Preview: Peter Pilotto für Target bei net-a-porter

Wenn der amerikanische Discounteinzelhändler Target Designerkooperationen macht, dann bekommen wir in Deutschland leider nix davon mit – die Distribution findet ausschliesslich auf dem amerikanischen Markt statt. So gingen uns schon die günstigen Kollektionen von Phillip Lim, Prabal Gurung oder auch Missoni durch die Lappen. In etwa vergleichbar ist das Ganze mit den H&M-Designerkollektionen, nur dass Target

Wenn der amerikanische Discounteinzelhändler Target Designerkooperationen macht, dann bekommen wir in Deutschland leider nix davon mit – die Distribution findet ausschliesslich auf dem amerikanischen Markt statt. So gingen uns schon die günstigen Kollektionen von Phillip Lim, Prabal Gurung oder auch Missoni durch die Lappen. In etwa vergleichbar ist das Ganze mit den H&M-Designerkollektionen, nur dass Target eben vom Image her auf einer Wellenlänge mit Wal Mart liegt. Würde Jil Sander eine Kollektion mit Woolworth eingehen, nun: In Deutschland wäre das sicher nicht möglich.

Bemerkenswert ist daher, dass die neue Spezialkollektion des Designerduos Peter Pilotto aus London für Target nun sogar exklusiv über den Luxus-Onlineshop net-a-porter vertrieben wird. Mehr Image-Gewinn ist kaum möglich. Wir haben vorab die Klamotten getestet!

Ab heute kann man die für Peter Pilotto typischen Kleider mit markanten Prints und grafischen Elementen kaufen. Die Linie umfasst von Partykleidern über Slip-Ons bis hin zu Swimwear und Handtüchern so ziemlich alles für einen schnieken Sommerauftakt.

 

Die Preise gehen bis maximal 90 Dollar. Und die Qualität? Na, da muss man sich nix vormachen: Polyester made in China. Nur der Pullover hat einen 60-Prozent-Baumwollanteil. Für ein nettes Teil zwischendrin und natürlich einen echten Peter Pilotto eine nette Angelegenheit!

Ich trage auf den Bildern folgende Items:

 

 

 

Ein Interview mit dem Duo und ihrer Muse Jessica Stam lest ihr hier.

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (7) anzeigen

7 Antworten auf „Preview: Peter Pilotto für Target bei net-a-porter“

mich würden da auch die Reaktionen der Stammkundinnen interessieren. Hier in D kommt es für machen ja einem Frevel gleich, wenn die Lieblingsmarke fremd geht…deutsche Kundinnen sind ja oft persönlich beleidigt und fühlen sich in ihrer Ehre angegriffen, wenn die Studentin nun den gleichen Designer im Schrank hängen hat, wie sie selbst 🙂

Sehr schöne Kollektion, aber ich persönlich fände es besser, wenn die Preise ein bisschen höher und dafür die Materialien besser sein würden. Denn 50 Euro für ein Polyester-Kleid ist dann doch schon relativ teuer…

Schade finde ich, dass die Kollektion zwar jetzt in Europa bestellbar ist, bei den Preisen aber gleich mal einiges draufgepackt wurde… der Rock kostet bei Target online beispielsweise umgerechnet nur 25 Euro – was der Qualität ja anscheinend auch eher zu entsprechen scheint…

Ich bin zwar kein großer Pilotto-Fan, aber die Idee finde ich spitze – Designerware für mehr Leute zugänglich zumachen. Schade jedoch, dass die Quali oftmals zu wünschen übrig lässt :/
Ach und was ich noch los werden wollte: walmart ist noch mal eine gaaanz andere Liga als Target 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.