Jahresrück- und ausblicke 2014/15 unserer liebsten Blogger: Nike, Sarah von This is Jane Wayne und Mija von Creators of Desire

Im nächsten Teil unserer Jahresrück- und ausblicke kommen gleich 3 tolle Frauen zu Wort. Wie erging es euch im Jahr 2014 und worauf freut ihr euch besonders im neuen Jahr? Erzählt doch mal, Nike und Sarah (This is Jane Wayne) und Mija (Creators of Desire)! Nike von This is Jane Wayne  2014 war für mich…

Im nächsten Teil unserer Jahresrück- und ausblicke kommen gleich 3 tolle Frauen zu Wort. Wie erging es euch im Jahr 2014 und worauf freut ihr euch besonders im neuen Jahr? Erzählt doch mal, Nike und Sarah (This is Jane Wayne) und Mija (Creators of Desire)!

Nike von This is Jane Wayne 

Foto: thisisjanewayne.com
Foto: thisisjanewayne.com

2014 war für mich… Ein Mount-Everest-großer Wendepunkt.

Schönster Moment 2014: Es war tatsächlich nicht die Geburt meines Sohnes, die habe ich nämlich überhaupt gar nicht mitbekommen. Aber es gab da diesen einen Moment, als meine Familie uns nach komplett bescheuerten Komplikationen im Krankenhaus besucht hat und mein Freund unser Baby in seinen riesengroßen Händen hielt. Ich war fast ein bisschen gelähmt vor Glück über diesen Anblick, weil ich zum ersten Mal ganz bewusst ziemlich dankbar dafür war, überhaupt noch auf dieser Erde sein zu dürfen. Ich dachte nur „Krass. Das sind meine Jungs. Und krass: Das ist meine weltbeste Familie.“ Es gibt doch wirklich nichts Größeres. Da weiß man dann, dass das Leben ruhig mal komplett Kopf stehen kann, solange man sich gegenseitig hat.

Tollster Artikel auf meinem Blog in diesem Jahr: Das Interview mit Lena Dunham. Ich hätte mich auf der Fahrt dorthin beinahe vor lauter Aufregung übergeben, wirklich wahr. Richtig geziept hat das im Bauch, aber völlig umsonst. Lena ist nämlich ganz erste Sahne.

janye_wayne_lena-dunham-interview-not-that-kind-of-girl

Mein berufliches Lieblingsprojekt für 2015: Ich weiß überhaupt gar nicht, womit ich anfangen soll, weil ich mich so mordsmäßig auf 2015 und alles was da noch mit dran hängt freue.

Jane Wayne wird noch größer und schöner und schlauer werden, mindestens einer unser Kunden im Bereich Consulting könnte, wenn man mich fragt, richtig durch die Decke schießen und dann wäre da noch ein Projekt, das viele meiner Lieblingsmenschen unter einen Hut (und in ein Büro) bringt. Oh ja, ich glaube ganz fest daran, dass 2015 ein Glückspilzjahr wird.

Das grosse “to do” 2015: Superorganisiert werden und genau zu diesem Zweck auch endlich neueste Technologien nutzen, sonst fängt mein Kopf irgendwann an zu qualmen vor lauter schlunziger Zettelwirtschaft und all der unaufgeschriebenen Termine in der Birne. Außerdem muss ein Kühlschrank mit Gefrierfach her (ich wollte damals sparen), weil ich nämlich für mein Leben gerne Eiswürfel knabbere. Achso, damit aufhören, unsere Wohnung ständig umzuräumen und einfach mal zufrieden sein, das wäre auch ganz wunderbar.

Das schönste Mode-Go-Go für 2015: Noch mehr Schlaghosen! Für mich ja gerne auch aus Kord, wie früher. Und seltsamer Weise auch Glitzer-Schuhe im Stil der 60er Jahre – Saint Laurent hat’s vorgemacht.

Dieser Trend muss leider raus aus meinem Kleiderschrank: Um ehrlich zu sein keiner, ich hab’ sie alle sehr lieb gewonnen und die blöden erst gar nicht mitgemacht. Obwohl – im kommenden Jahr könnte ich gut und gerne auf Transparenzen verzichten, daran habe ich mich wirklichwirklich während der vergangenen zwei, drei, vier, zehn Jahre satt gesehen.

Meine Beauty-Resolution: Ehrlich gesagt musste ich „Resolution“ im Zusammenhang mit Beauty jetzt erst einmal googeln, was daran liegen kann, dass ich tatsächlich eine totale Beauty-Niete bin. Ich sollte jedenfalls häufiger daran denken, mich vor dem Schlafengehen abzuschminken und mir endlich neue Mandarinen-Creme zuzulegen, statt heimlich die Tagespflege meines Freundes zu benutzen.

Dahin will ich 2015 reisen: Ist mir inzwischen schon schnurzpiepegal, Hauptsache überhaupt reisen. Dazu komme ich nämlich viel zu selten. Im vergangenen Jahr habe ich es ganze drei Tage nach Rügen geschafft. Gib’ mir eine Woche Italien, Berge und Wasser und ich bin im Himmel.

Mein Lieblingsfoto 2014: Ich kann mich nicht entscheiden, wirklich nicht. Mindestens diese beiden, wegen der Partyhütchen auf Supermädchen und so viel Nestwärme auf einem einzigen Bild:

Nike_Journelles_2 nike_journelles_3

In dieses Stück möchte ich 2015 investieren: In besagte Glitzerschuhe von Saint Laurent, falls sie im Sale landen. Weil wahnsinnige Mode so wahnsinnig viel Spaß macht.

Interior – In meiner Wohnung will ich verändern: Aus der taubenblauen Wand soll vielleicht eine navyblaue Wand werden. Dann besäße ich noch gern ein Tipi und eine neue Lampe, nämlich diese hier.

TOP3 Soundtracks des Jahres:

  1. Truth von Alexander – Ich habe mich ernsthaft jahrelang gefragt, wieso der Typ so sehr nach Edward Sharpe klingt. 2014 fand ich es dann heraus.
  2. Jackpot von Tocotronic (Kompakt Remix) – Aus dem Lied ist in diesem Jahr ein Poster geworden, wegen der Liebe und dem Lieblingsjungen.
  3. Saudi Arabi Money Rich von Haftbefehl – Kann mir dieses Feuilleton-Phänomen mal bitte wer erklären?

 

Sarah von This is Jane Wayne

Sarah_Journelles

2014 war für mich…. bitte, es ist schon wieder vorbei? Ich glaube, 2014 war das Jahr, das wirklich am allerschnellsten verflog und mit ziemlich vielen Emotionen gespickt war: Unfassbar aufregend, ganz schön anstrengend, echt emotional und wirklich Achterbahn-gleich. Ein Jahr, das mich ganz schön erwachsen gemacht hat. Aber in gut. Ich glaub nämlich, das war auch mal nötig.

Schönster Moment 2014: Es gibt natürlich einen ganzen Haufen voller großartiger Momente, aber der unübertroffen Beste war wohl die Geburt von Lio – und zu sehen, dass es meiner Lieblings-Jane nach der Geburt endlich wieder gut ging.

Tollster Artikel auf meinem Blog in diesem Jahr: Herrjee, es gibt so viele Artikel, die mich in diesem Jahr ganz schön beeindruckt haben. Da es mir allerdings immer recht schwer fällt, meine eigene Arbeit zu beurteilen, stürze ich mich doch auf die wunderbaren Artikel der anderen Janes: Powerpuff’s Buchvorstellungen sind der perfekter Reminder, Anni’s Girlcrush Rubrik bringt mich jedes Mal dazu, die Powergirls da draußen zu feiern und bei Scalamari’s Beauty Artikeln kullern mir schon mal Tränen vor Lachen herunter – gerade der Bikram-Yoga-Test war wirklich zum Schießen.

Mein berufliches Lieblingsprojekt für 2015: Es stehen tatsächlich eine ganze Menge Projekte vor allem neben Jane Wayne an – allerdings dürfen wir noch gar nicht so viel darüber plaudern. So viel sei verraten: Es entsteht ein weiteres Herzprojekt. Jane Wayne soll aber natürlich weiterhin oberste Priorität haben und noch größer, schöner, intelligenter und besser werden. Ist doch klaro!

Das grosse “to do” 2015: Beruflich muss ich mich einfach besser organisieren und vielleicht doch langsam mal damit anfangen, Termine in meinen Kalender einzutragen. Privat zieht’s mich noch zum Ende des Jahres ins schöne Kreuzberg – in meine Traumwohnung. Ganz oben auf dem Plan: URLAUB – und zwar ein langer, warmer und erholsamer!

Das schönste Mode-Go-Go für 2015: Ich freue mich wahnsinnig darauf, dass es wieder femininer in der Mode zugeht: Fransen, Schlaghosen und erdige Töne lösen die Kopenhagen-Coolness ab – und ich kann’s wirklich kaum erwarten. Hallo Körper, lang hab ich dich in weiten Kleidungsstücken versteckt. Aber dieses Jahr zeig‘ ich dich mal wieder.

Dieser Trend muss leider raus aus meinem Kleiderschrank: Ich bin großer Fan von „Geht nicht, gibt’s nicht“ – und lasse mich dementsprechend gern von allem überzeugen. Ich sage an dieser Stelle also besser nicht, was ich niemals machen würde – es kommt ja doch einfach immer alles anders. Wobei: Vielleicht fliegt Plateau langsam aus dem Schuhschrank. Ja. Ich glaub‘ Plateau muss nun wirklich endgültig gehen.

Meine Beauty-Resolution: Ich stelle immer wieder fest, dass ich viel zu wenig trinke, mich viel zu selten eincreme oder mir einfach wirklich nie die Zeit für Beauty-Rituale nehme. Damit soll 2015 aber endlich Schluss sein. Mehr für mich tun, steht ganz oben auf dem Plan. Ich hoffe bloß, ich schmeiße nicht wieder alles über Bord. Man wird ja auch nicht jünger, nech.

Dahin will ich 2015 reisen: Ich würd‘ gern mal nach Kroatien, für ein paar Tage nach Marokko oder nach Sardinien. Kleine, wohldosierte Auszeiten wie Städtetrips an Wochenende können außerdem Wunder bewirken. Im Voraus planen hilft da ganz schön, um noch günstige Flüge zu ergattern.

Mein Lieblingsfoto 2014: Cinque Terre. Es ist dort wirklich so schön wie auf dem Foto!

Cinque Terre_Sarah

In dieses Stück möchte ich 2015 investieren: Vielleicht bin ich in diesem Jahr wirklich so verrückt und ergattere zwei LOVE Bracelets von Cartier für Nike und mich (das Freundschaftsarmband – die Erwachsenenvariante, ihr versteht schon) – irgendwo bei Ebay oder bei Vestiaire für einen unschlagbaren Preis. Oder vielleicht gewinne ich ja auch einfach mal im Lotto. Hach, das wäre schon echt eine feine „Investition“.

Interior – In meiner Wohnung will ich verändern: Nike hat mich überzeugt: Weiße Wände dürfen weichen! Mein Wohnzimmer jedenfalls bekommt direkt am Anfang einen fliedergrauen Anstrich. Und wenn ich damit daneben liege, dann suche ich einfach nach der nächsten Farbe. Wir haben früher doch auch immer wie wild unsere Wände bemalt – warum haben wir damit eigentlich aufgehört?

TOP3 Soundtracks des Jahres:

  1. Für immer gute Laune: Don’t Wait von Mapei
  2. An ihr kam man 2014 ja wohl kein Stück dran vorbei: Beyoncé. Liebling samt Lieblingsvideo: Grown Woman
  3. Seit Net-A-Porters rührendem Abschiedsvideo (Ich weiß, super überzogen und ein bisschen kitschig) ist’s um mich und um Aloe Blacc geschehen: The Man!

 

Mija von Creators Of Desire

Mija_Rückblick_3

2014 war für mich… Der Umzug nach London, ich blogge jetzt hauptberuflich – kurzum ein Jahr voller positiver Veränderungen.

Schönster Moment 2014: Unser USA Trip hat unglaublich viele schöne Erinnerungen hinterlassen.

Tollster Artikel auf meinem Blog in diesem Jahr: Das Fotoshooting mit meiner Mum 

Foto: mija.creatorsofdesire.com
Foto: mija.creatorsofdesire.com

Mein berufliches Lieblingsprojekt für 2015: Es stehen einige große Projekte an, aber mehr kann ich noch nicht verraten.

Das grosse “to do” 2015: Noch mehr reisen und neue Orte entdecken steht ganz oben auf meiner Liste.

Das schönste Mode-Go-Go für 2015: Der gerippte Strick-Zweiteiler, gesehen auf den Laufstegen bei Stella McCartney, Céline, Alexander Wang und vielen mehr

Dieser Trend muss leider raus aus meinem Kleiderschrank: Plateau Sneaker

Meine Beauty-Resolution: Ojon Haarpflegeprodukte! Ich hatte noch nie glänzendere und gesündere Haare.

Dahin will ich 2015 reisen: Südfrankreich, Schottland, Süd-Westküste von England, New York, …

Mein Lieblingsfoto 2014:

Foto: mija.creatorsofdesire.com
Foto: creatorsofdesire.com

In dieses Stück möchte ich 2015 investieren: Kaschmirmantel

Interior – In meiner Wohnung will ich verändern: Unsere Wohnung bekommt gerade ein Makeover. Kurz vor unserem Einzug in unsere Londoner Wohnung wurde der 160 Jahre alte Holzboden abgeschliffen, leider eine Schicht zuviel! Eines Nachts bin ich mit voller Wucht durch den Boden gebrochen und stand eine Zwischenebene tiefer! Jetzt wird erstmal alles renoviert.

TOP3 Soundtracks des Jahres:

  1. Purple Haze von Jimi Hendrix
  2. Barracuda von Heart
  3. Black Betty von Ram Jam
  4. Und noch einer: Wanna Love You Girl Shoe Scene Symphony Remix von Robin Thicke Feat. Pharrell
Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.