Die neue organische Formensprache im Interior Design und die Sommerkollektion von ferm LIVING

Geometrische Designsprache in der SS20 Living Kollektion von ferm living

Während im Modedesign bevorzugt klare Schnitte und Kanten in Form von modernem Tailoring interpretiert werden, schlägt das Interior Design eine gegensätzliche Richtung ein. Statt strengen Linien und geraden Silhouetten wendet sich die Möbelindustrie derzeit der organischen Formensprache zu.

Mit natürlich geschwungenen Designs und abgerundeten Elementen zeichnet sich ein ruhiges und harmonisches Bild. Auch die neue Sommerkollektion 2020 vom dänischen Label ferm living präsentiert eine feminine weiche Handschrift und lässt die eigenen vier Wände zur Oase für Entschleunigung und innere Gelassenheit werden. Dabei setzten die Skandinavier auf das Konzept des „low living“ mit vielen Designs, die erden sollen und dazu einladen auf einer tieferen Ebene anzukommen. Im Fokus liegen daher ruhige Erdtöne, skulpturale Linien und robuste Silhouetten, die mit weichen natürlichen Linien zu verschmelzen scheinen.

Die Kollektion entstand in Zusammenarbeit mit internationalen Designern wie der preisgekrönten spanischen Schmuckdesignerin Helena Rohner, in der – charakteristisch für das dänische Studio – natürliche Materialien in Ebenholz bis Elfenbeintönen verwendet werden. Für den kommenden Sommer präsentieren sich eine Auswahl an Möbeln, Accessoires und Beleuchtung. 

Ferm living dürfte euch hier auf Journelles natürlich ein Begriff sein. Vor vielen Jahren entdeckt, hat sich das einstige Accessoire-Label langsam aber sicher zum Möbelspezialisten entwickelt. In unserer Wohnung sind nicht nur Sessel, Sofa oder Spiegel aus der Winterkollektion zu finden, ich könnte anhand des neuen Lookbooks auch locker auf 90 Prozent des Mobiliars aufstocken. Die Bilder sind traumhaft schön – und vom babyblauen runden Tisch bis hin zu spannenden Teppichen, grösseren Versionen unseres Rico-Sofas, Lampen samt Steinblöcken und dem allerersten Modulsofa namens Catena löst in mir original alles ein großes Seufzen aus. Vor Verzückung, versteht sich!

Im Shop treffen die ersten Items Mitte März ein, bei Design Bestseller habe ich auch schon ein paar Neuankünfte entdeckt. Ich denke derweil über das Sofa nach, da es doch noch mal mehr zum Fläzen und Fernsehen einlädt als unser jetztiges… hach!

Bilder via PR.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.