MBFWB: Backstage bei Augustin Teboul – Haarstyling mit Sebastian Professional

Gestern Mittag präsentierte das deutsch-französische Designduo Augustin Teboul die neue Frühjahr/Sommer 2015 Kollektion mit dem Titel „Shiny Voyd“ in einer Installation in der Galerie Judin. Erst vor wenigen Tagen haben die beiden den International Woolmark Prize Europe for womenswear in Paris entgegen nehmen dürfen – herzlichen Glückwunsch!

Die Kollektion aus schwarzem Strick, Leder und Häkeldetails trug deutlich die Handschrift des Labels; neu waren die silbernen Perlenstickereien aus Swarovski-Elementen, die sich auch im Metallic-Look des Make-ups wieder spiegelten.

Für das Hairstyling war das Urban Design Team der Stylingmarke Sebastian Professional verantwortlich, das für avantgardistische Looks bekannt ist, und bei dem Hairstyling für Augustin Teboul auf besonders rockige Strukturen setzte. Wir waren vor der Show backstage und haben das Team bei der Entstehung des Hair- und Make-up-Looks begleitet!

Das Hairstyling Backstage bei Augustin Teboul

Beim Hairstyling steht das Thema „Pony“ deutlich im Mittelpunkt – der matte Look sei in sich eine Kontroverse zu den schimmernden Elementen der Kollektion, verrät mir Stylist Achim Dickgiesser, während er das Haar seines Models vorbereitet. Zunächst werden alle Haare zurück genommen; teilweise werden unter dem Deckhaar kleine Zöpfe geflochten, um das Volumen insgesamt zu reduzieren. Anschließend wird das Haar mit Struktur gebenden Produkten bearbeitet und nach vorne gelegt, so dass die Strähnen wie ein Pony ins Gesicht fallen. Teilweise wird auch mit Echthaarpony-Haarteilen gearbeitet, die in den Sebastian Salons besonders gefragt sind.

Die Idee dahinter war, dass Couture eigentlich von jedem getragen werden kann. Wir wollten einen durchgerockten und durchgeschwitzten Nass-Look kreieren, der so aussieht, als käme man von einer durchfeierten Nacht.

 Hairstylist Achim Dickgiesser

 

Das Styling greift Grundelemente der Sebastian Professional Serie „Totemic“ auf: Die Haare wurden zunächst mit dem Craft Clay vorbereitet, das eine leicht lehmartige Textur hat und die Haare deutlich strukturierter und matter wirken lässt. Dabei wurde es mit dem Fön in der Hand leicht erhitzt um das Auftragen zu erleichtern und sich das Produkt durch die Wärme besser in das Haar einarbeiten lässt. Um die Haltbarkeit des Hairstylings lange zu gewährleisten, was bei einer Fashion Show besonders wichtig ist, wurde mit dem Re-Shaper gearbeitet, der den Nass-Effekt zusätzlich verstärkt. Trotzdem bleibt das Haar matt und die nassen Haarsträhnen fallen als Pony ins Gesicht –  der wilde Matt-Look steht so im Kontrast zu den silbernen und glänzenden Elementen der Kollektion von Augustin Teboul.

Sebastian Professional Craft Clay

 

Das Thema Pony ist sowohl bei der Show als auch bei der Sebastian Totemic Collection eines der Schlüsselelemente. Freies Modellieren trifft dabei auf ausgefeilte, aber zufällig wirkende Haar-Handwerkskunst. Ideale Voraussetzungen schaffen dafür die Sebastian Professional Produktikonen Thickefy Foam, Mousse Forte, Craft Clay und Re-Shaper.

Marc Kluckert, Head of Creation Sebastian Professional

Anders als das Hairstyling greift das Make-up das Thema der Kollektion „Shiny Void“ wieder auf und komplettiert so den Look. Der Fokus liegt hierbei deutlich auf dem metallischen Effekt des Lidschattens, der auf das Auge aufgetragen wie geschmolzenes Platin wirken soll. Der Look greift so die Swarovski -Elemente der Kollektion auf und auch die runde und grafische Form des aufgetragenen Lidschattens lässt sich in den Entwürfen von Annelie Augustin und Odély Teboul wiederfinden. Der Rest des Make-ups ist einfach gehalten, der metallische Effekt des Lidschattens durch natürlich rosa Lippen verstärkt.

Hier seht ihr alle Bilder zur Entstehung des Looks und die Bilder der Installation:

– In Kooperation mit Sebastian Professional –

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein