Beauty Bag Update: Die Essentials für den Alltag von Marie

Im Härtetest: Diese Beauty Essentials begleiten Marie tagtäglich in ihrer Kosmetiktasche

Sind wir doch mal ehrlich: In Sachen Beauty herrscht bei mir ganz schnell das Prinzip: Gesehen und verliebt. Haben wollen. Jetzt sofort. Genauso schnell wie manche Hypes entstehen, verschwinden die Produkte aber auch wieder am Ende in den hintersten Ecken meines Badschranks auf Nimmerwiedersehen. Die Sachen, die sich jedoch wirklich bewähren und den Härtetest bestehen, die findet man in meiner Beauty Bag.

Nachdem Ari und Alexa euch ihre Essentials schon gezeigt haben, werfen wir also einen Blick in meine Must-haves:

  • Estée Lauder The Mattifier
    Obwohl ich nach dem Winter eher mit trockener Haut zu kämpfen habe, neigt mein Gesicht dazu, in der T-Zone über den Tag schnell zu glänzen. Habe ich wichtige Termine oder weiß, dass mein Make-up lange halten muss, benutze ich am Morgen nach dem Eincremen den Primer von Estée Lauder. Weil er den Glanz gut unter Kontrolle hält, brauche ich danach nicht einmal Puder, perfekt!
  • Omorovicza Queen of Hungary Mist
    Ob zwischendurch zum Erfrischen oder als Make-up Setting Spray, es ist immer gut ein Face Mist dabei zu haben – besonders wenn die Inhaltsstoffe mit Thermal-, Blüten- und Rosenwasser die Haut durchfeuchten und klären.
  • Burberry Pale Barley Lidschatten
    Ich bin der Typ, der morgens nicht gerne lange den Lidschattenpinsel schwingt, aber trotzdem seine Augen betonen möchte. Die Lösung? Der perfekte Taupe Ton. Und der Hype lügt nicht, Pale Barley von Burberry ist wirklich jeden Cent wert.
  • Ilia Lip Exfoliator
    Ob Sommer oder Winter, ich habe generell immer trockene Lippen und das einzige was hilft ist Peeling und Pflege. Für Ersteres benutze ich seit einigen Wochen den Lip Exfoliator, der vulkanisches Gestein in Kombination mit pflegenden Inhaltsstoffen enthält. Einfach mehrmals hintereinander auftragen und mit einem Kosmetiktuch/Musselintuch abnehmen.
  • Tom Ford Black Orchid Solid Perfume
    Da mir der große Flakon immer von meiner Mama geklaut wird (sie ist der größte Fan) bleibt mir nur die kleine feste Version des Parfum-Klassikers. Der ist aber ideal für die Handtasche, da er relativ robust ist (keine Auslauf-Gefahr) und auch unterwegs easy aufgetragen werden kann. Der Preis ist happig, dafür kann ich mir nicht vorstellen, dass man die Kompaktversion jemals aufbrauchen kann.
  • Becca Shimmering Skin Perfector Liquid Highlighter
    Glaubt mir, nach einem langen Tag im Büro gibt es nichts besseres als G-L-O-W. Zusammen mit Rouge die ultimative Frische-Kur gegen Fahlheit, Augenringe und fleckiges Make-up. Denn durch ein bisschen gesunden Glanz sieht man gleich wieder wacher, gesünder und frischer aus. Tupfe ich auf die Wangenknochen, unter den Augenbrauenbogen, in die Augeninnenwinkel und übers Lippenherz.
  • Yves Saint Laurent Touche Eclat
    Ein echter Klassiker, über den nicht mehr viel gesagt werden muss. Ähnlich wie der Becca Shimmering Skin Perfector rettet er mein müdes Gesicht nach einem langen Tag vor dem Bildschirm und kaschiert Augenschatten. Gehört meiner Meinung nach in jede Beauty Bag.
  • Tom Ford Lip Balm im Pocket Format
    Ein echtes Beauty-Bag-Must-have ist ein pflegender Lippenstift mit etwas Farbe. Kann ohne Spiegel und in jeder Lebenslage aufgetragen werden und zaubert gleich ein bisschen frische ins müde Alltagsgesicht.

Alle Produkte in der Übersicht:

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Beauty Bag Update: Die Essentials für den Alltag von Marie“

Hallo, liebe Marie, du hattest doch vor wenigen Wochen einmal von einer Sonnencreme berichtet, die du ausprobieren wolltest – von Organic Pharmacy, wenn ich mich recht erinnere. Hast du sie inzwischen getestet und kannst du ein Feedback geben? Waere super! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.