Meine Wochen: Im Susanne Kaufmann Spa und Weihnachtstrubel

So viel los, so wenig Zeit!

Habe ich mich vor wenigen Wochen noch beschwert, den beruflichen Wiedereinstieg nicht hinzubekommen, so kann ich mich den ganzen November und auch Dezember kaum vor Arbeit retten. Wie bei vielen ist das vierte Quartal das stressigste, jeder möchte das Jahr optimal beenden und alles Liegengebliebene aufarbeiten; die Weihnachtszeit und unser Gift Special laufen auf Hochtouren und ich befinde mich gefühlt im Dauer-Shooting. Kaum ist eine Sache fertig, geht es auch schon mit der nächsten weiter – aber es ist wirklich keine leere Floskel, wenn ich erzähle, wie toll und besonders unser Adventskalender auch in diesem Jahr wieder ist!

Und in dieser ereignisreichen Zeit hat sich sowas wie eine Routine bei mir eingeschlichen, wofür ich sehr dankbar bin: Morgens bringe ich Levi in die Kita, fahre von dort aus ins Büro, ackere alles durch, hole den kleinen Mann wieder ab und komme dann nach Hause, um noch Zeit mit beiden Kindern zu verbringen.

Dazwischen sind viele Termine, wenig Zeit als Paar, Abendveranstaltungen. Aber ich konnte auch eine Pause machen – mehr dazu in meinem Wochenrückblick, der inzwischen wieder die letzten drei zusammenfasst!

Gründerin Journelles

Vier Tage Detox & Shine Yoga Retreat bei Susanne Kaufmann mit Niche Beauty

Die Naturkosmetik-Marke Susanne Kaufmann ist seit Jahren eine meiner zuverlässigsten Helferinnen in der Gesichtspflege und ich liebe die Produkte – umso verrückter war es vergangene Woche in Österreich, als Susanne dann plötzlich höchstpersönlich vor mir stand und wir gemeinsam Yoga in ihrem Hotel Post Bezau gemacht haben. Niche Beauty hatte zum viertägigen Detox & Shine Yoga Retreat eingeladen und ich habe dankend zugesagt, um das erste Mal für rund drei Nächte ein wenig Me-Time zu haben und meine Jungs zuhause zu lassen. Ein Jahr Schlaflosigkeit und Stress liegen hinter mir und ich war mehr als glücklich, dass mein Mann mir dafür den Rücken frei gehalten hat.

Die Bedingungen waren kläglich; kurz vor Abflug habe ich mich dank einer Lebensmittelvergiftung die ganze Nacht übergeben und mein Bein bei einem Sturz am Tag zuvor ziemlich übel aufgerissen. Irgendwie habe ich mich aber doch zu dem Programm überwinden können, was die beste Entscheidung war: Zwei Mal am Tag Yoga mit der wunderbaren Trainerin Gabriela Bozic, dazu dann drei Mal am Tag Detox-Menü ohne Kaffee, Alkohol, Salz, Zucker. Beim Faszien ziehen wurde ich ordentlich entklebt, dafür war das Ganzkörperpeeling im „Besten Spa Österreichs“ eine Wohltat. Ohnehin wurde bei all der körperlichen Betätigung dafür gesorgt, dass man in der Sauna und dem wunderschönen Swimmingpool-Bereich mal kurz entspannen konnte. Die frische Bergluft tat ihr Übriges und so konnte ich, zwar mit ordentlichem Muskelkater, die Zeit unheimlich genießen. Drei Learnings: Kleine Mini-Auszeiten allein sind häufiger nötig. Ich habe mehrere Tage lang von dieser Kraft gezehrt und konnte viel gelassener mit den Kindern umgehen (Learning anderthalb: der natürliche Power-Trank hält leider nicht ewig ;)). Zudem muss ich wieder mehr Sport machen. Wie unangenehm ungelenkig ich bin! Ab sofort gehe ich auch in Berlin wieder zum Yoga. Den dritten Aha-Moment gab es bei der Besichtigung der Susanne-Kaufmann-Produktion ganz in der Nähe des Hotels in Bezau. Vor 20 Jahren suchte Susanne, die gerade das Hotel ihrer Eltern übernommen hatte, nach eigenen Produkten für das hauseigene Spa. Dabei stieß sie auf einen Käsebauern, der mit Molkeresten Kosmetik herstellte und damit zu den Pionieren in der Bio- und Naturkosmetik zählte – und fragte ihn, ob sie gemeinsam auch eine eigene Susanne-Kaufmann-Linie entwickeln könnten.

Noch heute produziert Susanne Kaufmann bei und mit Ingo Metzler die natürliche Wirkstoffkosmetik und wir durften die herrliche Produktionsstätte besichtigen. 40 Mitarbeiter stellen mit umweltfreundlichen Produktionstechnologien und -verfahren die Kosmetik her, größtenteils von Hand. Beeindruckend zu sehen, wie sorgfältig, liebevoll und mit so viel Ruhe produziert wird. Im Labor nimmt Susanne noch jede Produktion selber ab – was für mich persönlich die Preise erklärt und die Marke noch viel positiver hervor gehoben hat!

Meine Highlights

 

Und da ich auf Instagram zahlreich gefragt wurde: Hier gibt es Infos zu künftigen Detox & Shine Retreats im Hotel Post Bezau!

Die Homestory mit AD Germany ist online

Vor einigen Wochen haben wir für das AD Magazin unsere Homestory geshootet. Der Artikel ist wirklich toll geworden und ich freue mich unheimlich darüber! Wir haben unser Zuhause dafür blitzeblank geputzt und ordentlich aufgeräumt – gut, dass man die Schrankinhalte nie zeigt 😉 Vielen Dank an Valerie Präkelt und Robert Rieger für die tollen Bilder!

Mini Journelles

Der Wollfleece-Overall für den guten Zweck

Mit dieser limitierten Edition des blauen Wollfleece-Overalls unterstützt hessnatur die Organisation Visions for Children e.V. und seine Vision, dass jedes Kind lesen und schreiben lernt. Der Overall ist GOTS-zertifiziert, sozial fair hergestellt in Litauen und hält dabei nicht nur schön warm, sondern soll mit dem Verkauf die Ausstattung einer Schule im ärmsten Stadtviertel Kabuls ermöglichen.

Alles zu der Kollaboration findet ihr hier!

New in: Acro Bag von Bottega Veneta

Während unserer weihnachtlichen Entdeckungstour durch das KadeWe konnte ich im Taschenhimmel von Bottega Veneta nicht widerstehen. Mit dem Ende der Phoebe-Philo-Ära bei Céline ist auch meine Céline-Taschen“sucht“ beendet worden und ich habe mir seither keine Designerhandtasche mehr gekauft. Ob es nun eine gute oder eine schlechte Sache ist, dass Daniel Lee bei Bottega Veneta für neue Lieblingsmodelle sorgt? Denn das haben wir ja von Beginn an prophezeit: Der ehemals unter den Fittichen von Philo arbeitende Designer etabliert bei Bottega das neue Céline!

Darf ich also meine erste kleine große Liebe vorstellen? Ich habe mir die beigefarbene Wildlederhandtasche namens Arco Bag 29 gekauft – und das wurde dann auch mit einem Glas Champagner zelebriert, was ich vorher noch nie gemacht habe 😉

Nicht verpassen: Im Rahmen unseres Gift Specials könnt ihr einen 500 Euro Kadewe-Einkaufsgutschein gewinnen!

Shopping Mood!

 

Meine Instagram-Posts auf einen Blick

Alle Credits findet ihr stets unter SHOP INSTAGRAM!

Pullover: Ulla Johnson (ähnlich hier), Kette: Prada, Ohrringe: Aeyde

Pflanze (Geigenfeige) + Topf: Der Holländer Pflanzencenter, Sessel: ligne roset, Tisch: Kentholz, Lampe: Verpan

Worker Jacke: Closed, Baumwollhose: Closed, Kette: Prada, Ohrringe: Ina Beissner, Gürtel: Closed, Vase: Anissa Kermiche

Pullover: Jardin des Orangers, Rock: Max Mara, Schuhe: Proenza Schouler, Tasche: Celine Box Bag

Rollkragenpullover: Closed, Lederhose: Closed

Mantel: & Other Stories, Kleid: &Other Stories, Schuhe: Chloé, Tasche: Bottega Veneta (in Dunkelbraun)

Lampe: Verpan, Tisch: Kentholz, Stehlampe: NV Gallery, Stühle: Thonet (mit und ohne Armlehnen), Bild: Beatriz Morales

Blazer: The Frankie Shop, Schuhe: Proenza Schouler, Tasche: Agneel (ähnlich hier)

Kerzenständer: ferm living, Vase: Marsano, Spiegel: M Nuance

Sessel: ligne roset ,Vase: Anissa Kermiche, Tisch: Woud (und ähnlich hier)

Ohrringe: Cartier, Armband: Cartier, Blazer: The Frankie Shop

Pullover: Jardin des Orangers, Rock: Max Mara, Armreifen: Cartier, Tasche: Celine Box Bag

Adventskranz: Marsano, Tisch: Kentholz, Lampe: Verpan, Stühle: Thonet (mit und ohne Armlehnen), Bild: Beatriz Morales

Pullover: Isabel Marant (ähnlich hier), Hose: Isabel Marant, Ohrringe: Aeyde

Lampe: Louis Poulsen, Headboard: Matri by Fennobed, Sessel: fermliving, Überdecke: Parkhaus

Kleid: Stella McCartney (ähnlich hier), Kette: Prada

Spiegel: Ferm Living, Sessel: Roly Poly, Lampe: Andtradition

Blazer: The Frankie Shop, Schuhe: Proenza Schouler, Tasche: Agneel (ähnlich hier)

Schal: Arket, Kette: Prada, Schuhe: Chloé

Creolen: Voyage by Kim, Ketten: Wempe

Bluse: Self-Portrait, Schuhe: The Row

Pullover: Isabel Marant (ähnlich hier), Hose: Isabel Marant, Schuhe: Chloé

Mantel: Jil Sander, Kleid: &Other Stories, Ohrringe: Aeyde

Kleid: The Attico

Kleid: William Fan (ähnlich hier)

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (3) anzeigen

3 Antworten auf „Meine Wochen: Im Susanne Kaufmann Spa und Weihnachtstrubel“

Liebe Jessie! Toller Rückblick. Besonders Dein Aufenthalt in der Post in Bezau hört sich interessant an. Zum Thema „Auszeit“ würde ich super gerne ein kleines Interview mit Dir im neuen Jahr führen. Wir haben jetzt in unserem Reisemagazin Trips4kids.de eine neue Rubrik – Trips4me – wo es genau um dieses Thema geht. Denn so viele Mütter wünschen sich nichts sehnlicher als mal raus dem Trott zu kommen, sich um sich selbst kümmern, ganz allein oder mit einer Freundin/dem Mann/der eigenen Mama… Hättest Du dazu im neuen Jahr vielleicht Lust?
Beste Grüße aus Hamburg,
Sandra

Schöner Bericht über das Hotel „Post“ in Bezau. Vor sieben Jahren war ich dort mit meinem Mann und seitdem fahren wir mindestens einmal im Jahr in den Bregenzerwald (für Wintersportler, auch mit Kindern, ist übrigens der „Bären“ im Nachbarort Mellau sehr attraktiv). An der „Post“ hat mir persönlich neben dem Essen vor allem das Schwimmbecken gefallen, in dem man tatsächlich auch Bahnen schwimmen und nicht nur planschen kann.

Hallo Jessie,
andauernd hast du Lebensmittelvergiftungen! Wie bekommt man so was? Und vor allem: so oft? Mein Mitleid hast du auf jeden Fall. Dann kam die Erholung ja genau richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.