JOURgarderobe: Closet Diary mit Pia Thole, Geschäftsführerin bei JOUUR.

Share the love! Heute zeigen wir euch das Closet Diary von Pia Thole, der zweiten Hälfte von JOUUR.

Eigentlich ist Pia so eine Art unsichtbares Mitglied von unserem #teamjournelles – zumindest für euch. Bei wichtigen Anlässen wie unserem Christmas Brunch ist sie immer mit dabei und im täglichen Business habe ich mit ihr an manchen Tagen genauso viel zu tun wie mit Jessie – schließlich gehört zu unserem normalen Redaktionsalltag auch noch das Label JOUUR., das gemanagt werden will. Da ist Pia sozusagen meine zweite Jessie, hehe!

Es wurde also höchste Zeit, dass lepitol, wie sie sich auf Instagram nennt, auch mal ein Special Guest für unser Closet Diary wird.

Aber neben einer grandiosen Geschäftsführerin ist Pia auch noch toller Mensch mit einem interessanten Berufweg: Studiert hat sie in Mönchengladbach und ist seitdem eine Diplom Ingenieurin für Bekleidungstechnik, 2009 gründete sie das Label Tigha mit und zog 2012 zu uns in die schöne Hauptstadt. Seit 2012 arbeitet die 32-Jährige außerdem auch noch bei einer Aktiengesellschaft und betreut dort als Geschäftsleitung die unterschiedlichsten Firmen.

Doch neben der knallharten Geschäftsfrau schlägt auch noch ein Modeherz in Pias Brust – schließlich beschäftigt sie sich mit JOUUR. Tag ein Tag aus mit dem Thema. Vielleicht macht sie sich auch gerade deshalb privat wenig Gedanken über das, was sie anzieht (und vielleicht ist das auch das Erfolgsgeheimnis ihres lässigen Stils).

Hier kommen sieben Looks aus Pias Woche:

Geboren in Düsseldorf

Studium: Bekleidungstechnik

Mitgründerin des Labels tigha

Seit 2015 CEO bei JOUUR.

MONTAG

Ich gehöre definitiv zu den Menschen, die Montage nicht sonderlich mögen. Erst kürzlich habe ich gelesen, dass einem gerade der Wochenstart oft so voll und stressig vorkommt, weil der Körper am Wochenende so runterfährt, dass er sich am Montag dann erst einmal umstellen muss. Freitage vergehen nach vier Tagen Arbeit schließlich auf wie im Flug – zumindest bei mir ist das so.

Aus diesem Grund versuche ich mich am Montag immer leger anzuziehen. Heute gibt es für JOUUR. viel zu tun, wir bekommen gerade wahnsinnig viele neue Styles und Modelle rein und die müssen abgenommen werden, durch den Zoll und natürlich an die Kunden verschickt werden. Aber auch das Telefon steht meistens nie still, was zur Folge hat, dass ich bis spät abends am Rechner sitze.

Bomberjacke: American Apparel, Hose: & Other Stories, Sweater: „Josephine“ von JOUUR., Schuhe: Nike, Tasche: Louis Vuitton

DIENSTAG

Ich bin aber nicht nur zusammen mit Jessie Geschäftsführerin bei JOUUR.. Dienstags und Mittwochs fahre ich für meinen anderen Job ins Office nach Adlershof zu meinem Chef für Meetings, Reportings und Co. An diesen Tagen versuche ich immer „ordentlich“ angezogen zu sein.

Mantel: „Janna“ von JOUUR., Rollkragenpullover: „Juno“ von JOUUR., Rock: Tigha (ähnlich hier), Schal: Acne, Tasche: Mansur Gavriel, Schuhe: & Other Stories

MITTWOCH

Meinen Stil würde ich als sportlich chic bezeichnen. Dass ich auf den Bildern so viel von unserem eigenen Label trage, ist kein Zufall oder geplant, ich trage die Sachen seit nun mehr einem Jahr fast jeden Tag – was mich manchmal selbst überrascht. Aber es sind halt die perfekten Basics.

Office again! Demnach gilt heute das Motto: Same same but different!

Sweater: „Joelle“ von JOUUR., Culotte: Längere Version „Julia“ JOUUR., Mütze: H&M (ähnlich hier), Ankle Boots: Aus einem kleinen Laden in Rom (eine Alternative gibt es von Aeyde), Mantel: „Jola“ von JOUUR., Tasche: Mansur Gavriel

DONNERSTAG

Heute treffe ich Freunde zum Lunch und habe vormittags im Home Office gearbeitet und Sport gemacht. Das heißt bei mir Laufen oder Cardio-Übungen von YouTube vor dem Spiegel.

An diesem Tag hab ich ewig überlegt, was ich anziehen soll. Ganze dreimal hab ich mich wieder umgezogen, bin dann aber doch bei meinen Lieblingsschuhen von Isabel Marant hängen geblieben.

Jacke: Tigha (ähnlich hier), Rollkragenpullover: „Juno“ von JOUUR., Rock: Monki, Schuhe: Isabel Marant, Tasche: Céline

FREITAG

Finally, endlich Freitag! Die Woche ging schnell rum: Fast alles geschafft, heute geht’s noch kurz ins Journelles Headquarter um neue JOUUR. Styles durchzusprechen. Das mache ich heute mal in meinem Lieblings Homeoffice-Look.

Über die Ketten könnte ich Romane schreiben, sie gehören zu meinem täglichen Outfit seit über zehn Jahren. Ich habe mich irgendwann entschieden, dass ich Schmuck anstrengend finde und lieber Basics suche, die ich immer tragen kann und will. Dazu gehören die Ketten mit unterschiedlichen Anhängern. Wobei der Anker schon immer dabei ist, schließlich ist es das Zeichen für Treue!

Sweater: Closed, Top: Weekday, Sweatpants: „Judi“ von JOUUR., Glitzersocken: & Other Stories, Schuhe: Birkenstock

SAMSTAG

Hej Hej Weekend! Ausschlafen und dann ab auf den Wochenmarkt am Boxi und essen, essen, essen. Ich kann euch die selbstgemachte Gözleme empfehlen, aber auch die Lasagne, die es nur ab und zu an dem kleinen italienischen Dolce Stand gibt, ist lecker. Im Anschluss treffe ich Freunde und dann geht’s nochmal ab auf die Couch – Netflix wartet schon.

Jacke: Closed (ein anderes Modell von Closed findet ihr hier), Jeans: H&M, Sweater: „Joelle“ von JOUUR., Glitzersocken: Monki, Schuhe: Zara, Tasche: See by Chloé (ähnlich hier)

SONNTAG

Nein, das Wochenende soll bitte noch länger andauern. Wenn ich in Berlin bin, was eher selten der Fall ist, sehen Sonntage immer ähnlich aus: Morgens Laufen gehen, dann Frühstück, beim Dong Xuan Market einkaufen. Tagsüber entspannen oder Freunde treffen und abends kommt immer die Bollo-Crew zu Besuch. Das bedeutet: Bolognese kochen und Tatort schauen – eine Tradition, die ich liebe.

Kleid: & Other Stories (ähnlich hier), Rollkragenpullover: „Juno“ von JOUUR., Mantel: Sandro, Schuhe: Converse, Tasche: Céline

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (18) anzeigen

18 Antworten auf „JOURgarderobe: Closet Diary mit Pia Thole, Geschäftsführerin bei JOUUR.“

Ich schließe mich meiner Vorrednerin an: Wunderbares Closet Diary, Pias Stil gefällt mir auch außerordentlich gut.
Und schön zu sehen, dass sie ihr eigenes Label jeden Tag mit Liebe trägt: So soll es sein und das zeigt doch auch mal wieder, dass Basics einfach das Beste sind. <3
Herzliche Grüße aus Hamburg
Nori

Bis hinunter zu den Glitzersocken exakt mein Geschmack und ein super Mix aus Basics und schönen Ergänzungen. Sehr gelacht (und mich ertappt gefühlt) hab ich auch bei Pias Eingeständnis, Schmuck einfach anstrengend zu finden. Ich bin Fan!

Das Closetdiary von Pia ist super! Ihr Montag kommt mir sehr bekannt vor 🙂 Legere aber trotzdem stylisch!
Ich beneide sie um den tollen Kuschelmantel von Jouur vom Mittwoch – der steht definitiv auf meiner Weihnachtsliste! Auf dem Boxhagener Markt war ich schon lange nicht mehr samstags – gute Idee!

was mich ein bisschen stört bei den closet diaries: alle machen jobmässig immer ganz schön auf dicke hose: mit einem haufen meetings und essen gehen und so. pia ist da noch vergleichsweise zurückhaltend. – bei mir – ich bin projektleiterin – würde sich das in etwa so anhören: morgens wieder in letzter minute zur kernzeit im büro. eigentlich müde. emails checken. dann stur aufgaben abarbeiten. in 2016 übrige projektgelder verplanen mit meiner kollegin. kriegen wir bestimmt sowieso nicht bewilligt. mitgebrachtes mittagessen auspacken weil essen gehen können wir uns beide nicht leisten. dann weiter rechnen. wann ist endlich feierabend? usw.

@anna @annli @nina @alicja vielen Dank. Ihr seid ja süß! @hanna ich verstehe was du meinst, aber ist es nicht auch irgendwie menschlich und spannender für die Leser, die schönen und aufregenderen Dinge hervorzuheben, als das zu beschreiben was alltäglich ist?

Oh, was für eine interessante Frau! In ihrer Ausstrahlung hat sie für mich was von Cate Blanchett.
Und ihr Stil gefällt mir ausgesprochen gut, vor allem die lässigeren Outfits!

Sehr cooler Style, besonders gut gefällt mir das Layer Outfit vom Sonntag. Was dazu passt, dass Sonntag mein Lieblingstag ist :). Pia strahlt eine sehr schöne natürliche Eleganz aus, die sehr magnetisierend wirkt. Absolutely love it!

Ein wundervolles Closet Diary!
Seitdem ich diese rostfarbene Lammfelljacke an Pia gesehen habe, bin ich komplett verliebt in dieses Stück und google nun schon etwa eine halbe Stunde danach.
Pia, könntest du mir vielleicht einen Tipp geben, aus welcher Kollektion von Tigha diese tolle Jacke stammt? Ich drehe hier gleich durch… 🙂
LG Miriam

@nina @isabel lieben Dank für die netten Worte, dass freut mich sehr! @miriam die Jacke ist leider schon aus der 3. Kollektion von 2011, aber schau mal bei ebay. Falls ich was finde schreibe ich dir nochmals 🙂

@Pia: Liebsten Dank für deine Antwort und deinen Tipp! Ich werde mal auf eBay stöbern und weiterhin hier nachschauen, ob du vielleicht etwas gefunden hast 🙂 Vielen Dank noch einmal 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.