Labelwatch: Hillier & Bartley, Ainea, Ellery und Vetements

Der Herbst kündigt sich an und damit auch ein paar sehr schöne (neue) Labels, die wir euch an dieser Stelle gerne vorstellen möchten: Hillier & Bartley Jetzt müssen sich Stella McCartney und Phoebe Philo warm anziehen, denn auf dieses Label haben viele gewartet! Die Designerinnen Katie Hillier und Luella Bartley waren zuvor für Marc by

Der Herbst kündigt sich an und damit auch ein paar sehr schöne (neue) Labels, die wir euch an dieser Stelle gerne vorstellen möchten:


Hillier & Bartley

Jetzt müssen sich Stella McCartney und Phoebe Philo warm anziehen, denn auf dieses Label haben viele gewartet! Die Designerinnen Katie Hillier und Luella Bartley waren zuvor für Marc by Marc Jacobs tätig und sind seit Jahren befreundet. Eine eigene Linie war nach dem Aus für Marc by Marc Jacobs die einzige logische Konsequenz. Beide sind für ihre mädchenhaften Designs (Polka Dots, Blümchen, Herzchen) bekannt, die erste gemeinsame Kollektion Herbst/Winter 2015 ist ein bisschen Boho, ein bisschen Hippie, sehr London.

Als Inspiration diente die klassische britische Mode, Einflüsse aus dem Militär und den Siebziger Jahren. Besonders ins Auge stechen die Mäntel und Hosen aus schwerem Samt, Schluppenblusen mit Fransen und die für Katie Hillier typische Bunny Clutch (siehe Header). Die Kleider werden in Großbritannien gefertigt, die Taschen in Italien. Eine fertige Website gibt es noch nicht, dafür aber einen Instagram-Account. Die größte Auswahl online gibt es bei Matchesfashion.com.

AW15 look book images @katiejanehillier @luellabartley @astralaida

Ein von Hillier Bartley (@hillierbartley) gepostetes Foto am


Ainea

Fake Fur Fans aufgepasst! Das italienische Label Ainea liefert die schönsten Mäntel, die ihr euch vorstellen könnt: Täuschend echte Struktur, tolle Schnitte und coole Farbzusammenstellungen – aber kein Tier musste dafür leiden. (Unechter) Pelz ist auch in der neuen Saison wieder ein so großes Thema, dass sogar Stella McCartney erstmals mit pelzartigen Materialien arbeitet. (Mehr dazu hier.) Online findet man die Mäntel von Ainea bei Avenue32, Luisa Via Roma oder Reyerlooks.

Fake Fur Mantel von Ainea Herbst/Winter Kollektion 2015 Fake Fur Mantel von Ainea Herbst/Winter Kollektion 2015


Ellery

Die Show von Kym Ellery zählt zu den Höhepunkten der Australian Fashion Week. Im Sommer sorgte sie mit überlangen Ärmeln und glockigen Schlaghosen für Aufsehen, die nicht nur auf dem Laufsteg, sondern auch auf zahlreichen Streetstyle-Fotos zu sehen waren. Ab dieser Saison ist das australische It-Label nun endlich auch in Deutschland zu haben: Mytheresa.com bietet eine kleine, exklusive Auswahl an. Noch mehr gibt es bei Matchesfashion.com. Und auf dem offiziellen Schauenplan der Pariser Modewoche ist Ellery nun auch zu finden. 

Ellery Pre-Fall 2015 Ellery by Kym Ellery Kampagne Herbst/Winter 2015


Vetements

Wenn Rihanna den Entwurf eines noch nicht allzu bekannten Designers trägt, dann dürfte im Headquarter eines jeden Label, egal wo auf der Welt, die Sektkorken knallen. Tatsächlich ist das Kollektiv französischer Designer dank seiner Patchwork-Jeans schon seit einiger Zeit in aller Munde (mehr dazu in dem Buyers-Interview mit Natalie Kingham). Jetzt kündigt sich dank schwarzer Logo-Hoodies und dem „Antwerpen“-T-Shirt (siehe Header) wie auch Rihanna es trug, übergroßen Daunen-, Bomber- und Motorradjacken der große Durchburch an. Das Label ist u.a. bei Browns erhältlich.

@thepopmag Ein von VETEMENTS (@vetements_official) gepostetes Foto am

(Fotos im Header: Ellery, Vetements, Ainea, Matchesfashion.com)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.