JOURgarderobe: Closet Diary mit Sofia Wallenstam, Sales Director von House of Dagmar

Grandioses Wetter, umwerfende 7 Looks von unserer neuen Closet Diary Kandidatin Sofia! Kann die Woche besser starten?!

Kaum steht der Sommer vor der Tür, schon dreht sich alles nur noch im die Französinnen: Basket Bags hier, Espadrilles da, Wickelkleider überall! Ja, wir haben es allerspätestens jetzt alle verstanden: Die French Girls habens einfach drauf.

Dabei waren es früher immer die Scandi-Women, von denen wir uns die Looks abgeschaut haben – ob Schweden, Dänemark oder Finnland, der Stil ist immer puristisch, klassisch, sportlich und doch elegant. Von den nordischen Mädels können wir uns in Sachen Stil gerade im Sommer so einiges abschauen.

Bestes Beispiel? Sofia Wallenstam, Sales Director und Owner House of Dagmar. Das schwedische Label wurde schon 2005 gelauncht und sammelt seitdem stetig Punkte in Sachen Style und Innovation. Kein Wunder, schließlich stehen hinter dem Brand nicht nur drei starke Frauen, sondern drei starke Schwestern.

Sofia ist die beste Werbung für House of Dagmar und zeigt euch in ihren 7 Looks, wie sie puristische skandinavische Teile mit echten Modeklassikern kombiniert.

[mgl_instagram_gallery type=“user“ number=“5″ cols=“5″ cache=“3600″ cut_text=“80″ username=“sofiawallenstam“]

MONTAG

Vor ein paar Wochen hatten wir wirklich warme Tage in Stockholm und ich musste viele Besorgungen in der Stadt erledigen. Dafür sind die Stan Smith von Adidas meine Lieblingsschuhe. Dazu habe ich das Bella Top zusammen mit dem Lederrock von House of Dagmar an. Nicht fehlen darf meine Hermès Birkin Bag

Bluse: House of Dagmar, Rock: House of Dagmar (ähnlich hier), Schuhe: Stan Smith, Tasche: Hermès

DIENSTAG

Ein Tag voller Meetings und Arbeit! Heute mag ich es, meinen Look mit Farben aufzupeppen –mit meiner Jacke und Schuhe, die bei dem cleanen Look die Eyecatcher sind. Meine Jeans ist von Saint Laurent, der Blazer sowie der Pulli sind von House of Dagmar, die Handtasche ist Vintage und die Schuhe sind von Vetements.

Blazer: House of Dagmar (ähnlich hier), Pullover: House of Dagmar (ähnlich hier), Jeans: Saint Laurent, Schuhe: Vetements, Tasche: Vintage (ähnlich hier)

Mein Stil ist klassisch mit viel Liebe für Qualität. Ich liebe es, maskuline und feminine Styles zu mixen, dabei versuche ich aus traditionellen Rastern zu brechen und unkonventionell zu sein.

MITTWOCH

It’s Dinner time – hier bin mit ich mit meinem Freundinnen zum Abendessen im Restaurant Bardot verabredet. Ich liebe das Oberteil von House of Dagmar, das perfekte Top für genau solche Abende. Außerdem trage ich das Jaquline Top von House of Dagmar, eine Jeans von Saint Laurent, Schuhe von Dior und meine Handtasche von Saint Laurent. 

Top: House of Dagmar (ähnlich hier), Jeans: Saint Laurent, Schuhe: Dior (ähnlich hier), Tasche: Saint Laurent

DONNERSTAG

Lunchtime! Zwischen vielen Arbeitsterminen versuche ich ab und an ein schönes Mittagessen mit einer Freundin zu genießen, nur leider komme ich viel zu selten dazu. Hier haben wir im schönen Nybrogaten 38 gegessen. Dabei trage ich ein Top von Céline, eine Jeans und Trenchcoat von House of Dagmar, Schuhe von Dior und eine Handtasche von The Row

Trenchcoat: House of Dagmar (ähnlich hier), Top: Céline (ähnlich hier), Jeans: House of Dagmar (ähnlich hier), Schuhe: Dior (ähnlich hier), Tasche: The Row

FREITAG

Am Abend hatte ich einen Business Event und entschied mich dazu, diesen Vintage-Blazer zu einem sonst recht schlichten Outfit zu tragen. Ich liebe es, für jeden Anlass passend gekleidet zu sein, denn der Business Look funktioniert auch perfekt für abends. Unkompliziert – genau mein Ding!

Blazer: Dior (ähnlich hier), Pullover: House of Dagmar (ähnlich hier), Jeans: Saint Laurent, Tasche: House of Dagmar (ähnlich hier), Schuhe: Gucci (ähnlich hier)

SAMSTAG

An Samstagen liebe ich es in Stockholm einen Spaziergang zu machen, mich zum Lunch mit Freunden und Familie zu treffen und das schöne Frühlingswetter draußen zu genießen. Dabei trage ich das super bequeme Strickkleid in Kombination mit einem Cashmere-Pullover von House of Dagmar, dazu eine Tasche von Little Liffner und meine Adidas Superstar.

Pullover: House of Dagmar (ähnlich hier), Kleid: House of Dagmar, Schuhe: Adidas, Tasche: Little Liffner (ähnlich hier)

SONNTAG

Hier bin ich auf dem Weg nach Hause von einem Dinner mit Freunden im Babette Restaurant. Hierfür trage ich Schuhe von Dior, meine Birkin Bag, die Jeans von Saint Laurent und Oberteil sowie Jacke von House of Dagmar. 

Jacke: House of Dagmar (ähnlich hier), Pullover: House of Dagmar (ähnlich hier), Jeans: Saint Laurent, Schuhe: Dior (ähnlich hier), Tasche: Hermès

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (11) anzeigen

11 Antworten auf „JOURgarderobe: Closet Diary mit Sofia Wallenstam, Sales Director von House of Dagmar“

Wow wirklich toller Style! Am Besten gefallen mir die Looks von Mittwoch und Freitag! Leider muss ich feststellen, dass ich mir 90% der Teile nicht leisten kannn, dabei würd ich sehr, sehr gern nachshoppen 🙁 haha

…das gleiche dachte ich auch…finde es eigentlich interessanter, wenn es jemand schafft, einen tollen Stil zu haben, bei dem man nicht über 1000€ für eine Tasche ausgeben muss, das ist ja easy…

Ich mag weder Blazer, noch Trenchcoats oder beige, an dieser Dame sieht all das aber wunderbarst aus!

Ich bin ganz begeistert – eines der schönsten Closet Diaries überhaupt! Jetzt möchte ich meinen Kleiderschrank entmisten und aussortieren und Neues anschaffen. Ach schön!

Schöne klare Looks, aber die Bluse vom Montag hatte ich erst bei meiner letzten OP an. Komm nicht drumrum zu denken, dass es die Dinger in jedem Krankenhaus gibt.

Es ist total verständlich, dass man als Gründerin das eigene Label trägt, wirklich. Ich kannte es bisher auch nicht und bin froh, darauf aufmerksam zu werden. Aber bei 25 (!) Nennungen von „House of Dagmar“ in einem Text, der noch dazu längst nicht so liebevoll geschrieben ist wie viele andere Eurer Closet Diaries, kommt es schon ziemlich als Eigenwerbung rüber. Mein Fazit daher: schön, aber nicht besonders sympathisch.

Liebe Lena,

den Text zu den Tagen und Outfits schreiben die Closet Diary Kandidaten immer selbst. Darauf haben wir keinen Einfluss, der eine schreibt mehr, der andere weniger.

Ganz liebe Grüße, Marie

Liebe Marie,
danke für Deine Antwort. Davon war ich auch ausgegangen, Dein pfiffiger Schreibstil hat nämlich hohen Wiedererkennungswert. : )
Ich habe nur z.B. bei Mittwoch gedacht, dass die Doppelung echt nicht hätte sein müssen: „Ich liebe das Oberteil von House of Dagmar, das perfekte Top für genau solche Abende. Außerdem trage ich das Jaquline Top von House of Dagmar (…)“ – hier beschreibt sie zweimal dasselbe Top. Aber nichts für ungut – die Kandidatinnen müssen ja keine journalistischen Schreibskills haben. : )
Liebe Grüße,
Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.