Trend du JOUR: Pussy Bow Blusen

Der deutsche Begriff „Schluppenbluse“ klingt bei weitem nicht so sexy, dabei ist die Schluppenbluse in dieser Saison genau das: Kein spießiges Blüschen, das an den strengen Gouvernanten-Look oder Maggie Thatcher erinnert, sondern der Modeliebling aller Designer!

Typisch sind die breiten, schalartigen Bänder aus Blusenstoff. Auch wenn man überall die Kombi Weiß mit schwarzen Bändern sieht, ist das kein Muss, denn es gibt diese Art von Oberteil in 1001 Varianten – eine schöner als die andere.

Der Name „Pussy Bow“ rührt übrigens aus einer Zeit, in der man Katzen bei besonderen Anlässen große, bauschige Schleifen um den Hals band. „Pussy“ liest sich also vielleicht im ersten Moment komisch, ist aber keinesfalls abwertend gemeint.

Im Gegenteil: In den Achtziger Jahren waren Schluppenblusen in der Business-Mode das Pendant zum Männerhemd mit Krawatte. Taufen wir die Bluse doch in #Girlboss Bluse um? Dazu gibt es allerdings ein kleines Update: Statt Bleistiftrock trägt man heute dazu Culottes oder Flared Jeans. Und bitte keine Pumps! Flache Schuhe sind viel nonchalanter.

Die schönsten Blusen mit Schleifenkragen aus den Onlineshops seht ihr hier:

(Foto im Header: Saint Laurent)

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein