Journelles Maison: Das Freunde von Freunden x vitra Apartment in Berlin

Frederik Frede, Torsten Bergler und Tim Seifert sind die Könige der Homestories – die Macher von Freunde von Freunden sind euch allen ja sicher ein Begriff. Zunächst aus Berlin, inzwischen aus der ganzen Welt, ermöglichen sie private und authentische Einblicke in die Wohnungen anderer Menschen. Jetzt geht es für die drei Macher einen Schritt weiter: Vergangenen Monat

Frederik Frede, Torsten Bergler und Tim Seifert sind die Könige der Homestories – die Macher von Freunde von Freunden sind euch allen ja sicher ein Begriff. Zunächst aus Berlin, inzwischen aus der ganzen Welt, ermöglichen sie private und authentische Einblicke in die Wohnungen anderer Menschen. Jetzt geht es für die drei Macher einen Schritt weiter: Vergangenen Monat eröffneten sie zusammen mit Matthias Wesselmann von dem Schweizer Möbelhersteller Vitra ihr erstes eigenes Apartment, das „FvF Apartment by Vitra“ in der Mulackstraße in Berlin.

Wieso, weshalb, warum und jede Menge Wohninspiration gibt es in unserem Interview samt Einblicken!

Hallo Tim, erzähl doch mal – lange soll das Apartment bestehen und was passiert darin?

Es gibt keinen begrenzten Zeitraum. Das Apartment wird mit seinem Umfeld wachsen und sich bestimmt auch verändern. Für uns ist die Begegnung und Zusammenarbeit mit kreativen Menschen sehr wichtig und jetzt haben wir den idealen Ort dafür. Hier leben und arbeiten wir als Team und unsere Freunde sind auch eingeladen das Apartment zu nutzen. Wir werden es dynamisch gestalten und so ist das Apartment auch ausgelegt: Hier lässt sich mit Freunden kochen, in privater Atmosphäre über einem Glas Wein diskutieren, es ist Platz für Workshops, Musik- und Fotoproduktionen. APC werden hier im April beispielsweise ihren Showroom zu den Press Days einrichten. So entstehen spannende Synergien für uns und auch neue Ideen und Konzepte für das Online Magazin. Wir haben lange darüber sinniert, wie man die digitale Welt ein Stück zurück in die reale holen kann. Über die Zeit und zahllosen Besuche und Interviews entstand der Wunsch, die eigene Vision von einem gelungenen Wohnkonzept darzustellen. Das Apartment stellt einen individuell gestalteten Raum als Quintessenz unserer Interviews.

Ist euer Apartment vielleicht der Inbegriff des Berliner Stils? 

Es ist eine Altbauwohnung mit hohen Decken, was dem Berliner Stil ja immer nachgesagt wird und wir auch immer hören. Obwohl unsere Heimatstadt stets im Apartment präsent ist, glauben wir nicht, dass wir einen typischen Berliner Stil zeigen. Es ist eher eine Mischung von Inspirationen, die wir natürlich auch der Zusammenarbeit mit Etienne Descloux und Katrin Greiling zu verdanken haben, die jeweils Architektur, den Umbau und die Inneneinrichtung zu verantworten haben.

Welche Vitra Möbel habt ihr verwendet?

Die Auswahl der Möbel haben wir gemeinsam mit Vitra und dem Team getroffen: Beispielsweise findet man die Potence Leuchte von Prouvé, den Stool A und den Lounge Chair von Charles&Ray Eames, aber auch viele kleine individuelle Design Produkte. Es ging uns nicht um die hervorgehobene Darstellung einzelner Vitra Produkte, sondern um die authentische Mischung von Produkten und Ideen, die wir über die Jahre auch immer wieder bei Freunde von Freunden sehen.

Vitra ist ein natürlicher Teil dieser Lebenswelt von FvF und genau diese Form von Collage war auch Matthias Wesselmann (Vitra) wichtig. Es ist somit eine Fortführung der Inhalte, die wir auch online in unserem Magazin zeigen. Lebensräume, die sich nicht in bestimmte Kategorien oder Schubladen einordnen lassen. Das Magazin und unsere Community waren eine große Hilfe für die Ausgestaltung und sind ein Teil dessen.

Ausserdem werden andere Produkte gezeigt – welche zum Beispiel?

Das FvF Apartment ist kein Showroom für Produkte, sondern eine Wohnung. Wir haben viel mit Freunden gearbeitet, die wir seit Jahren kennen und die dem vertrauen, was wir machen. Wir haben viele Sachen mitgebracht, auf Märkten gefunden oder über Jahre gesammelt, wie zum Beispiel die Sammlung an Büchern und Printmagazinen von Frederik Frede. Grundsätzlich ist viel Persönliches mit eingeflossen, speziell bei den kleineren Dingen. Dazu kommt beispielsweise Tee von Paper&Tea, extra angefertigte Leuchten und Vasen von New Tendency, die auch für unsere Bürobeleuchtung zuständig waren und uns schon länger begleiten.

Eine in die Wand integrierte Fahrradhalterung von Mikili, weil wir alle Fahrrad fahren und für uns Mobilität ein wichtiges Thema ist. Porzellan von KPM, Bücher von Distanz und Gestalten, Blumen von Annett Kuhlmann (Marsano), Fotos der Berliner Fotografen Andreas Gehrke und Alex Flach, der auch schon Gast bei und Fotograf für FvF war. Produkte von Aesop, Gin von Monkey 47 und Kaffee von unseren Freunden von Companion. Dieter Burmester unterstützt uns als ehemaliger Gast und Freund des Magazins mit einem  Audiosystem. Auch Selekkt hat uns unterstützt, weil wir einfach mögen, was sie machen und bei sich im Shop zeigen.

Die meisten Dinge haben eine direkte Beziehungen zu Freunde von Freunden und somit ist das Apartment auch ein Zusammenkommen vieler Einflüsse, Kontakte und Freunden/Vertrauten des Magazins.

Zugegeben, ich würde am liebsten sofort einziehen! Besonders mag ich die Pflanzendekoration im Bad. Wie funktioniert die?

Die Idee war eine Alternative zu einem Vorhang zu haben, wenn man unter der Dusche steht. Gleichzeitig mögen wir Pflanzen und Blumen und sie sind ein besonderer Teil von FvF. Jetzt bewässert man die Pflanzen, während man unter der Dusche steht. Die Pflanzen sind Orchideen und Epiphymen und beziehen ihr Wasser über die Wurzeln durch die Feuchtigkeit in der Luft.

Was sind die Attribute, die eure Räume so wohnlich und charaktervoll wirken lassen? Her mit deinen Einrichtungstipps! 

Dadurch dass wir allerdings wöchentlich neue Menschen in ihren Wohnungen und Lebensumfeldern zeigen, haben wir natürlich viel Nährboden für Ideen. Es ist aber tatsächlich so, dass uns individuelle Abenteuer, Reisen, Geschichten und auch Einrichtungen eher inspirieren, als das von vorn bis hinten fertig gestaltete High-End Apartment oder das vollkommen geplante Lebensmodell, das sehr unnahbar daherkommt.

Das ist für uns irgendwie langweilig und klappt nur bedingt. Bezogen auf die Einrichtung kann man bestimmt mit kleinen persönlichen Accessoires, kreativen Ideen, Büchern, Bildern/Fotos und frischen Blumen viel bewegen. Man sollte viel unterwegs sein, reisen, Einflüsse sammeln und anfangs nicht alles bis zu Ende planen, sondern Raum für neue Ideen lassen und seinen Privatraum flexibel gestalten.

Na, das ist doch schon mal was. Lieben Dank!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Journelles Maison: Das Freunde von Freunden x vitra Apartment in Berlin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.