Office Gear: Team Journelles wears #10

Sechs neue Looks für die hoffentlich letzte kalte Woche im Land

Blitzeis, Urlaubserinnerungen und die hoffentlich letzten warmen Looks samt Winterstiefeln: Wir starten mit einer neuen Rund und voll motiviert in den März!

Jessie

Nach einer Woche im Wintermärchen Bad Gastein mit dem schönsten Schnee seit Jahren, ellenlangen Spaziergängen, Schlittenfahrten, Höhensonne auf der Nase und ganz viel Zeit mit meiner Familie kann man getrost von einem klaren Kopf und neuer Stärke reden. Mein Sortierungsprozess ist zwar noch nicht abgeschlossen und ich überlege weiterhin, wie ich meine Arbeit, mein Privatleben und meine Ziele wieder in dieselbe Richtung lenken kann, aber es hat ja auch keiner gesagt, dass mit dem Älterwerden alles klarer oder leichter wird.

Entschlossen habe ich mich an diesem Montag in meinen „Business-Look“ geworfen, zumindest sehen Mantel und Tasche irgendwie seriös aus, und mein altes Strickkleid heraus geholt, das ich zuletzt hochschwanger am 4.Geburtstag von Journelles getragen habe. Es ist also leicht ausgeleiert im Bauchbereich, was mir nach meinen gigantischen Schlemmereien der letzten Tage (Schnitzel! Kaiserschmarrn! Strudel! Spritz!) ganz gelegen kommt…

Mantel: Burberry (ähnlich hier), Kleid: secondhand Chloé (ähnlich hier), Stiefel: Hugo Boss, Tasche: Céline (ähnlich hier), Tuch: Levi’s (ähnlich hier)

Charlotte

Schau an, da hat Liesel ihr Wort gehalten und mir das perfekte Urlaubsmitbringsel mitgebracht: ein bisschen Wärme aus Israel und die Welt sieht schon wieder ganz anders aus. Mit den lieben Kolleginnen wieder zurück im Büro erwacht in mir neue Motivation und die Woche startet mit ersten warmen Temperaturen und großer Vorfreude auf den Frühling.
Beim morgendlichen Blick in den Kleiderschrank hat mein Trenchcoat am lautesten geschrien, um endlich wieder vor die Tür zu kommen – und er wurde erhört. Mein Look fällt heute ziemlich basic aus: ein schlichter schwarzer Blazer, Jeans, Lurex-Longsleeve und Chucks. Easy und entspannt.

Trenchcoat: Other Stories (ähnlich hier), Blazer: Vintage (ähnlich hier), Longsleeve: H&M (ähnlich hier), Jeans: Levis (ähnlich hier), Schuhe: Converse (ähnlich hier), Tasche: Mulberry (ähnlich hier)

Pia

Die letzten Wochen habe ich sehr geliebt, um den Montag direkt zu Beginn zu verteufeln, was dem kaputten Screen meines Macs geschuldet ist… Apple Store, ich komme!

Gute Laune kam auf, als ich dann Jessie und ihren Sohn unten vor der Tür zum Office-Gear-Shoot traf – Levi ist einfach ein Sonnenschein! Das erinnert mich an unseren jährlichen Familien-Skiurlaub, der am Sonntag startet, womit meine anfängliche Missstimmung zum Wochenstart komplett verflogen ist.

Ich trage  JOUUR. genauer Joelle, unseren Cashmere-Sweater, sowie:

Jacke: Mango (ähnlich hier), Pulli: JOUUR., Seidentop: H&M (ähnlich hier), Hose: Levi’s (ähnlich hier), Schuhe: Doc MartensSchal: J Crew (ähnlich hier)

Lisa

Im Gegensatz zu Marlene hatte ich während meines Urlaubs in Israel etwas mehr Glück mit dem Wetter. Bis auf einen „schlechten” Tag mit (sorry) nur 16 Grad und Wolken, wurden mein Freund und ich durchgehend mit wirklich sommerlichen Temperaturen und strahlend blauem Himmel verwöhnt. Der Trip war, wie erwartet, wieder einmal ein echter Eye Opener und ich habe erneut festgestellt, wie beeindruckend schön, zerrissen und problematisch dieses Land doch ist. Die Konflikte, die dort herrschen, sind hier wirklich nur schwer zu verstehen und reichen noch weiter zurück, als in die dunkelsten Stunden der deutschen Geschichte.

Umso toller war es auf Menschen zu stoßen, die das Leben in vollen Zügen genießen, die Geschichte Jerusalems aufzusaugen, die Natur am Toten Meer vollends auszukosten und wieder Ehrfurcht zu lernen bei einem Trip nach Betlehem in der West Bank. Noch ganz erschlagen von all den Impressionen bin ich heute dem Wettergott dafür dankbar, mich mit acht Grad über null in Berlin willkommen zu heißen; obwohl ich mein Fahrrad dank des Blitzeises lieber direkt wieder vor der Haustüre angeschlossen habe.

In Mantel und Schal gehüllt hat mich der Temperaturunterschied von 25 Grad gar nicht mehr so schlimm getroffen und ich starte extrem motiviert und voller Energie in die neue Woche.

Mantel: H&M asbach uralt (ähnlich hier), Pullover: H&M Trend (ähnlich hier), Jeans: & Other Stories (ähnlich hier), Schuhe: Adidas Stan Smith, Schal: Acne Studios Canada Scarf

Marlene

Zwar kann ich nach einer Woche Lissabon nicht, wie erhofft, einen gebräunten Teint vorweisen, dafür bin ich jetzt ein Pro in Sachen „How to dress rain appropriately“. Zumindest etwas, oder?

Zurück daheim erschlägt mich nicht nur die Kälte, sondern auch mein Kleiderschrank. Eine Woche aus dem Handgepäck zu leben war erstaunlich erleichternd. Um entspannt in die Woche zu starten, habe ich mir mein Outfit einfach schon am Abend vorher rausgelegt. Blöd nur, dass ich die spiegelglatten Straßen Berlins nicht auf dem Schirm hatte.

Jacke: The North Face, Strickjacke: Weekday (ähnlich hier), Rock: H&M (ähnlich hier), Schuhe: Viola Fonti (ähnlich hier), Tasche: Danse Lente (ähnlich hier)

Ari

Trotz schönem Wochenende startete ich gestern mit schlimmen Kopfschmerzen in die Woche und fühlte mich dementsprechend ziemlich uninspiriert. Als wir dann noch beim Frühstück mit den Kids die Zeit aus den Augen verloren hatten, musste ich mich extra beeilen. Also griff ich zu Teilen, die ganz oben auf dem Wäschestapel lagen und zog einfach meinen schwarzen Mantel drüber, den ich zuletzt am Freitag zum Ausgehen trug.

Der Wetterbericht sagte Glatteis vorher und so stand im Flur dann noch die Schuhfrage im Raum. Statt Stiefeletten, die ich sonst gern angezogen hätte, blieben nur noch zwei Paar Schuhe mit Profilsohle übrig. Sorel Boots oder Reeboks? Seht selbst. Der Look ist wahrlich nicht perfekt, aber hat mich sicher und warm durch den Montag gebracht.

Mantel: Totême (ähnlich hier) Jeans: Levi’s 501 Pulli: Zara (ähnlich hier) Tasche: Céline (ähnlich hier) Sneakers: Reebok

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „Office Gear: Team Journelles wears #10“

Schön wie immer! Ich mag, wie natürlich ihr rüberkommt und dass ihr eure Lieblinge immer wieder ausführt. Was ich am meisten mag: Dass ihr jeweils auch dem Wetter entsprechend gekleidet seid! Sehr inspirierend!
@Ari: Die Levi’s steht auch auf meiner Shoppingliste, nur leider weiss ich nicht, wie sehr sie sich weitet… Ich habe eine helle, die ist glatt 2 Nummern zu gross geworden..

Ich stimme dir zu! Meine Levis 501 Skinny Jeans ist auch nach einem Mal tragen, viel zu groß. Würde sie beim nächsten Mal auch 1-2 Größen kleiner kaufen.

Pia sieht immer klasse aus. Haare, Gesicht, Ausstrahlung, Kleidung – einfach toll!
Gab es schon mal ein Closet Diary mit ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.