Anzeige: Ade Pigmentflecken! Meine 7 Tage Ampullen-Kur von L’ORÉAL PARIS

Pigmentflecken ade!

Haben wir während dieser globalen Pandemie wirklich mehr Zeit für uns selbst – und unsere Beauty-Routine? Nach 9 Wochen in der Quarantäne kann ich, mit zwei Kleinkindern zuhause, nur sagen: Wenn man sie sich bewusst nimmt, dann ja. Ich sperre mich deutlich häufiger und länger im Badezimmer ein, nehme mir am Abend Zeit für ein kleines Beauty-Ritual, gehe bewusster mit meiner Haut und mir selber um. Immerhin fallen einige Wege, Anfahrtszeiten, Termine gänzlich aus.

Das neue Normal ist für mich minus der Kinderbetreuung, der Zeit mit Freunden oder allein als Paar meinem „alten“ Leben ehrlicherweise gar nicht so unähnlich, weshalb ich die neu gewonnenen Erkenntnisse, auch im Bezug auf meine Sport-Routine, unbedingt beibehalten möchte.

Fakt ist: So gut ging es meiner Haut noch nie! Pflegen, Kuren ausprobieren, dazu eine Kohlenhydrat-arme und weitestgehend zuckerfreie Ernährung. Die selbst verordnete Achtsamkeit ist in den ersten Corona-Wochen viel zu kurz gekommen, aber ich hole inzwischen auf!

 

Gründerin Journelles

In Kooperation mit L’Oréal Paris

Ade Pigmentflecken! Die L’ORÉAL PARIS Revitalift Laser X3 7-Tage-Ampullen-Kur

Im Rahmen meiner L’Oréal Paris Partnerschaft möchte ich euch heute von der hochkonzentrierten Revitalift Laser X3 7-Tage-Ampullen-Kur berichten, die ich in der letzten Woche bereits zum dritten Mal absolviert habe.

Zum einen liebe ich die Kontinuität; jeden Tag wie beim Baukastenprinzip ein kleines Fläschchen zu öffnen und auf den vorangegangenen Tag aufzubauen macht Sinn – und sorgt im Nu für einen strahlenden Glow. Das Produkt mit zehn Prozent Glykolsäure entfernt abgestorbene Hautzellen mittels eines sanften Peelings. Die Poren werden verfeinert, während der Teint geschmeidiger und ebenmäßiger wirkt. Feine Linien sowie das Erscheinungsbild von Pigmentflecken werden reduziert und die Haut auf diese Weise optisch verjüngt. Letzterer Punkt ist bei mir besonders hervorzuheben: Seit der Geburt meiner Kinder neige ich stärker zu Pigmentflecken (ich habe sehr viele Sommersprossen und wenn diese ineinander übergehen, spricht man schon von den Flecken) und habe diese, obwohl ich in der letzten Woche mehr Sonne abbekommen habe, tatsächlich reduzieren können.

7 Tage lang pflegen: So wende ich die Ampullen an

Für ein besonders effektives Ergebnis sollte je eine Ampulle am Abend an 7 aufeinanderfolgenden Tagen verwendet werden. Dazu zuerst das Gesicht reinigen und dann das Produkt sanft in die Haut einmassieren. Nach der Anwendung die Hände gründlich waschen und eine nährende Nachtpflege auftragen. Vorsicht: Glykolsäure kann die Haut gegenüber UV-Strahlen empfindlicher machen. Deshalb am nächsten Tag unbedingt einen Lichtschutzfaktor verwenden.

Ich liebe dieses kleine Ritual am Abend und finde es schön zu beobachten, dass sich bereits am dritten Tag eine deutlichere Geschmeidigkeit einstellt – so freut man sich richtig auf die Anwendung!

Wie wirkt Glykolsäure?

Glykolsäure ist und bleibt unsere liebste Fruchtsäure. Ihr haben wir zu verdanken, dass unser Hautbild jungendlich und frisch aussieht. Aber wie funktioniert das eigentlich? Um die Wirksamkeit der Ampullen von L’Oréal Paris besser zu verstehen, hier ein kurzer Überblick.

Allgemein gilt: Fruchtsäuren gehören zu den in Obst und Pflanzen natürlich vorkommenden Alphahydroxsäuren, kurz AHA. Zur Gruppe gehören Glykolsäure (Glycolic Acid), Zitronensäure (Citric Acid), Milchsäure (Lactic Acid), Apfelsäure (Malic Acid) und Weinsäure (Tartaric Acid). Besonders interessant für die Beauty-Industrie ist die Glykolsäure, denn sie sorgt für eine geschmeidige Haut und erzielt in Sachen Schönheit die besten Ergebnisse.

Adé matte, fahle Haut: Glykolsäure ist der Superstar unter den Peelings! Im Gegensatz zu anderen Inhaltsstoffen wie etwa Salicylsäure (wird häufig bei Akne empfohlen) wirkt sie nicht nur an der Oberfläche, sondern dringt in die tiefen Hautschichten vor. Glykolsäure entfernt abgestorbene Hautzellen und reinigt die Poren. Gleichzeitig wird die Regeneration der Zellen angeregt und Feuchtigkeit besser gespeichert. Die Haut sieht automatisch glatter, geschmeidiger und somit verjüngter aus.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Beauty-Produkte wie Seren oder Cremes nach der Verwendung von Glykolsäure besser einziehen und ihre Wirkung optimal entfalten können. Glykolsäure ist grundsätzlich für alle Hauttypen geeignet, verzichten sollte man jedoch wenn man schnell zu Irritation neigt oder unter Rosazea leidet.

Der ph-Wert ist bei Glykolsäure entscheidend:

– Mindestens 5%, maximal 15% Glykolsäure im Produkt

– 8 bis 10% sind ideal für die tägliche Verwendung

– Der ph-Wert sollte zwischen 3 und 4 liegen

Passend dazu: die L’ORÉAL PARIS Revitalift Laser X3 Tagespflege mit Lichtschutzfaktor 20

 

Hautalterung ist ein nicht aufzuhaltender Prozess, der durch den Einfluss schädlicher UV-Strahlen beschleunigt werden kann. Aus feinen Linien werden mit der Zeit unliebsame Falten, sodass man älter aussieht als man ist. Um dem vorzubeugen, sollte man unbedingt einen Lichtschutzfaktor verwenden – und das jeden Tag! Denn auch im Winter, wenn der Himmel wolkig und bedeckt ist, kann die Haut sonnenbedingte Schäden davontragen.

Die Revitalift Laser X3 LSF 20 Tagespflege von L’Oréal Paris kämpft dagegen an. Das Produkt spendet Feuchtigkeit, um frühe Zeichen der Hautalterung wie etwa dunkle Flecken vorzubeugen. Der effektive Wirkstoffkomplex mit Vitamin B3, LHA und Pro-Xylane stärkt die Haut und sorgt bei einer regelmäßigen Verwendung dafür, dass Fältchen abgemildert werden. Der Teint wird geglättet und der Hautton sichtbar ebenmäßiger. Übrigens: Die Anwendung von Anti-Aging-Produkten lohnt sich schon ab Mitte/Ende 20.

Kleine entscheidende Tipps zur Anwendung der Tagespflege

Zunächst das Gesicht gründlich reinigen. Diesen Satz habe ich in der Vergangenheit gern überlesen oder abgetan mit den Worten: Jaja, klaro, reinigen. Habe ich aber viele Jahre nicht gut genug gemacht – dabei ist das die Grundlage für original ALLES! Denn erst wenn die Haut gut gereinigt wurde, kann die im Anschluss aufzutragende Creme ihre gesamte Wirkung entfalten.

Beim Auftragen gern auch den Hals mitnehmen – auch da will die Haut gepflegt werden! Am besten die Anti-Aging-Pflege von innen nach außen streichen und vorher die Hände waschen. Nur so kann man verhindern, dass Bakterien im ganzen Gesicht verteilt werden.

 

Der Vorher-Nachher-Effekt:

Persönlich finde ich den Vergleich des sogenannten Vorher-Nachher-Effekts immer schwierig, denn man muss beim Anwenden der Produkte so vielfältige Faktoren wie Ernährung, Reinigung, Bewegung, frische Luft betrachten – und all diese Punkte abzudecken schaffe ich nicht immer gleichbleibend ordentlich und gut.

Momentan ist es jedoch toll zu sehen, dass meine Pigmentflecken tatsächlich gemildert wurden und meine Sommersprossen gesund aussehen, nicht mehr großflächig auf meiner Stirn sind und die Haut gut gepflegt ist. Ein schöner Erfolg, wie ich finde!

Das Revitalift Filler Serum mit 1.5% Hyaluronsäure benutze ich übrigens täglich morgens und abends seit inzwischen drei Monaten und empfinde meine kleine Fältchen rund um Augen und Nase viel ausgeglichener. In der Kombination ein unschlagbares Duo beziehungsweise Trio.

Die Produkte sind ab sofort im Handel erhältlich!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.