Spotlight on: Gürtel von Maison Boinet

Schon seit ein paar Saisons bewundere ich den Trend zu schmalen Gürteln und Belted Jackets, den Isabel Marant vormacht und Emmanuelle Alt und Olivia Palermo außerordentlich gut beherrschen. Bei mir sieht dieses „Einfach-den-Gürtel-um-den Bauch-schlingen-und-das-Ende-verwurschteln“ oder die Taille betonen leider nie lässig, sondern wie kurz vor dem Platzen aus. Jetzt weiß ich: Es lag am falschen Gürtel!

Es besteht kein Zweifel, dass mit einem Gürtel von Maison Boinet der Look, den Labels wie Isabel Marant und Chloé (siehe Header) für den Herbst wieder vormachen, an mir fantastisch aussähe. Das Material und die Farben: perfekt. Die Größe der Schnalle: perfekt. Der Schimmer des Metalls: perfekt.

 

Das Maison Boinet wurde 1858 von einem Mann namens Ernest Beaumert in der Nähe von Tours gegründet, der sich zunächst nur auf die Herstellung von Manschettenknöpfen aus Elfenbein und Perlmutt spezialisierte. Sein Ur-Enkel erweiterte das Angebot später um Ledergürtel und Hosenträger. Zunächst belieferte er andere Mode-Unternehmen mit Herrengürteln, inzwischen ist eine eigenständige Kollektion entstanden und seit 2010 gibt es auch Gürtel für die Damen. Kein Wunder, bei so viel Savoire-faire!

 

Das Erfolgsrezept für zeitlose Eleganz: Hochwertiges Rindsleder in gedeckten Farben wie Schwarz, Weinrot oder Hellbraun und diese feine, goldene Prägung des Labels, dank der auch die Taschen von Céline und Mansur Gavriel so unfassbar chic wirken. Wer mag, bekommt aber auch Leopard-Print, Schleifen und Glitter.

 

Wer nach Paris reist, findet die Gürtel bei Le Bon Marché. In Deutschland bekommt man sie u.a. im KaDeWe in Berlin oder im Apropos Store in Köln. Diese Onlineshops führen Maison Boinet ebenfalls: Yoox, Lane Crawford und Beaubien.

Eine aktuelle Auswahl könnt ihr hier sehen:


(Fotos im Header und Artikel: Chloe, Lane Crawford)

Kommentare

  1. Gürtel sind einfach unverzichtbar und dieses graue Modell ist einfach ein Hingucker. Vor zwei Jahren hatte ich in New York mal bei Uniqlo einen türkisfarbenen, schmalen Gürtel gekauft, dann aber mich disziplinert und ihn nicht gekauft. Das habe ich bereut und inzwischen hier in D nachgeholt. Aber für den damaligen Post musste ich mir mit Geschenkband behelfen…oder seit 100 Jahren schlummert ein breiter brauner Gürtel mit so schöner Schnalle im Schrank, der macht sich jetzt gut für den Japanlook. LG Sabina |
    http://oceanbluestyle.blogspot.com/2015/03/japan-trend-direkt-aus-dem.html

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein