Schauenprotokoll: Vladimir Karaleev Frühjahr/Sommer 2015

Am Donnerstagabend führte der Weg erneut ins Kronprinzenpalais, wo am Morgen schon Perret Schaad gezeigt hatten. Vladimir Karaleev präsentierte dort seine Sommerkollektion für 2015, die an Vanilleeis mit heißen Himbeeren denken lässt und uns vom ersten bis zum letzten Look innerlich aufjuchzen ließ. Show-Location: Donnerstag, 10. Juli um 19:30 Uhr auf der Terrasse des Kronprinzenpalais, Unter den

Am Donnerstagabend führte der Weg erneut ins Kronprinzenpalais, wo am Morgen schon Perret Schaad gezeigt hatten. Vladimir Karaleev präsentierte dort seine Sommerkollektion für 2015, die an Vanilleeis mit heißen Himbeeren denken lässt und uns vom ersten bis zum letzten Look innerlich aufjuchzen ließ.

Show-LocationDonnerstag, 10. Juli um 19:30 Uhr auf der Terrasse des Kronprinzenpalais, Unter den Linden.

Talk: Auch bei Karaleev fiel auf, wie toll die Location ist! Unter freiem Himmel in einer Oase abseits des Trubels konnte man die Präsentation bestens genießen. Außerdem Gesprächsthema waren die tollen schwarzen Slipper mit Details in Neonorange.

Musik: Kam live vom DJ, der zum Beispiel „Put Your Hands Where My Eyes Can See“ von Busta Rhymes und dieses Lied hier spielte.

Farben: Ich musste die ganze Zeit an Vanilleeis mit heißen Himbeeren denken. Die Farbpalette umfasste Beerentöne, Creme und zarte Pastelle wie Hellblau und blasses Gelb ohne dabei irgendwie zu süß zu sein.

Materialien: Organza scheint eine Comeback zu erleben, auch bei Karaleev. Immer wieder tauchen zarte Lagen auf oder Details wie ein transparenter Ärmel. Sonst kam vor allem Leinen und Baumwolle zum Einsatz.

 

Möchte ich nächste Saison tragen: Den grauen Pulli mit pinker Schnipsel-Collage aus Organza darauf.

Liebstes Outfit: Der Look, der halb Kleid und halb Rock mit Bluse ist – auf der einen Seite weiß und auf der anderen zart blau gestreift und mit einem knallblauen Gürtel geschmückt.

instagram-Video vom Finale:

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Von Julia

Vor 5 Jahren zog ich mit dem Wunsch, Modedesign zu studieren, von Mannheim nach Berlin - im Sommer 2011 dann hatte ich meinen Abschluss am Lette Verein in der Tasche. Um die Modebranche ein wenig besser kennen zu lernen und auch andere Dinge als Nähen, Zeichnen und Schnitttechnik zu probieren, habe ich seit dem redaktionell bei LesMads, Interview Magazin Deutschland und dem Zeit Magazin gearbeitet. Außerdem bin ich als Stylistin - zuletzt u.a. für It‘s Fashion TV - tätig.

Eines der faszinierendsten Dinge an der Mode ist für mich, wie sie die Art, wie wir uns fühlen und bewegen beeinflusst und verändert. Mode ist somit ein Kommunikationsmittel und ein Medium zwischen unserer Identität und unserer Umgebung. Wenn es nach mir geht, muss Mode jedoch nicht immer strengen Kriterien und Anforderungen standhalten. Ich bin absoluter Befürworter von spontanen Gefühlsergüssen beim Anblick eines Kleidungsstückes.

In diesem Sinne gibt es von mir auf Journelles jede Woche das Neueste aus den Onlineshops, alles zum Thema Shopping, Trendjournale und die schönsten Stilikonen.

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Schauenprotokoll: Vladimir Karaleev Frühjahr/Sommer 2015“

Auch wieder viel zu normal! Also bis hierhin ist die DfT-Siegerin 2013 mit dem komplizieren Namen mein Favorit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.