Schwangerschaft Nr.3: Wohlbefinden, Lieblingsprodukte und das Q&A zum Thema Wochenbett mit meiner Hebamme Sissi Rasche

Gründerin Journelles

Schwanger sein im Lockdown und zu Corona-Zeiten ist nicht unbedingt entspannend, weil ich zwei Kinder zuhause habe, die neben meinem Job betreut werden wollen. Die Schwangerschafts-Updates machen mir daher unheimlich viel Spaß, weil ich mich dann auch wirklich mal um das Baby im Bauch kümmern kann, also rein mental gesehen. Dazu fehlt oftmals einfach die Zeit und ich muss immer nachschauen, in welcher Woche ich eigentlich gerade bin… übrigens jetzt in SSW25!

In den letzten Updates ging es um den Mädchennamen, Symphysenlockerung, die ersten Babytritte sowie die Erstausstattung (in diesem Artikel könnt ihr alle Infos und auch Dinge, die ich bereits für mein 3. Baby bestellt habe, nochmal nachlesen und euch die Videos anschauen). Anschließend habe ich euch meine persönlichen  Produktlieblinge, von der Leggings über den Stützgürtel bis hin zu Beauty-Favoriten, vorgestellt. Kurzum: alles, was das Wohlbefinden in einer Schwangerschaft jetzt unterstützen kann.

Meine Empfehlungen für euch

Was meine Beauty-Routine angeht, habe ich tatsächlich nichts verändert. Das liegt vor allem daran, dass die Inhaltsstoffe meiner bisherigen Produkte ohnehin sicher sind. Ich verwende demnach nichts, was mir oder meine Baby schaden könnte. Das abendliche Abschminken oder eine Badewanne sind für mich Balsam für die Seele: Eine halbe Stunde alleine im Bad verbringen und sich zu pflegen wirkt tatsächlich Wunder.

Aktuelles Wundermittel: eine Nachtmaske vom deutschen Bio-Label Fine, die für einen richtigen Glow am nächsten Tag sorgt, auch bei Schlafmangel.

Zum Entspannen mache ich gerade gerne ein Lavendelbad (auch super gegen meine Symphyseschmerzen).

In Sachen Kleidung bin ich kein großer Fan vom Umstandsmode. Im Gegensatz zur Sommerschwangerschaft trage ich aktuell viele bequeme Leggings (z.B. von The Mama Set – funktioniert dank der Dicke gut im Winter und stützt den Bauch). Es funktionieren aber auch ganz normale Modelle von H&M oder Esprit. Ein weiterer Favorit ist diese Strumpfhose von ITEM m6.

Thema Unterwäsche: Bei Stillkleidung bin ich super pragmatisch unterwegs. Tops mit Knöpfen oder lockere Pullover sind mein Go-to. Wenn Still-BH, dann kann ich dieses klassische Modell von ooia empfehlen.

Q&A zum Wochenbett mit Hebamme Sissi Rasche:

Im heutigen Update habe ich Verstärkung geholt und einen special guest eingeladen:

Hebamme Sissi hat mich schon in meiner allerersten Schwangerschaft mit Levi betreut. Mit Louis hat es nicht geklappt, da sie zu dem Zeitpunkt selber schwanger war. Beim dritten Baby bin ich sehr glücklich, dass sie wieder an meiner Seite ist – sie ist einfach die beste Ansprechpartnerin für so viele Fragen und Themen rund um die Schwangerschaft, dass wir uns ein Q&A zum Thema Wochenbett, vor allem bei Mehrlingsgeburten, überlegt haben.

Was man vorab wissen muss: Auch wenn es einem gut geht, ist es wichtig, sich zu erholen. Die gesamte Zeit des Wochenbetts beträgt acht Wochen. In den ersten zehn Tagen (dann findet ein Großteil der Beckenbodenrückbildung statt) geht es in erster Linie um den Milchanstoß, das Stillen, die Kontrolle der Gebärmutter und die Heilung eventueller Geburtsverletzungen. Danach folgen Dinge wie das erste Mal baden, das Tragen zeigen… und das Baby wacht dann erst so richtig auf.

Sissis Tipp: Erklärt eurem Partner, dass das Ganze nicht nach drei Tagen vorbei ist, sondern im Regelfall bis zu vier Wochen dauert. Wenn sich der Freund oder Mann also zwei Wochen Urlaub nimmt, reicht das meistens nicht aus. Die Zeit vergeht wie im Flug. Ein ganzer Monat ist da schon viel besser.

 

Ein paar Insights / Verlinkungen aus dem Talk

  • Wir sprechen über die Unterschiede im Wochenbett bei Kaiserschnitt und natürlicher Entbindung
  • Wie man frisch gebackene Eltern im Wochenbett wirklich unterstützen kann
  • Mütterpflegerinnen und Doulas, wie man diese findet (tatsächlich auch über Instagram-Hashtags) und dass Gutscheine für die Haushaltsunterstützung als Geburtsgeschenk eine unheimlich tolle Idee sind
  • Es müssen nicht immer die großen Geburtsgeschenke sein. Oft reichen kleine Aufmerksamkeiten wie ein selbst gebackener Kuchen oder eine Lasagne, um junge Eltern in der Anfangsphase zu entlasten
  • Überforderung und wie man mit dem Schlafmangel umgeht
  • Sissis Wochenbett-Essentials (hat sie in diesem Video auch noch mal ausführlich vorgestellt). Wichtig ist gutes Essen; man sollte sich so gut es geht darauf vorbereiten, zwei warme Mahlzeiten pro Tag zu bekommen. Die Calendula-Essenz von Weleda ist ihr absolutes Essential, genau wie eine wohltuende Po-Dusche. Klingt unsexy, ist aber gerade in den ersten Tagen und bei Verletzungen super zur Heilungsförderung. Auch top sind dicke Einlagen, die man in der Apotheke bekommt. Wichtig ist, Produkte ohne Plastik zu kaufen. Wer mag, kann auf die Binden auch etwas Calendula-Essenz geben und diese anschließend ins Eisfach legen. Periodenunterwäsche (z.B. von Ooia), die bequem sitzt und sehr angenehm zu tragen ist, entlastet zusätzlich ca 10 Tage nach der Geburt
  • Wir sprachen außerdem über das Stillen und Muttermilch abpumpen 
  • Und wie man die Geschwister im Wochenbett gut mit einbezieht

Für alles weitere: Folgt Sissi sehr gern auf Instagram und/oder hört ihren tollen Podcast Hebammensalon!

 

 

Sissis Wochenbett-Essentials:

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (9) anzeigen

9 Antworten auf „Schwangerschaft Nr.3: Wohlbefinden, Lieblingsprodukte und das Q&A zum Thema Wochenbett mit meiner Hebamme Sissi Rasche“

„Wir haben einen Schnelltest gemacht. Das ist der Grund warum wir hier nebeneinandersitzen können, wir sind nämlich schön positiv.“ in dem Fall wäre positiv wohl eher nicht so schön.
Weiter muss ich dann auch nicht zuhören.

Was für ein unangebrachter Kommentar! Ob es ein Versprecher war oder einfach Humor – man merkt deutlich, wie verantwortungsbewusst beide mit dem Thema Covid umgehen und was für achtsame Frauen da zu uns sprechen!

Liebe Jessie, liebe Sissi, ich wollte eigentlich nur kurz reinschalten und habe dann den gesamten Mittagsschlaf meines Zweijährigen genutzt, um das Video zu schauen. Es hat mir so viel gegeben! Die nützlichen Infos einerseits, aber auch das Mindset, das ihr vermittelt. Ich hatte ein sehr problematisches erstes Wochenbett (in England) nach traumatischer Geburt, langem Krankenhausaufenthalt mit NHS (Bettenflur statt Familienzimmer, schlechte Versorgung), ohne Hebamme, ohne Familienunterstützung (außer durch meinen Mann, der sich aufgeopfert hat!), Stillproblemen, den Unsicherheiten, die man als Ersteltern einfach hat, und zu viel Besuch.

Mein zweites Kind kommt etwa zeitgleich mit Jessies drittem und auch dank eurer Tipps bin ich viel besser vorbereitet und FREUE mich auf ein schönes zweites Wochenbett! Euer Video hat mich so angerührt, dass ich dieses DANKE öffentlich schreiben wollte. Ihr seid super! 🙂
Lena

Mitte Dezember ist meine Oma verstorben. Aber es mangelt mir natürlich an Intelligenz und Humor. „Vielen Dank“.

Da mein Kommentar offensichtlich gelöscht wurde, noch einmal.
Ist mir tatsächlich entgangen was an Covid19 „schön positiv“ und humorvoll sein soll. mit der Antwort du bist zu doof Humor zu verstehen habe ich aber schon gerechnet.
Was war jetzt an diesem Kommentar unangebracht bzw. beleidigend?
(Habe hier übrigens zuvor auch schon etliche positive Kommentare hinterlassen.)

Hier schreibt nun wieder „die andere Lena“. Ganz einfach: Das ist ein beinahe einstündiges Video voller hilfreicher Informationen von zwei Frauen, die durchgehend für einen so achtsamen Umgang mit dem Körper/der eigenen Gesundheit (hier konkret: im Wochenbett) plädieren, und die auch – trotz Humor – mit Covid verantwortungsvoll umzugehen scheinen.
Da zu sagen, man müsse nach der augenzwinkernden Aussage über die negativen Schnelltests „weiter auch nicht zuhören“, wird dem Anliegen dieses Videos und der damit verbundenen Mühe (und ganz bestimmt auch der Einstellung der beiden gegenüber Covid) einfach nicht gerecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.