Wedding Special 2017: Die schönsten Hochzeitstorten – süße Inspiration & die besten Adressen

Die schönsten Kleider sowohl für die Braut als auch die Gäste stehen fest, fehlt noch das süße Highlight einer jeden Hochzeit: die Torte!

Bei jeder Hochzeit gibt es drei Programm-Highlights: Die Braut trifft ein, das Paar küsst sich, die Braut wirft den Brautstrauß. Da fehlt doch was, oder? Ja, mein persönliches Highlight und da werde ich auch niemals müde: Die Hochzeitstorte wird angeschnitten.

Auch bei Jessies Hochzeit (siehe Header links) war der Kuchen das zentrale Deko-Element auf dem Büfett und keiner der Gäste ließ es sich nehmen von der weißen Kalorienbombe zu kosten.

Marzipan, Buttercreme, frische Beeren und echte Blüten – die Hochzeitstorte ist ein Sinnbild für das schönste Gefühl der Welt. Genau, wir sprechen selbstverständlich von der Liebe.

Foto: Süß & Salzig

Wer von dem Paar die Hand beim Schneiden oben (und damit in der Ehe das Sagen) hat ist nur halb so interessant wie die Füllung. Deshalb sollte man sich bei der Auswahl und Gestaltung der Hochzeitstorte nicht lumpen lassen und niemals auf Katalogware zurückgreifen, sondern das handwerkliche Geschick der kleinen Patisserien nutzen, die in fast jeder Stadt aus dem Boden sprießen.

Foto: Dilekerei

Unsere Stammadresse für Geburtstage, Hochzeiten und Baby Showers ist zum Beispiel Jubel Berlin. Schokolade mit Himbeere ist einfach die Wucht und die Mädels geben sich unheimlich viel Mühe bei der Dekoration und liefern die Torten persönlich aus.

Mein Cousin hat eine beeindrucke Riesentorte bei Dilekerei bestellt, während Jessie für ihre Hochzeit bei Madame Miam Miam in Köln fündig wurde.

Einer der wichtigsten Kuchentrends für 2017: Dripping Cakes, also Hochzeitstorten, die so aussehen, als hätte Pu der Bär vor dem Servieren seinen Honigtopf darüber ausgegossen. Sieht nicht mehr ganz so perfekt wie eine Marzipantorte aus, aber dafür noch leckererer!

Auch schön und ein weiterer Beweis dafür, dass rustikalere Hochzeitstorten in sind: mehrstöckige „Semi-Naked“ oder „Naked Cakes“, die mehr oder weniger ohne Glasur auskommen.

Die wichtigsten Tortentrends:

  • Frische Blumen
  • Beeren und Früchte (Feigen sind besonders dekorativ)
  • Sukkulenten
  • Puderzucker-Frosting
  • Ombré-Effekt
  • Dripping Cakes
  • Naked oder Semi-Naked Cakes
  • Cake Pops

Habt ihr noch mehr Tipps für unsere Adressenliste? Dann immer her damit!

(Fotos im Header: Lina Zangers für Journelles, Ashley Ludaescher Photo/Instagram, Kuchen mit Stil/Dagmar Pauser), Süß & Salzig/Heike Krohz; Fotos im Text: Our_Foodstories)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (8) anzeigen

8 Antworten auf „Wedding Special 2017: Die schönsten Hochzeitstorten – süße Inspiration & die besten Adressen“

Na mich natürlich… =) in der Schweiz ist es gar nicht so einfach, Jemanden zu finden, der die oben genannten Trends umsetzt. Deshalb habe ich mich selbstständig gemacht und biete nun Torten für jeden Anlass an. Aber auch Apéros, CandyBuffets, Sweettables etc. Ich finde es bei der Hochzeitstorte (aber auch jedem anderen bedeutenden Anlass) auch sehr wichtig, nicht einfach aus dem Katalog zu wählen. Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten was Aussehen und Geschmack betrifft, da findet man immer eine ganz Individuelle Kombi.

Wenn man Patricia kennt, muss man sich gar nicht mehr weiter umschauen. Egal ob Hochzeitstorte, Deko oder Apéro – ihre Umsetzungen sind bis ins Detail perfekt und die Torten ein Hochgenuss!!

Hi Alexa, ich bin erst seit Anfang Jahr selbstständig, meinr Seite ist noch im Aufbau (www.boumbelle.ch, den Blog gibts schon länger, ich blogge aber nur sporadisch).

Auf Instagram (www.instagram.com/boumbelle) und Facebook (www.facebook.com/boumbelle) bin ich aber sehr aktiv. Wenn nicht gerade alle Kinder Urlaub haben und hier die Bude auf den Kopf stellen… =)

Für die Schweiz habe ich auch noch einen Tipp: Lovecake by Odise Mattle. Die Torten sind nicht nur ein Augenschmaus sondern auch köstlich. Bei festen meiner früheren Arbeitsstelle wurde dort mehrmals bestellt und wir sind alle dahingeschmolzen 🙂

Hier der Link zur Facebook-Seite: https://www.facebook.com/lovecake.ch/

Super empfehlenswert ist Naschwerk & Co. aus Vaihingen Enz (Stuttgart). Die Inhaberin Jasmina ist bezaubernd. Wir haben Hochzeitstorte, CakePops & Co. für unsere Hochzeit im September bei Ihr bestellt und vorher probiert.

Link: http://www.naschwerkundco.de

Viele Grüße
Arlett

Hier noch ein Tipp aus Berlin: Laura von Tausendsuend macht wunderschöne und superleckere Hochzeitstorten. Ich war von der Torte, die sie für meine Hochzeit gemacht hat, total begeistert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.