksberg und Østerbro sind eher ruhigere Familiengegenden, wohingegen sich in Vesterbro das Ausgehviertel im Meatpacking District befindet und Nørrebro oft mit Kreuzberg verglichen wird. Die Innenstadt ist zu einem Großteil eine Fußgängerzone, die auch die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt beherbergt: Der berühmte Nyhavn, Europas größte Shoppingstraße Strøget und das Schloss, in dem die königliche Familie von Dänemark lebt. Wer die kleine Meerjungfrau sehen will, muss bis nach Østerbro, doch alle Stadtteile sind sehr nah beieinander, sodass sie teilweise sogar zu Fuß, aber auf jeden Fall mit dem Fahrrad erreicht werden können.

 

Ganz schön teuer…

Kopenhagen ist keine günstige Stadt, im Gegenteil zählt sie wie fast alle skandinavischen Städte zu den teuersten Städten in Europa. Wir Deutschen fallen bei den Preisen für Übernachtung, Essen oder Mitbringseln manchmal fast vom Hocker. Also nehmt genug Geld mit, so dass ihr im Urlaub nicht auf jeden Cent oder besser gesagt jede Øre schauen müsst.

In Dänemark wird in Kronen und Øre bezahlt. Sieben dänische Kronen entsprechen in etwa einem Euro.

Generell müsst ihr aber kein Geld tauschen, in Kopenhagen werden selbst Kleinstbeträge mit Karte gezahlt.

Natürlich gibt es in Kopenhagen viel zu erleben und zu sehen und den klassischen Touristen-Spots sollte auch ein kurzer Besuch abgestattet werden. Da Informationen zu diesen aber in jedem Reiseführer nachgelesen werden können, klammern wir die bekanntesten Sehenswürdigkeiten an dieser Stelle erstmal aus und konzentrieren uns auf die Insider-Tipps. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit natürlich und zur eigenen Zusammenstellung, voilá, hier kommen meine Must-Do’s in Kopenhagen:

FOOD

Stefanos Mad & Kaffe

In diesem süßen kleinen Café in Nørrebro kann das leckerste Frühstück des ganzen Stadtteils genossen werden. Aus einer reichen Auswahl an kleinen Gerichten wird eine individuelle Frühstücksplatte aus drei, fünf oder sieben süßen und herzhaften Leckereien zusammengestellt. Aber aufgepasst: Die Speisekarte ist nur auf dänisch, also eine Translator-App oder einen geduldigen dänischen Freund mitbringen!

Husumgade 50, 2200 København, Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, 8 bis 22:30 Uhr

Grød

Wer Porridge liebt, ist bei Grød goldrichtig. Die dänische Kette bietet leckeren Porridge mit verschiedenen Toppings in gemütlicher Atmosphäre. Vier Läden gibt’s in Kopenhagen, einen in Aarhus. Also egal in welchem Stadtteil man übernachtet, ein Frühstück bei Grød ist immer in greifbarer Nähe. Übrigens, selbst der Name ist Programm, denn Grød heißt auf dänisch natürlich… Porridge!

In Nørrebro: Jægersborggade 50, 2200 København, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 7:30 bis 21 Uhr, am Wochenende: 9 bis 21 Uhr

In Vesterbro: Vesterbrogade 105b, 1620 København, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 7:30 bis 21 Uhr, am Wochenende: 9 bis 21 Uhr

In Frederiksberg: Falkoner alle 34, 2000 Frb C, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 7 bis 21 Uhr, am Wochenende: 9 bis 21 Uhr

In der Innenstadt befindet sich ein Grød-Stand in den Torvehallerne (Linnésgade 17, 1362 København), die auch unabhängig vom Porridgegenuss einen Besuch wert sind. In den zwei großen Glashallen direkt an der zentralen Nørreport-Station befinden sich zahlreiche kleine Läden und Cafés, die zum Schlemmen einladen.

Hier geht’s zur Website.

Ein Beitrag geteilt von Baryl (@cafebaryl) am

Cafe Baryl

Im Café Baryl erwartet euch eine kleine, aber feine Auswahl natürlicher Speisen. Das stylische Café in Østerbro hat nicht nur hohe Designansprüche in Bezug auf die minimalistisch skandinavische Inneneinrichtung, auch die Gerichte sind super fotogen und tragen Namen, wie Blogger Tallerken. Das „Bloggertellerchen“, bestehend aus Chiapudding mit Früchten und einem Avocado- oder Lachsbrot, lässt sich auch dementsprechend oft auf Instagram finden. Schmecken tut’s zudem auch noch, also nichts wie hin!

Århusgade 78, 2100 København Ø, Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, 9 bis 17 Uhr

Hier geht’s zur Website.

Café Feel Good

Das winzige Café Feel Good liegt nahe beim Stadtzentrum und ist der perfekte Platz, um dem meist nicht ganz so guten Kopenhagener Wetter für ein Stündchen zu entkommen. Bei einem leckeren Stück Kuchen und einem heißen Kaffee kann man an der belebten Nørre Farimagsgade die Kopenhagener auf ihren Fahrrädern vorbeiziehen sehen. Nach der Päuschen kanns dann gestärkt weiter gehen – zum Beispiel zum Botanischen Garten, der ganz in der Nähe ist.

Nørre Farimagsgade 55, 1364 København, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10 bis 19 Uhr, am Wochenende, 10 bis 17 Uhr

Ein Beitrag geteilt von souls (@soulscph) am

Souls

Veganes Power-Food gibt’s im Souls Copenhagen. Der australische Eigentümer der beiden Läden bringt ein bisschen Down-Under-Flair in die nordische Stadt, die wunderschöne Einrichtung hat aber natürlich auch einen skandinavischen Twist. Von Brunch über Dinner bis hin zu Drinks am Abend – hier kommen Vegan-Liebhaber voll auf ihre Kosten. Unbedingt den Soul Burger mit Süßkartoffelpommes probieren, der ist einfach göttlich!

Es gibt zwei Stores in Kopenhagen:

In Østerbro: Melchiors Plads 3., 2100 København

In der Nähe der Innenstadt: Nørre Farimagsgade 63, 1364 København

Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch, 10 bis 21:30 Uhr, Donnerstag und Freitag, 10 bis 22 Uhr, Samstag, 9 bis 22 Uhr und Sonntag 9 bis 20:30

Hier geht’s zur Website.

Paludan

Richtig hyggelig ist es im Paludan Bogcafé. Direkt in der Innenstadt Nahe der Universitätsbibliothek ist das Café ein beliebter Treff- und Lernpunkt für Studierende – was aber auch an den moderaten Preisen liegen kann. Ob für ein kleines Kaffeepäuschen, zum ausgiebigen Frühstück oder zum gemütlichen Abendessen, im Paludan ist es immer rappelvoll. Dafür ist die Atmosphäre aber auch zu schön, das Café ist gleichzeitig ein Antiquariat, sodass man auf urigen Möbeln sitzt und zwischen deckenhohen Bücherregalen isst.

Fiolstræde 10, 1171 København, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 22 Uhr, am Wochenende, 10 bis 22 Uhr

Hier geht’s zur Website.

Foto via paludan-cafe.dk

DRINKS

Wer sich in Kopenhagen ins Nachtleben stürzen will, sollte dafür am besten nach Nørrebro fahren. Der Stadtteil wird nicht umsonst oft mit Kreuzberg verglichen und little Berlin genannt. Hier reihen sich Bars aneinander und am Wochenende ist abends immer viel los.

Ein weiterer Ausgehspot in Kopenhagen ist der Meatpacking District in Vesterbro. In den alten Schlachterhallen haben sich viele Restaurants, Bars und Clubs angesiedelt, die oft auch besondere Events veranstalten.

Am besten ist es sich in beiden Ausgehvierteln abends einfach ein bisschen treiben zu lassen, wer aber gerne ein Ziel hat, dem können folgende Bars empfohlen werden:

Brus

Das Brus ist ein Paradis für alle Biertrinker. Über 30 verschiedene Biersorten werden aus der hauseigenen Brauerei in Nørrebro angeboten. Die besonderen und abwechslungsreichen Sorten wie Himbeerbier können sogar Biermuffel überzeugen. Ab ca. 22 Uhr wird die szenige Brauerei zum Hotspot des Kopenhagener Nachtlebens und wer vorher noch etwas essen möchte, kann dies im angrenzenden Restaurant tun.

Guldbergsgade 29F, 2200 København, Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 15 bis 0 Uhr, Freitag und Samstag, 12 bis 3 Uhr, Sonntag, 12 bis 0 Uhr

Hier geht’s zur Website.

Ein Beitrag geteilt von BRUS (@bruscph) am

Jolene

Wer sich am Wochenende die Seele aus dem Leib tanzen will, ist im Jolene auf jeden Fall gut aufgehoben. Die Tanzbar liegt in unmittelbarer Nachbarschaft des Bakken (ebenfalls eine Tanzbar) im Meatpacking District. Die Musik variiert je nach Veranstaltung, der ganze Laden ist auf eine gute Art trashig. Ein großer Pluspunkt ist, dass in den Tanzbars im Meatpacking District in der Regel kein Eintritt verlangt wird. Da macht das Tanzen doch gleich doppelt so viel Spaß!

Flæsketorvet 81-85, 1711 København, Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch, geschlossen, Donnerstag und Sonntag, 20 bis 3 Uhr, Freitag und Samstag,19 bis 4 Uhr

Die wechselnden Veranstaltungen findet ihr auf der Facebookseite.

TOP5 MUSEEN IN UND UM CPH

Aufgrund des oftmals nicht ganz so guten Wetters empfiehlt es sich, mindestens einen Museumsstopp zum Aufwärmen während seiner Zeit in Kopenhagen einzuplanen. Es gibt in und um die dänische Hauptstadt eine Vielzahl toller Museen mit interessanten wechselnden Ausstellungen, so dass es den Rahmen sprengen würde, sie hier alle aufzuzählen. Also habe ich schweren Herzens ein Ranking der Museen gemacht und präsentiere euch hier meine TOP5.

Ny Carlsberg Glyptothek

Die Ny Carlsberg Glyptothek ist allein schon wegen ihrer Architektur einen Besuch wert. Die Eingangshalle ist ein riesiges Gewächshaus, in dem Palmen und tropische Pflanzen bis unter die große Glaskuppel reichen. Im angrenzenden modernen Neubau des Museums gelangt man auf eine große Dachterrasse mit Ausblick über die Stadt. Aber auch die Kunst ist sehenswert. Französische Impressionisten, Schätze aus der Antike und natürlich – wie der Name schon verrät – zahlreiche Statuen und Skulpturen.

Dantes Plads 7, 1556 København, Öffnungszeiten: Montag, geschlossen, Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr, Donnerstag, 11 bis 22 Uhr

Eintritt: Erwachsene, 115DKK, unter 27 Jahre, 100DKK, unter 18 Jahre, frei

Psst… Am Dienstag ist der Eintritt frei!

Hier geht’s zur Website.

Design Museum Denmark

Das Design Museum Denmark lockt mit zahlreichen Ausstellungsstücken skandinavischen Designs. Ob Interior, Fashion oder schlichte Alltagsgegenstände, dänisches Design schafft zeitlose Klassiker, die es hier zu bewundern gibt. Wer sich für den skandinavischen Stil interessiert, kann eine Zeitreise durch die verschiedenen Epochen des dänischen Designs reisen  – und das alles, ohne Kopenhagen zu verlassen!

Bredgade 68, 1260 København, Öffnungszeiten: Montag, geschlossen, Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr, Mittwoch, 10 bis 21 Uhr

Eintritt: Erwachsene, 115DKK, unter 26 Jahre und Studierende, frei, Senioren, 80DKK

Hier geht’s zur Website.

Statens Museum for Kunst

Das Statens Museum for Kunst ist die Nationalgalerie von Kopenhagen und ist mit seiner Lage im City Center bequem zu erreichen. Von Kunst vom 14. Jahrhundert bis zur Gegenwart ist alles vertreten. Besonders toll sind die SMK Fridays, die ein bis zweimal im Monat stattfinden. Nach Feierabend kann man dann die Woche entspannt mit Drinks, Kunst und Musik im Museum ausklingen lassen. Der Eintritt ist frei!

Sølvgade 48-50, 1307 København, Öffnungszeiten: Montag geschlossen, Dienstag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr, Mittwoch, 11 bis 20 Uhr

Eintritt: Erwachsene, 110DKK, unter 30 Jahre, 85DKK, unter 18 Jahre, frei

Hier geht’s zur Website.

Louisiana Museum

Das Louisiana Museum für moderne Kunst ist auf jeden Fall ein Must See bei einem Kopenhagen-Besuch. Es liegt etwas außerhalb der Stadt, kann aber von der zentralen Nørreport-Station aus mit der Bahn in etwa 40 Minuten erreicht werden. Der Weg lohnt sich. Unabhängig der wechselnden Ausstellungen moderner Kunst ist die Architektur des Museum allein schon die Reise wert. Das ursprüngliche Herrenhaus wurde meisterhaft um einen modernen Architekturkomplex ergänzt, der sich über- und unterirdisch in Form einer Acht durch die große Gartenanlage windet. Durch große Glasfronten entsteht eine Symbiose aus Architektur und Natur. Ein weiterer Pluspunkt ist die Nähe zum Meer, bei gutem Wetter kann man bis nach Schweden rüber gucken.

Gl. Strandvej 13, 3050 Humlebæk, Öffnungszeiten: Montags, geschlossen, Dienstag bis Freitag, 11 bis 22 Uhr, am Wochenende, 11 bis 18 Uhr

Eintritt: Erwachsene: 125DKK, Studierende, 110DKK, unter 18 Jahre, frei

Hier geht’s zur Website.

Arken Museum for Moderne Kunst

Auch das Arken Museum liegt nicht in der Stadt, ist aber mit der Bahn in ca. 30 Minuten zu erreichen. Wie das Louisiana Museum liegt das Arken Museum direkt am Meer, das imposante Gebäude steht auf einer Landzunge. Zeitgenössische Kunst wird in moderner Architektur präsentiert, die temporären Ausstellungen sorgen für eine interessante Abwechslung. Besonders eindrucksvoll ist das Ankommen über die Brücke mit Blick auf die gradlinige Architektur des Museumsgebäudes.

Skovvej 100, 2635 Ishøj, Öffnungszeiten: Montag, geschlossen, Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr, Mittwoch, 10 bis 21 Uhr

Eintritt: Erwachsene, 115DKK, Studierende, 95DKK, unter 18 Jahre, frei

Hier geht’s zur Website.

SHOPS

Dass Kopenhagen ein Shopping-Paradies ist, muss ich euch wohl nicht mehr verraten. Lieblingslabels wie Stine Goya, Ganni und Acne Studios (psst, in Nørrebro gibts das Acne Archive) sind skandinavischen Ursprungs und natürlich auch in Kopenhagen mit ihren Stores vertreten. Und in der großen Fußgängerzone in der Innenstadt reiht sich ein Geschäft an das nächste. Wer also genug Erspartes mit im Gepäck hat, kann die Stadt mit einem leeren Portemonnaie und mit einem übervollen Koffer wieder verlassen. Die Geschäfte haben in der Regel an jedem Tag der Woche geöffnet, einige Ausnahmen gibt es bei kleineren Stores außerhalb des Stadtzentrums. Wer also einen Shopping-Tag einlegen möchte, sollte an folgenden Läden nicht vorbeigehen:

HAY House

Wer skandinavische Inneneinrichtung liebt, kommt an HAY nicht vorbei. Die dänische Interior-Brand designte Möbelstücke wie den DLM Beistelltisch und das Kaleido Tablett, die mittlerweile zu Klassikern geworden sind. Auch Jessie ist von Beginn an Fan. In Kopenhagen werden die Träume von HAY-Liebhabern im HAY House wahr. Mitten in der Innenstadt mit etwas verstecktem Eingang werden Lieblingsstücke auf zwei Etagen ausgestellt. Wer nicht mit dem LKW angereist ist, kann sich in der Papeterie-Ecke austoben. Das passt locker ins Handgepäck!

Østergade 61, 1100 København, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr, Samstag, 10 bis 16 Uhr, Sonntag, geschlossen

Hier geht’s zur Website.

Ein Beitrag geteilt von HAY (@haydesign) am

Magasin du Nord

Das Magasin du Nord ist neben dem Illum das größte Kaufhaus in der Innenstadt. Das Gebäude umfasst einen kompletten Häuserblock und dementsprechend groß ist die Auswahl. Von Lebensmitteln über Parfum bis hin zu skandinavischen Designern und einem Living Departement, hier findet jeder, was er/sie sucht. Für Touristen gibt’s obendrein noch 10% Rabatt, einfach den Personalausweis an der Kasse vorzeigen. So macht Shoppen doch gleich noch mehr Spaß!

Kongens Nytorv 13, 1095 København, Öffnungszeiten: täglich, 10 bis 20 Uhr

Hier geht’s zur Website.

Atelier Rebul

Ebenfalls in der Fußgängerzone liegt die kleine Parfümerie Atelier Rebul. Die ursprünglich Apotheke wurde im Jahr 1895 in Istanbul gegründet und die Produkte sind heute, abgesehen von der Türkei, nur in Belgien und Dänemark erhältlich. Der Kopenhagener Store ist ein kleiner aber feiner denkmalgeschützter Laden mit einer tollen Galerie. Das Sortiment reicht von Parfüm über diverse Seren bis hin zu kleinen Handcremetuben. Wer also offen für neue Beauty-Schätze ist, sollte Atelier Rebul einen Besuch abstatten.

Købmagergade 7, 1150 København, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10 bis 19 Uhr, Samstag, 10 bis 18 Uhr, Sonntag, 12 bis 17 Uhr

Natürlich kann auch online geshoppt werden, es muss aber mit relativ hohen Versandkosten gerechnet werden.

Jane Kønig

Ein absolutes Lieblingslabel hat seinen Flagshipstore im wunderschönen Kopenhagen. Von wem die Rede ist? Die dänische Schmuckdesignerein Jane Kønig hat sich mit ihren schlichten und doch verspielen Schmuckstücken immer mehr in unsere Herzen geschlichen. Der Store ist minimalistisch eingerichtet, der Fokus liegt auf dem Schmuck und wer sich zum Kauf entschließt, wird neben der neuen Errungenschaft zusätzlich mit einem zauberhaften Packaging belohnt.

Gothersgade 54, 1123 København, Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 11 bis 17:30 Uhr, Freitag, 11 bis 18 Uhr, Samstag, 11 bis 16 Uhr, Sonntag, geschlossen

Hier geht’s zur Website.

Nué Copenhagen

In der kleine Boutique finden Modeliebhaber/Innen ausgewählte skandinavische und internationale Brands. Bei der wunderbaren Auswahl und der hyggligen Atmosphäre schlägt das Fashionherz doch gleich viel höher, denn hier hat jedes Teil den gefährlichen Haben-Wollen-Faktor. Und psst… Neben der ursprünglichen Boutique in Frederiksberg gibt es jetzt auch einen größeren Store im City Center.

In der Innenstadt: Krystalgade 3, 1172 København, Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 11 bis 18 Uhr, Donnerstag, 11 bis 18:30 Uhr, Samstag, 10 bis 16 Uhr, Sonntag, geschlossen

In Frederiksberg: Gl. kongevej 111, 1850 Frederiksberg, Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 11 bis 18 Uhr, Donnerstag, 11 bis 18:30 Uhr, Samstag, 10 bis 15 Uhr, Sonntag, geschlossen

Hier geht’s zur Website.

Normann Copenhagen

Etwas außerhalb der Innenstadt in Østerbro liegt der Flagshipstore der Interior-Marke Normann Copenhagen. Neben schlichtem skandinavischen Möbeldesign gibt es hier aber auch noch einen unterirdische mit Goldfolie ausgekleidete Ausstellungsfläche, die die Lampen des Labels ins perfekte Licht setzt, zu bewundern. Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte den Weg auf sich nehmen und sich selbst überzeugen. Alice aus dem Wunderland lässt grüßen!

Østerbrogade 70, 2100 København, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 11 bis 17.30 Uhr, Samstag, 10  bis 15 Uhr, Sonntag, geschlossen

Hier geht’s zur Website.

Stine Goya

Was wäre ein Besuch in der dänischen Hauptstadt ohne einen Abstecher zu meiner dänischen Lieblingsdesignerin? Stine Goya überrascht jede Saison mit wunderschönen fantasievollen Teilen, die mich jedes Mal gedanklich schon mein Portemonnaie zücken lassen. Umso schöner ist es, die Kleiderstücke in natura in den beiden hübschen Stores erleben zu können.

In Østerbro: Østerbrogade 46, 2100 København, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 11 bis 18 Uhr, Samstag, 10  bis 16 Uhr, Sonntag, geschlossen

In der Innenstadt: Gothersgade 58, 1123 København, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 11 bis 18 Uhr, Samstag, 10  bis 16 Uhr, Sonntag, geschlossen

Hier geht’s zur Website.

TOP6 TIPPS

  1. Die beste Zimtschnecke der Stadt in der Skt. Peders Bageri essen.
  2. Kein Bargeld mitnehmen oder abheben – in Kopenhagen kann fast alles mit Karte bezahlt werden.
  3. Die Stadt mit dem Fahrrad erkunden. Fahrradläden gibt’s an jeder Ecke und die meisten vermieten auch Räder. Für kurze Strecken kann man sich auch ein Donkey Republic Bike ausleihen.
  4. Bei GoBoat ein Boot ausleihen und Kopenhagen vom Wasser aus bestaunen. Der Ableger ist in Islands Brygge und zum Fahren des Bootes wird kein Bootsführerschein benötigt.
  5. Den Botanischen Garten mit der wohl most instagrammable Wendeltreppe im Hauptgewächshaus besuchen. Der Eintritt ist frei und der Garten liegt nahe des City Centers.
  6. Am Freitagabend zu der Veranstaltungsreihe God Goes Deep in der Vor Frue Kirke gehen. Ab September wieder wird dort bei freiem Eintritt eine Klangwelt aus Elektronikmusik erschaffen.
Der Botanische Garten
Nyhavn vom Wasser aus

Wenn Dänemark nicht reicht: Ab nach Schweden!

Wer von Skandinavien noch nicht genug hat, kann von Kopenhagen in nur 20 Minuten rüber nach Malmö fahren. Die beiden Städte sind über die Øresund-Brücke miteinander verbunden und sollte man mehr Zeit in Kopenhagen eingeplant haben, lohnt sich ein kurzer Abstecher nach Schweden definitiv. Aber aufgepasst: Nehmt ein gültiges Ausweisdokument mit, immerhin überquert ihr eine Landesgrenze!

Im Kungsparken in Malmö

GUIDE: Kira Rosenkranz

Bilder im Header via Instagram.com/hannastefansson, privat

Kommentare

  1. jessie@journelles.deannavonfritsch@gmail.com

    Tolle Zusammenfassung. Kopenhagen ist wirklich eine tolle Stadt und nur empfehlenswert. Ein Besuch lohnt!!

    • jessie@journelles.demarlene.weihrauch@gmail.com
      Marlene sagte am

      Ups, da hat sich wohl ein kleiner Fehler eingeschlichen, ich hab’s gerade verbessert. Danke für den Hinweis 🙂
      Liebst, Kira

  2. jessie@journelles.deninagaglio@web.de

    Wir sind gerade da!!! Danke für die Tipps. Und Jessie: Mit Kind geht das auch ganz gut. Meistens zumindest ?. LG, Nina

  3. jessie@journelles.dejenny.tzakova@gmail.com

    Nørrebro und Amager – nicht Amagar und Norrebo 🙂 sonst toller Guide!

  4. jessie@journelles.dehenrike.janz@gmx.de
    Henrike sagte am

    Liebe Kira,
    danke für diesen tollen Guide – da bekommt man direkt Lust die Koffer zu packen und all die tollen Tipps zu erkunden! Toller Mix an ganz unterschiedlichen, sehenswerten Orten 🙂

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere