Journelles Maison: 1. Blick in unser Office!

Bei Steffi von Ohhh…Mhhh haben wir gestern exklusiv Bilder von unserem neuen Büro samt Interview gezeigt, heute gibt es auch hier einen Blick in unsere vier Wände! Fertig eingerichtet ist man bekanntlich nie, besonders Stauräume fehlen noch. Aber wir sind ja gerade mal einen Monat hier, da darf noch nachgebessert werden. Los geht’s, willkommen im

Bei Steffi von Ohhh…Mhhh haben wir gestern exklusiv Bilder von unserem neuen Büro samt Interview gezeigt, heute gibt es auch hier einen Blick in unsere vier Wände!

Fertig eingerichtet ist man bekanntlich nie, besonders Stauräume fehlen noch. Aber wir sind ja gerade mal einen Monat hier, da darf noch nachgebessert werden. Los geht’s, willkommen im Journelles HQ!

Das ist Alexas und mein Arbeitsplatz – typisch mit Ikeatischen, Drucker, Mülleimer… und einem schönen Blick nach draussen.

Zu unserer linken steht der Acapulco Chair neben dem schwarzen Sideboard von USM Haller via minimum.

Der Print ist von Jewels & Graphics, die Lampe von Hay, die Vase? Vergessen!

Der Kleiderständer von Ikea darf natürlich nicht fehlen, dahinter ist ein Stück Marmortapete von ferm living. Die Bügel sind von Hay.

Desktop-Check! Die Lampe „Ball“ ist von Bolia.

Der Blick ins nächste Zimmer – Alexas Arbeitsplatz ist schon zu sehen.

In der Ecke steht aber noch mein rosafarbener Hay-Schrein, hehe. Die Vasen sind von House Doctor, der Print ist von Wood Wood.

Und hier entstehen Alexas tollen Schmuckstücke ihres Labels vonhey. Das Plakat ist von hellopetersen.

Durch den Flur geht es ins „Konferenzzimmer.“ Hier hängt die „Hang it all“ von vitra.

Der schönste Aufenthaltsort wird peu à peu eingerichtet, aber das Herzstück steht schon: der „Loop Stand Table“ von Hay. Verschiedene Stühle sind dabei, zum Beispiel zwei DAW Eames von vitra.

Die Behälter sind von PCM Design, das Beton-J von Sigurd Larsen.

Die Lampen haben unsere fleissigen Helfer noch nicht richtig gehängt, aber für den Moment sind die Pastellträume E27 von muuto auch so fein.

 

Zu guter Letzt die „Picknickecke“ – hier fehlt noch ein Sessel. Dort zu sehen sind eine Stehlampe von Lillly Berlin, ein alter Teppich von Alexas Großeltern aus Griechenland, Kissen von Exil, Tischchen DLM in Grau von Hay via minimum, Boxen von Hay und ein Bild von meiner zukünftigen Schwiegermama!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (27) anzeigen

27 Antworten auf „Journelles Maison: 1. Blick in unser Office!“

Sehr, sehr schön habt ihr es!! Wo gibt’s denn den tollen Flickenteppich, der vor eurem Arbeitsplatz liegt?

Super schön! Bes. die Eames Stühle. Hab ihr die jetzt als Originale gekauft oder vom engl. ‚Nachbauer‘? Ach ja, denkt ihr eh daran mich mal einzuladen :-))

Wirklich schön eingerichtet, auch wenn etwas Stauraum fehlt 😉

Wird die Journelles-Küche nicht oft benutzt oder warum durfte sie nicht mit auf Tour? 🙂

das ist wirklich zauberhaft geworden! aber eine Bitte hätte ich: legt etwas unter den rollenden Schreibtischstuhl, ihr ruiniert mit den Rollen über kurz oder lang die schönen Dielen. Das passiert leider so häufig. Holz kann man nicht wie Laminat oder PVC behandeln.

Das sieht nach einem gefährlichen Arbeitsplatz aus, an dem man dann auch gern mal länger bleibt 😉

Etwas schwer tue ich mich jedes Mal wieder mit dem Alexas Label „vonhey“ und den zusammengeknüpften Armbändchen.
Ich weiß natürlich, dass alles seine Berechtigung hat, solang es nur jemand kauft und jada, jada, jada… Nur hier verschliesst sich mir vollkommen die Faszination. Ich bekam mit 10Jahren einen Perlenbastelkasten zum Geburtstag geschenkt und habe tatsächlich ansprechendere und haltbarere Bändchen zusammengebastelt, die ich sogar heute gern noch trage. Diese Satinkordel der vonhey-Bändchen franst nach kurzer Zeit aus bzw. man bleibt an allerlei Zeug hängen und dann kann man das Bändchen nicht mehr gebrauchen, weil es einfach hässlich aussieht.
Meine Devise: Da lädt man die Freundin besser zum Essen ein und knüpft ein persönliches Bändchen zusammen!

Realistisch, würd‘ ich es nennen, denn das ist leider meine Erfahrung mit dem vonhey-Armband, welches ich vor einem Jahr von einer Freundin geschenkt bekam.

Eine inhaltliche Antwort hätte mich gefreut, von wegen „Meine Idee dahinter ist xy und deswegen sind sie besonders“ oder „Ich verwende Material xy aus diesem und jenem Grund“ und zumindest etwas Verwunderung über die eher bedenkliche Halbwertzeit- aber nix!

Hallo Alexa,
das ist nett und jetzt ärgere ich mich etwas, aber ich hab sie damals einfach weggeworfen, weil sie so ausgefranst waren.

Viele Grüße
Romy

ich find es leider total fad und wenig individuell. schaut doch aus wie jede andere blogger-bude auch, oder?

Ich möchte gerne wissen, woher ihr denn das tolle Bild mit dem „Lipstick“-Spruch her habt… von etsy und dann selbst gerahmt? Antwort wäre klasse. Danke! Super schickes Büro, die Damen! 🙂

Liebe Lea, der Print ist doch direkt in den Onlineshop verlinkt! 😉
Rahmen haben wir bei Boesner gekauft. LG

Gibt es den blau gemusterten Mantel an der Garderobe noch. Der ist ja ein Traum!!! Die lampe von Lilly Berlin finde ich auch großartig.

Hallo! Ich habe mich ein bisschen in den weißen Schreibtisch in Bild 9 ( vor dem eine Sitzbank mit Fell steht) verliebt. Könnt ihr mir sagen woher er ist? 🙂 Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.