Schauenprotokoll: Malaikaraiss Sommer 2015

Nachdem wir bei der Start Your Fashion Business Show bereits eine Preview auf ihre Sommerkollektion gesehen hatten, folgte am Donnerstagabend dann die eigentliche Präsentation von Malaikaraiss auf dem Runway im Eisstadion. Als Inspirationsquellen nennt Malaika die androgyne Annie Hall (gespielt von Diane Keaton) aus Woody Allens „Der Stadtneurotiker“ und Gustav Klimts Protagonistin aus seinem Werk

Nachdem wir bei der Start Your Fashion Business Show bereits eine Preview auf ihre Sommerkollektion gesehen hatten, folgte am Donnerstagabend dann die eigentliche Präsentation von Malaikaraiss auf dem Runway im Eisstadion. Als Inspirationsquellen nennt Malaika die androgyne Annie Hall (gespielt von Diane Keaton) aus Woody Allens „Der Stadtneurotiker“ und Gustav Klimts Protagonistin aus seinem Werk „Portrait einer jungen Dame“ – zwei Musen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und beide doch das Thema der Kollektion Wild at Heart verkörpern.

Show-Location: Donnerstag, 10. Juli im Erika-Heß-Eisstadion im Wedding.

Thema: Wild at Heart

Talk: Warum hat Malaika nochmal nicht bei Start Your Fashion Business gewonnen??

Promis: Joy Denalane, Julia Malik, Johanna Klum und Laura Lopez Castro.

Farben: Rosa, Rot, Weiß und dunkles Blau und Grau als Kontrast dazu. Nicht zu vergessen der schwarzweiße Papageien-Print.

Materialien: Viel Seide und fließende Stoffe, glänzendes Leder und sommerlicher Strick. Neu sind die Anoraks und Tops aus halbtransparenten Funktionsstoffen.

 

Musik: Der Mix kam von DJane iamkimkong unter anderem mit Songs von Chet Faker („No Diggity“), den Beatles („Come Together“) Ben Khan („Youth“) und Kendrick Lamar („Now or Never“).

Möchte ich nächste Saison tragen: Den Blazer mit Schlitzen in Rosa.

Liebstes Outfit: Die üppig bestickte Blousonjacke, die Franzi Müller zum rosa Seidenoverall trug.

instagram

Von Julia

Vor 5 Jahren zog ich mit dem Wunsch, Modedesign zu studieren, von Mannheim nach Berlin - im Sommer 2011 dann hatte ich meinen Abschluss am Lette Verein in der Tasche. Um die Modebranche ein wenig besser kennen zu lernen und auch andere Dinge als Nähen, Zeichnen und Schnitttechnik zu probieren, habe ich seit dem redaktionell bei LesMads, Interview Magazin Deutschland und dem Zeit Magazin gearbeitet. Außerdem bin ich als Stylistin - zuletzt u.a. für It‘s Fashion TV - tätig.

Eines der faszinierendsten Dinge an der Mode ist für mich, wie sie die Art, wie wir uns fühlen und bewegen beeinflusst und verändert. Mode ist somit ein Kommunikationsmittel und ein Medium zwischen unserer Identität und unserer Umgebung. Wenn es nach mir geht, muss Mode jedoch nicht immer strengen Kriterien und Anforderungen standhalten. Ich bin absoluter Befürworter von spontanen Gefühlsergüssen beim Anblick eines Kleidungsstückes.

In diesem Sinne gibt es von mir auf Journelles jede Woche das Neueste aus den Onlineshops, alles zum Thema Shopping, Trendjournale und die schönsten Stilikonen.

Kommentare (3) anzeigen

3 Antworten auf „Schauenprotokoll: Malaikaraiss Sommer 2015“

Die Berliner Jung-Designer werden in den Medien ziemlich gehypt, aber ist das nicht mehr, weil sie aus dem modemäßig aus irgendwelchem Grund auch immer gehypten BERLIN kommen? Malaikaraiss ist für mich auch so ein Fall, sie ist selbstbewusst und zielstrebig. Aber die Kollektionen gehen von der Schönheit und Originalität her über normale Kaufhausware kaum hinaus. – Stelle ich als mein Statement zur Diskussion!

Auf den Foto sehen die Sachen ja ganz nett aus, aber vor Ort auf dem Laufsteg wirkte die Qualität bisschen „billig“…
Hat mich nicht überzeugt, lediglich das helle Kleid war ganz hübsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.