Hochzeitstagebuch: Die Torte und das Buffet

Stundenlang Kuchen essen, von Konditorei zu Konditorei schlendern, hier noch ein wenig kosten – ja, so hab ich mir die Hochzeitstortensuche vorgestellt. Letztlich sind wir zu Madame MiammMiamm (wurde mir im Vorfeld empfohlen) in Köln gegangen, haben kurz probiert, zwei Sorten gewählt, Design festgelegt (beziehungsweise das einzig annehmbare schlichte Design genommen – es gibt ja unfassbar

Stundenlang Kuchen essen, von Konditorei zu Konditorei schlendern, hier noch ein wenig kosten – ja, so hab ich mir die Hochzeitstortensuche vorgestellt. Letztlich sind wir zu Madame MiammMiamm (wurde mir im Vorfeld empfohlen) in Köln gegangen, haben kurz probiert, zwei Sorten gewählt, Design festgelegt (beziehungsweise das einzig annehmbare schlichte Design genommen – es gibt ja unfassbar hässliche Torten!), Farben geändert und Lieferdatum bestätigt. Fertig.

Hauptsache, meine kitschigen Flamingos, für die ich mehrmals zum Zoll wackeln musste, würden auf der Torte eine gute Figur machen und die Blumen einen schönen Rahmen für unsere Schorlenspender und Schokobrunnen geben.

Zwar hatte ich mir im Vorfeld ausgemalt, wie das Tortenbuffet aussehen würde, aber dass es so hübsch werden würde… ich hätte am liebsten den ganzen Tag davor gestanden und es angestarrt!

Isabelle von Où j’ai grandi hat für die Dekoration mit weißen Gladiolen, weißen Löwenmäulchen, weißem Allium, nudebeigen Nelken, weißrosé Hortensien, einem Arrangement aus Rosen und in Tortenspitze eingepackten weißen und roséfarbenen Geranien gearbeitet. Alles wurde pur in verschiedenen Gefäßen angeordnet und auf und um eine alte Holzweinkiste arrangiert. Das wichtigste waren dabei die feinen Abstufungen der verschiedenen Pastelltöne.

Ich bin hin und weg. Und will verdammt noch mal so ein Stück Torte, ich habe nur ein einziges Mal abgebissen vor lauter Aufregung!

Alle Bilder: Herzfilm

Hier findet ihr weitere Berichte meines Hochzeitstagebuchs.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (9) anzeigen

9 Antworten auf „Hochzeitstagebuch: Die Torte und das Buffet“

Liebe Jessie,

was sind denn das für hübsche Schorlenspender?!
Magst du mir verraten, woher du die hast? Wie wunderbar sind diese im Sommergarten…

Alles Liebe,
Anni // kardamomzimt.de

Danke Evi! Mein Mann ist Musiker, aufgelegt haben daher Freunde (und wir selbst). Als Band kann ich dir Cannibal Koffer empfehlen und meine Freundin DJane iamkimkong (HipHop/RnB). Schreib mir gern eine Mail dazu! LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.