Cosy Knitwear im Sommer? Nanushka machts möglich

Der Trendlook im Test

Alle lieben Strick! Dem französischen Designer Simone Porte Jacquemus – der jüngst seine Frühling/Sommer 2021 Kollektion in einem Kornfeld präsentierte – gebührt alle Ehre, denn er hat den einstigen Klassiker zum neuen Must-have der Saison ernannt. Von Cardigans über Tops bis hin zu Shorts, die neuen Looks kann man sowohl lässig als auch schick kombinieren. Auch die Frühling/Sommer 2020 Kollektion von Nanushka ist von der neuen Masche inspiriert. Und so kam es, dass ich unterbewusst wohl beeinflusst wurde:

Beim Durchscrollen der Neuankünfte bei Mytheresa konnte ich dem Set aus Radler, Camisole und Strickjacke nicht widerstehen. Und teste damit nicht nur Sommerstrick, sondern auch die eigentlich so unvorteilhaften Hosen seit vielen Jahren mal wieder!

Gründerin Journelles

Mode und Funktion gehen bei Nanushka Hand in Hand. 2005 gründete Sandra Sandor ihr eigenes Label, das nach ihrem Kindheitsnamen benannt ist, in Budapest. Mittlerweile hat sie sich etabliert und weltweit eine große Fangemeinde aufgebaut. Ich liebe die zeitgemäßen und femininen Designs mit überraschenden Details, vor allem aber, weil ihr Ansatz komplett nachhaltig ist. Ein direkter Favorit der neuen Saison: Dieser Strick-Cardigan, der sich zugleich als ein echtes Styling-Wunder entpuppt.

Wenn es an lauen Sommerabenden – obwohl das Wetter in Berlin in diesem Jahr etwas verrückt spielt – dann doch etwas kühler zugeht, kann man das Jäckchen zur Sicherheit mitnehmen. Ansonsten macht sich der Look auch sehr gut am Sonntag auf der Couch, wenn man ganz ohne Kinder und bei einem Glas Rotwein die Woche ausklingen lassen will.

Das Original und alternative Cardigans in Braun:

Für einen schönen Materialmix sorgt das Top „Juniper“, ebenfalls von Nanushka.

Das liegt nicht nur am Material – Satin ist atmungsaktiv und haben bei heißen Temperaturen einen kühlenden Effekt – sondern auch an den vielseitigen Styling-Möglichkeiten. Ein Beispiel: Top + Jeans/Rock + Flats = fertig ist der Sommerlook! Ultimativer Tipp: Lieber zu neutralen Farben wie Creme, Braun oder Schwarz greifen. Die sind zeitlos und somit ein echter Dauerbrenner in meinem und hoffentlich auch eurem Kleiderschrank.

Die schönsten Trägertops:

Passend dazu: Shorts aus, ihr habt es erraten, Strick! Ich trage das Modell „Sui“ von Nanushka. Es gibt aber auch zahlreiche Alternativen in verschiedenen Längen und Farben, die ich hier für euch zusammengestellt habe, inklusive Tops und Bralettes, die ein hübsches Ensemble ergeben und ganz nebenbei der Trend des Jahres sind.

Und was soll ich sagen: Das Ding ist so ultrabequem, dass mir sogar das beinahe unvermeidbare Camel Toe schnuppe ist, hehe.

Zu guter Letzt schlüpfe ich, wie so oft in diesen Sommertagen, in meine Lieblingspantoletten „Padded“ von Bottega Veneta. Die sind ultra-bequem und sehen trotzdem schnell elegant aus.

Pluspunkte gibt es auch hier für die große Auswahl an Farben. Wer also nicht auf Braun steht, kann zwischen anderen Nuancen wie Orange, Weiß, Schwarz und Co. wählen.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.